--------------------------------------------------------------------------------
Berichte 2002
--------------------------------------------------------------------------------

 

NOVEMBER 2002

29.11.2002

Erfolgreiche Beers geehrt

Bei der traditionellen Saisonabschlussfeier des Schremser Beers Baseball-Club wurden die besten Spieler der erfolgreichen Regionalliga-Mannschaft und der Little-Beers geehrt.

Den hohen Stellenwert des Nachwuchses dokumentierten die Schremser Beers im Rahmen der traditionellen Saisonabschlussfeier. Für die Little-Beers wurde vor Beginn der eigentlichen Veranstaltung eine eigene Feier mit Ehrungen und Auszeichnungen wie bei den Großen organisiert. Urkunden, T-Shirts und beschriftete Bälle warteten auf die besten der Littles. Dabei wurden zwei Arten von Auszeichnungen unterschieden: die Gold Gloves für die besten Defensiv-Leistungen sowie die Little-Beers Awards für die besten Offensiv- und Gesamtleistungen. Den begehrten Titel des Most Valuable Player (MVP), auch Little-Beer of the year genannt, holte sich Dominik Leser. Die Little Beers waren bei ihrem ersten Antreten in der Austrian Pony League mit drei Siegen und drei Niederlagen beachtlicher Dritter geworden und haben fürs nächste Jahr bereits große Pläne.

Nach den Littles waren die Beers an der Reihe und auch hier kamen die Ehrungen nicht zu kurz. Einige Gold Gloves und Beers-Awards waren zu vergeben. Most Valuable Player (MVP) und damit Beer of the Year 2002 wurde Tobias Spazierer. Zusätzlich holte sich der Co-Manager und Schlagtrainer der Beers den Gold-Glove für die zweite Base und auch die Awards für die meisten Punkte und den besten Schlagdurchschnitt. Sein Schlagleistung war nicht nur vereinsintern überragend sondern brachte ihm auch den zweiten Platz in der Schlagstatistik der gesamten Regionalliga Ost ein.“ Zweiter Abräumer“ der Saisonehrung 2002 war Christoph Kropik, der sich die Awards für die meisten Homeruns und die meisten assistierten Punkte (RBI) sicherte. Zudem holte er sich als bester Outfielder der RL Ost den Liga-Gold Glove auf dieser Position.

Zwar gab es diesmal nicht wie im letzten Jahr einen Meistertitel zu feiern, der klare Klassenerhalt stellt sportlich aber eine vergleichbare Leistung dar. Zu Beginn der Saison waren die Beers als siegloser Fixabsteiger gehandelt wurden. Herausgekommen ist ein vierter Platz mit einer ausgeglichenen Bilanz von 6 Siegen und 6 Niederlagen. Grund genug also für Beers und Freunde, diesen Saisonabschluß ordentlich zu feiern.

Während das Training nach der langen und harten Saison momentan ruht, herrscht am Beers-Field rege Bautätigkeit. Bis zum Beginn der neuen Saison sollen Dug-Outs und ein neuer Backstop errichtet und das Feld weiter ausgebaut werden. Sportlich wollen die Schremser nächstes Jahr erneut den Klassenerhalt sichern, eine zweite Mannschaft in der Landesliga einsetzen und die Nachwuchsarbeit weiterhin konsequent ausbauen.

Beers-Awards 2002
Runs (Punkte) Tobias Spazierer
Runs Batted In (Assistierte Punkte) Christoph Kropik
Batting Average (Schlagdurchschnitt) Tobias Spazierer
Homeruns Christoph Kropik
Most Valuable Player (MVP) Tobias Spazierer

 

Beers Gold Gloves
Gold Glove - Pitcher Daniel Spazierer
Gold Glove - Catcher Michael Preißl
Gold Glove – First Base Matthias Preißl
Gold Glove – Second Base Tobias Spazierer
Gold Glove – Third Base Thomas Breit
Gold Glove – Short Stop Michael Preißl
Gold Glove – Leftfield Michael Fink
Gold Glove – Centerfield Günther Widy
Gold Glove – Rightfield Max Greiner

 

Offizielle Auszeichnungen der Liga
Gold Glove - Pitcher Daniel Spazierer
Gold Glove – Outfield Christoph Kropik
2. Platz Schlagdurchschnitt Tobias Spazierer

 

Little-Beers-Awards 2002
Batting Average (Schlagdurchschnitt) Dominik Leser
Homeruns Hannes Filler und 
Hansi Wimmer
Most Improved Player (MIP) Daniel Böhm
Most Valuable Player (MVP) Dominik Leser

 

Little-Beers Gold Gloves
Gold Glove - Pitcher Thomas Rzepa
Gold Glove - Infield Hannes Filler
Gold Glove – Outfield Benni Böhm

 

September 2002

6.10.2002

Zwei empfindliche Niederlagen gegen Bundesligateams

Die Beers verlieren mit 0:20 gegen die Stock City Cubs und mit 2:24 gegen die Traiskirchen Grasshoppers.

Mit einem bunt gemischten, relativ unroutinierten Team waren die Beers gegen die Bundesligateams aus Traiskirchen und Stockerau (1. und 2. der Bundesliga 2002) krasse Außenseiter. Dementsprechend einseitig war auch jeweils der Spielverlauf und daraus resultierend das Ergebnis.
Wichtig war an diesem Tag vor allem, dass die jungen Spieler Spielpraxis sammeln konnten, auch wenn der Dauerregen den Boden derart aufgeweicht hatte, dass ein reguläres Spiel kaum möglich war.
Trotz der hohen Niederlagen gab es auch einige positive Aspekte:
Matthias "Ghostie" Geist, 15-jähriges Allroundtalent, absolvierte nach genau einem Jahr (Schien- und Wadenbeinbruch) sein erstes Spiel!
Tomoki "Tom" Sato bewies bei seinem ersten Einsatz als Pitcher trotz vieler Base On Balls, dass er über eine Reihe gefinkelter Würfe verfügt und eventuell in der nächsten Saison auch auf dieser Position das Regionalligateam verstärken kann.
"Dita" Schebesta prolongierte seine gute Offensivform mit 3 Hits aus 4 At Bats.
Rookie Alex Traxler verbuchte seine ersten Put Outs und Assists.

Den Sieg im Niderösterreichischen Baseball Cup sicherten sich die Grasshoppers aus Traiskirchen  mit 4 Siegen in genausovielen Spielen. Ergebnisse und Endtabelle gibt`s
hier!


8.9.2002

Toller Sieg der Littles

Die Little Beers gewinnen nach tollem Spiel gegen die favorisierten Linz Panthers mit 14:7.

Nach der klaren Niederlage gegen die Panthers im Juni waren die Erwartungen der Little Beers für dieses Rückspiel nicht all zu hoch. Noch dazu hatte sich Kapitän und Utility-Player Hannes Filler erst vor kurzem schwer am Knöchel verletzt und wird bis zum Wintertraining nicht zur Verfügung stehen.
Somit war es um so überraschender, dass die Littles in ihrem wahrscheinlich letzten Saisonspiel von Beginn an mit den favorisierten Linzern mithalten konnten. 3:3 nach 2 Innings, dann eine 7:4-Führung für die Linzer. Ab dem 4 Inning allerdings ließen die immer stärker werdenden Little Beers keinen einzigen Run der Linzer mehr zu. Die einfachen Outs wurden bombensicher gemacht und schöne Hits wurden reihenweise ins Outfield geschlagen. Zudem ließ Pitcher Thomas Rzepa 7 Innings lang keine Schwäche erkennen. 
Somit endete das Spiel relativ deutlich mit 14:7 für die Little Beers, die damit sicher ihre beste Saisonleistung abgeliefert haben.
Damit stehen die Littles bei einem Rekord von 4 Siegen und 5 Niederlagen. Eine imposante Bilanz für das erste Baseball-Jahr des Schremser Nachwuchses, die aber den Ehrgeiz  und den Trainingseifer der NachwuchsbaseballerInnen aus Schrems dokumentiert. 

Team

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

total

Little Panthers

3

0

2

2

0

0

0

7

Little Beers

2

1

1

5

4

0

1

14

 

Name

Hits von AtBats

Walks

Zeiler Alex

0 von 0

3

Böhm Benni

1 von 3

2

Böhm Daniel

0 von 2

1

Dressler Martin

0 von 1

2

Filler Julia

1 von 5

0

Leser Dominik

2 von 4

1

Muck Philipp

1 von 3

1

Rzepa Thomas

1 von 4

0

Weissinger Patrick

1 von 1

2

Wimmer Hansi

2 von 4

0

Wurz Stefan

0 von 2

2

gesamt

9 von 29

14

 

 

August 2002

31.08.2002

Wieder nur 4. Platz beim Sportevent

Nach unglücklichen Niederlagen der Beers im Fußball, die den letzten Platz bedeuteten, waren die Hoffnungen auf einen Spitzenplatz beim Schremser Sportevent 2002 schon nach der ersten Disziplin stark gesunken. Beim Tennisaufschlag konnte man die Tennisspieler zwar fordern, musste sich aber doch knapp mit dem 2. Platz zufrieden geben. Leider versagten beim Baseball (Zielwerfen) etwas die Nerven, und die Beers ließen den Tennisspielern den Vortritt.
Sowohl beim Dart als auch beim Gewichtheben konnte mit überraschend guten Leistungen der 3. Rang erkämpft werden.
Dies bedeutete am Ende einen Punktegleichstand mit den Fußballern und den Tennisspielern, wobei die Beers ohne einen Disziplinensieg hinten gereiht wurden.

Endstand Schremser Sportevent 2002
1. UAK Waldviertel Gewichtheber (17 Punkte)
2. ASV Tennis (15 Punkte - 2 Disziplinensiege)
3. ASV Fußball (15 Punkte - ein Disziplinensieg)
4. Schremser Beers (15 Punkte - kein Disziplinensieg)
5. Anrosi`s Dartclub (13 Punkte)

 


10.08.02

Little Beers verlieren beide Spiele beim Doubleheader gegen die Lawnmowers

Leider müssen sich die Little Beers in zwei spannenden und ausgeglichenen Spielen dem routinierteren Lawnmowers-Nachwuchs beide male knapp geschlagen geben.

Mit 15 SpielerInnen und zahlreichem (Eltern-)Anhang waren die Little Beers in die Freudenau gekommen, um einen Pony-League Doubleheader gegen die Vienna Lawnmowers zu bestreiten.

Spiel 1 begann sehr ausgeglichen. Keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen. Für die Little Beers pitchte Stefan Wurz, der mit seiner Mischung aus Fast- und Breaking-Balls nicht nur die Lawnmwoers verwirrte, sondern auch den eigenen Catcher. So standen etliche Strike Outs auch vielen Wild Pitches (inklusive Home-Stealings) gegenüber.
Als sich die Littles im 5. und letzten Inning vorerst einen 3-Runs-Vorsprung erspielt hatten, waren die Weichen schon auf Sieg gestellt. Postwendend musste man von den erfahreneren Lawnmowers aber 5 Runs hinnehmen und das Spiel knapp verloren geben.

Im 2. Spiel setzten sich die Lawnmowers sofort mit 5 Runs in Führung. Den Littles war noch die Enttäuschung vom 1.Spiel anzumerken. Startingpitcher Thomas Rzepa steigerte sich aber konstant und bekam die gegnerische Offensive immer mehr in den Griff. Als er Anfang des 4. Innings den Mound verließ, stand es 7:7. Einwechselwerfer Philipp Muck startete fulminant und schickte 3 gegnerische Spieler wieder per Strike Out auf die Bank zurück. Leider fand er ein Inning später die Strike-Zone nicht mehr und wurde durch Dominik Leser ersetzt. 
Fünf Runs für die Lawnmowers entschieden das Spiel wieder in einem späten Inning (5). Die Beers-Offense hatte nur noch wenig entgegenzusetzen.

Am Schlagmal wussten die Littles über weite Strecken zu überzeugen. Vor allem Julia Filler und Thomas Rzepa (beide 3 von 4) konnten in Erscheinung treten. Hannes Filler schaffte bei seinen 4 Hits jeweils ein Single, ein Double, ein Triple und einen Homerun.
Auch das Pitching kann durchaus positiv bewerten werden, obwohl noch die Konstanz fehlt.
Das Baserunning war sicherlich ein absoluter Schwachpunkt an diesem Tag.
Auf jeden Fall konnte wieder eine Menge Erfahrung gesammelt werden, die gerade im Baseball äußerst wichtig ist. So waren die größere Cleverness und die Konzentrationsfähigkeit sicher ausschlaggebende Gründe für die beiden Lawnmowers-Siege.

Spiel1 1 2 3 4 5 Total
Little Beers 1 3 2 3 5 14
Lawnmowers 3 1 5 2 5 16
Spiel2 1 2 3 4 5 6 Total
Little Beers 0 2 5 1 1 2 11
Lawnmowers 5 0 2 0 5 2 14

 

Name

Hits / AtBats

Walks

Wurz Stefan 3 von 7 (2 Triples) 0
Muck Philipp 3 von 6 0
Leser Dominik 4 von 7 (2 Doubles) 0
Filler Hannes 4 von 7 (Double, Triple, HR) 1
Filler Julia 3 von 4 (ein Double) 0
Böhm Daniel 1 von 3 1
Böhm Benjamin 0 von 3 2
Böhm Loretta 0 von 2 0
Rzepa Anna 0 von 1 0
Meindl Michael 0 von 2 0
Rzepa Thomas 3 von 4 (ein Double) 0
Dressler Martin 0 von 1 1
Zeiler Alexander 0 von 2 1
Geist Matthias 3 von 5 (ein Double) 0
Wimmer Hans-Peter 0 von 4 0

Gesamt

24 von 58 (41,3%)

6

 


04.08.2002

Beers schaffen Klassenerhalt

Im letzten Spiel der Saison sichern sich die Schremser Beers den Verbleib in der Regionalliga Ost.

Die Schremser Beers hatten heuer bereits eine beachtliche Saison absolviert. Hatte ihnen zu Beginn der Regionalliga Ost 2002 kaum jemand einen Sieg und schon gar nicht den Klassenerhalt zugetraut, schlugen sich die Waldviertler recht beachtlich und holten einige überraschende Heimsiege. Zu Beginn wurde mit 4 notwendigen Siegen für den erstrebenswerten Klassenerhalt spekuliert. Letztendlich stellte sich heraus, dass aufgrund der Ausgeglichenheit der Liga nicht einmal 5 Erfolge ausreichend sein würde, sondern nur eine ausgeglichenen Bilanz von 6 Siegen und 6 Niederlagen den sicheren Klassenerhalt gewährleisten könnte. Die Schremser mussten also ihre letzte Begegnung gegen die Stock City Cubs II unbedingt gewinnen. 

So lastete ordentlich Druck auf den Schultern der Beers, als sie bei strömendem Regen den Baseball-Platz in Stockerau betraten, doch die Motivation für das große Saisonziel - nicht in die Relegation zu müssen - war stärker denn je. Am Mound begann diesmal Wahl-Schremser Marc Stein, das Feld war weitgehend unverändert. Die Beers konnten 1:0 in Führung gehen, die Cubs II konterten sofort zum 1:2. Nun waren wieder die Schremser mit dem 3:2 voran, die Stockerauer schlugen mit dem 3:5 zurück. Im dritten Inning holten die Waldviertler einen Punkt auf und so lautet der denkbar knappe Zwischenstand 4:5 für die Cubs II. Im vierten Spielteil hatten die Beers dann ihr bis dahin stärkstes Inning und holten drei Runs zum 7:5. Ein Run der Stockerauer im fünften Inning brachte den Anschluss und so war auch nach dem punktelosen sechsten Inning mit 7:6 alles offen und keine Vorentscheidung abzusehen. Inning 7 brachte zwei Runs für die Beers und einen für die Cubs II, Zwischenstand 9:7. Das achte Inning blieb erneut ohne Score und so sollte das letzte Inning entscheiden. Die Schremser waren zuerst am Schlag und schlugen drei Runner nach Hause. Der Gegenangriff der Stockerauer blieb erfolglos und so lautete der Endstand des guten und fairen Spiels 12:7 für die Waldviertler.

Die Schremser Beers liegen damit auf dem beeindruckenden vierten Platz der Regionalliga Ost und etablieren sich in ihrer erst dritten Saison in der dritthöchsten Spielklasse des österreichischen Baseball-Sports. Gute Organisation, konstante Mannschaftsleistungen, toller Teamgeist und ein treuer Fanclub daheim wie auswärts haben diesen großartigen Erfolg möglich gemacht.

 

  1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
Beers 1 2 1 3 0 0 2 0 3 12
Cubs II 2 3 0 0 1 0 1 0 0 7

 

Name

H / AB

BB

RBI

Spazierer Daniel

1 / 4

2

1

Spazierer Tobias

3 / 5

1

3

Breit Thomas

0 / 1

0

0

Preißl Michael

1 / 5

1

0

Kropik Christoph

3 / 5

1

1

Greiner Max

0 / 2

1

0

Dieter Schebesta

3 / 5

1

3

Tomoki Sato

2 / 5

0

0

Günther Widy

1 / 2

0

0

Köhler Harald

0 / 4

0

0

Gesamt

14 / 38

7

8

 

Juli 2002

28.7.2002

Knappe Niederlage nach Führung

Einen harten Kampf lieferten die Schremser Beers den Rohrbach Crazy Geese und musste sich schließlich mit 5:8 geschlagen geben.

Das Spiel in Schrems hatten die Rohrbach Crazy Geese nach klarer Führung noch verloren, sie brannten daher auf die Revanche im Burgenland. Die Schremser waren vorgewarnt und wussten, dass es ein schweres Spiel werden würde. 

Sowohl die Defensive als auch Pitcher Daniel Spazierer überzeugten in der Anfangsphase und ließen kaum Runner der Geese auf Base. Lediglich zwei Punkte im 3. Inning und ein weiterer im 6. war die magere Ausbeute der Burgenländer. Die Schremser brachten zwar immer wieder ihre Spieler auf Base, doch wurde speziell in den ersten drei Innings verabsäumt, diese nach Hause zu bringen und zu punkten. Erst im vierten Inning gelangen zwei Runs. So war auch der Offensiv-Erfolg der Beers bescheiden. Ihre Chance witterten die Schremser allerdings im sechsten Inning, wo sie drei Runs erzielten und mit einer 5:3-Führung in die Schlussphase gingen. War die Waldviertler Offensiv den ganzen Nachmittag bereits unterdurchschnittlich, so ließ sie nun komplett aus, in den letzten drei Inning gelang kein einziger Punkt mehr. Die Geese hingegen starteten mit lautstarker Unterstützung des Rohrbacher Publikums eine Schlussoffensive, die im achten Inning von Erfolg gekrönt war. Einige harte Schläge der Burgenländer sowie ein paar kleine Fehler der sonst an diesem Tag sehr sicheren und fehlerlosen Beers Defensive ermöglichten das notwendige Big Inning der Heimmannschaft. Fünf Läufer brachten die Geese nach Hause und stellten damit den späteren Endstand von 8:5 her. 

Für die Crazy Geese war dieser Sieg ein wichtiger Schritt in Richtung zweiter Gesamtplatz in der Regionalliga Ost. Für die Schremser Beers bleibt nun wie erwartet das letzte Spiel entscheidend. Nächste Woche ist gegen die Stock City Cubs II unbedingt ein Sieg nötig um den für den direkten Klassenerhalt wichtigen fünften Platz zu halten. Bei einer Niederlage müssen die Waldviertler als sechster der Liga vermutlich in die Relegation.

 

  1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
Beers 0 0 0 2 0 3 0 0 0 5
Geese 0 0 2 0 0 1 0 5 - 8

 

Name

H / AB

BB

Spazierer Daniel

1 / 5

0

Spazierer Tobias

2 / 4

1

Breit Thomas

2 / 5

0

Preißl Michael

3 / 5

0

Kropik Christoph

1 / 5

0

Greiner Max

0 / 5

0

Dieter Schebesta

0 / 5

0

Tomoki Sato

2 / 5

0

Köhler Harald

1 / 2

2

Gesamt

12 / 41

3

 


21.7.2002
Hart umkämpfter Auswärtssieg

Die Beers besiegen in einem abwechslungsreichen Spiel die Vienna Lawnmowers 15:12.

In der entscheidenden Phase der Meisterschaft hatten die Schremser Beers schon etwas Erfolgsdruck für dieses Spiel gegen die gut bekannten Vienna Lawnmowers in der Freudenau. Die Wiener liegen zwar klar am Tabellenende, sind dieses Jahr aber weit unter ihrem Wert geschlagen worden und verfügen über mehr Potential als es die momentane Situation vermuten lässt. Die Beers waren aus zahlreichen Freundschaftsspielen gewarnt, wollten oder mussten dieses Spiel aber gewinnen.

Die Schremser haben sich zu einer starken Heimmannschaft entwickelt und haben auswärts immer wieder Probleme, ihre Leistung aufs Feld zu bringen. Vor allem die Wiener Freudenau scheint den Waldviertlern so gar nicht zu liegen. So fehlte es auch diesmal an Konstanz und die Defensive war von vielen und unnötigen Fehlern gekennzeichnet. Offensiv lief es hingegen recht gut, sodass sich ein recht interessantes Match entwickelte, denn auch die Lawnmowers schlugen locker drauf los. Vorerst gingen allerdings die Beers in Führung, 5:2 lautete der Zwischenstand nach dem 2. Inning, 6:3 nach dem dritten und die Schremser wähnten sich schon in Sicherheit. Im vierten Inning schlugen die Wiener allerdings zurück und holten sich mit 4 Runs die Führung zum 6:7. Es begann ein spannender Schlagabtausch: Die Beers konterten mit zwei Punkten in Inning 5 zum 8:7, Inning 6 entschieden wieder die Lawnmowers für sich und lagen nun mit 8:9 voran. Die knappe Partie fand ihren Höhepunkt im 7. Inning: Zuerst konnten die Beers 3-fach punkten und setzten sich mit 11:9 um zwei Punkte ab. Doch der Gegenangriff der Wiener folgte sofort und auch auf der Heimseite wurden drei Runs gescort, schon wieder lagen die Lawnmowers einen Zähler vorn, diesmal 11:12. Entscheidend war bestimmt das 8. Inning, als die Schremser mit zwei Runs einmal mehr die Führung zurückholten. In der Defensive konnten sie dank eines spektakulären Double-Plays das Innings ohne Gegenpunkt beenden. Im letzten Spielteil konnten sie schließlich ihre Führung auf 15:12 ausbauen und damit das Spiel für sich entscheiden. Die letzte Offensive der Lawnmowers brachte keinen Score.

Die Beers gleichen durch diesen Sieg ihre Bilanz wieder aus. Mit 5 Siegen und 5 Niederlagen liegen sie nun mit Tulln Ravens und Wr. Neustadt Diving Ducks II gleichauf. Kommenden Sonntag sind die Schremser bei den Rohrbach Crazy Geese im Burgenland zu Gast, ehe am 4. August die Stock City Cubs II zur letzten und entscheidenden Begegnung in Stockerau warten.

 

  1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
Beers 1 4 1 0 2 0 3 2 2 15
Lawnmowers 1 1 1 4 0 2 3 0 0 12

 

Name

H / AB

BB

Spazierer Daniel

1 / 6

1

Spazierer Tobias

5 / 7

0

Breit Thomas

2 / 6

1

Preißl Michael

4 / 5

1

Kropik Christoph

2 / 6

0

Greiner Max

2 / 6

0

Dieter Schebesta

2 / 6

0

Tomoki Sato

1 / 3

0

Widy Günther

0 / 2

1

Köhler Harald

2 / 5

1

Gesamt

21 / 52

5

 


14.7.2002
Indians dominieren Beers

Auch im Rückspiel gegen den frühzeitigen Meister der Regionalliga Ost sind die Schremser Beers chancenlos.

Nach der klaren Niederlage im Hinspiel waren die Schremser Beers ohne große Erwartungen zum Rückspiel gegen die Vienna Indians in die Wiener Freudenau gekommen. Die Wiener hatten sich letzte Woche mit dem neunten Sieg im neunten Spiel bereits frühzeitig den Meistertitel in der Regionalliga Ost gesichert und wollen die Saison auch ohne Niederlage beenden. Für die Beers galt es einige Dinge auszuprobieren, einmal den ganzen Kader einzusetzen und angesichts der große Dominanz des Wiener Großklubs nicht die Freude am Baseballspielen zu verlieren. 

Das gelang freilich nur ein Inning lang, als die Schremser recht vielversprechend zwei Läufer auf Base brachten. Der Angriff blieb zwar ohne Punkte aber auch in der Defensive starteten die Beers recht gut. Die Indians mussten ebenfalls ohne Run ins Dugout zurück. Doch schon im zweiten Inning zeigten die Wiener sehr eindrucksvoll, wer dieses Spiel gewinnen sollte und warum sie so überlegen Meister geworden waren. Harte Schläge samt „Durch-den-Zaun-Homerun-mit-zerstörter-Pirates-Autotür“ führten zum 5:0 Zwischenstand nach Inning 2.

Der erste Run für die Beers im dritten Inning sorgte für großen Jubel bei den erneut lautstark und zahlreich anwesende Wiener Beers-Fans. Er ersparte den Schremsern zudem eine weitere zu Null Niederlage gegen die Indians, dem Offensiv-Feuerwerk des Meisters tat es freilich keinen Abbruch. Die Wiener konterten mit 6 Runs und stellten auf 11:1, ehe die Schremser im vierten Inning ihren zweiten "Ehrenpunkt" feierten. Die Indianer ließen im Laufe des heißen Baseball-Nachmittags wieder ordentlich die Schläger sprechen und siegten letztendlich mit 18:2 nach 7 Innings.

Für die Schremser geht es nach der eingeplanten Niederlage in den letzten drei Spielen nun um den Klassenerhalt. Nächste Woche steht wieder die Freudenau mit den bisher glücklosen aber nicht zu unterschätzenden Vienna Lawnmowers auf dem Programm. 

 

  1 2 3 4 5 6 7 Total
Beers 0 0 1 1 0 0 0 2
Indians 0 5 6 3 1 3 - 18

 

Name

H / AB

Spazierer Daniel

1 / 4

Spazierer Tobias

1 / 2

Wolfgang Styll

0 / 2

Breit Thomas

0 / 0

Tomoki Sato

0 / 2

Kropik Christoph

1 / 2

Preißl Michael

1 / 3

Greiner Max

1 / 3

Dieter Schebesta

2 / 3

Widy Günther

0 / 1

Thomas Eber

0 / 3

Gesamt

7 / 25

 


6.7.2002
Training mit High-School Coach

Beers und Little Beers trainieren einen Nachmittag lang mit Harry Francis, High-School Coach aus den USA.

Am vergangenen Samstag konnten die Beers einen Highschool-Coach aus Amerika bei ihrem Training begrüßen. Der 44-jährige Harry Francis unterrichtet an der Bryan-Highschool im US Bundesstaat Texas politische Bildung und coacht das Baseballteam der Schule. Im Rahmen eines Austauschprogramms mit der Sporthauptschule Steyr ist er momentan für zwei Wochen in Österreich. Durch unsere guten Kontakte zu dem Linzer Marc Stein konnten die Beers ihn dazu gewinnen, gemeinsam mit seinem 12jährigen Sohn Trey nach Schrems zu kommen und ein Training zu leiten.

Zuerst waren unsere Seniors an der Reihe. Da dieses Training sehr kurzfristig vereinbart wurde, konnten einige Spieler der ersten Mannschaft aufgrund von anderen Verpflichtungen nicht teilnehmen. Daher wurden auch vier Spieler aus der 2. Mannschaft einberufen, bei deren Auswahl streng auf die bisherige Trainingsbeteiligung geschaut wurde. Die Schwerpunkte des Trainings sollte bei Hitting und Pitching liegen. Coach Francis schaute sich den Schwung aller Batter an und machte Verbesserungsvorschläge. Danach fasste er für alle nochmals die wichtigsten Punkte zusammen und gab Tipps. Während nun das Training für die Pitcher begann, machten sich die anderen gleich daran, diese Tipps beim Schlagen umzusetzen. Auch für unsere drei Pitcher Dani, Flash und Ghostie hatte der Coach einige Kniffe bereit.

Nach zwei Stunden Training der Seniors waren die Littles an der Reihe. Trotz der sprachlichen Barriere weckte der Coach die Begeisterung unserer Youngstars. Er stellte gleich am Anfang klar, wie wichtig es sei, Baseball mit dem Herzen zu spielen. Seine Liebe zum Baseball zeigte sich daran, wie intensiv er auf unsere Jugendlichen einging und mit welcher Freude er ihnen neues Wissen vermittelte. Nach einem intensiven Fieldingtraining waren auch hier die Pitcher an der Reihe. Stefan, Philipp, Dominik, Tom und Hannes bekamen wichtige Tipps wie sie Ihren Fastball schneller und genauer werfen können, und alle fünf erhielten großes Lob für ihre Pitchingleistung. Sehr zur Freude unserer Nachwuchspitcher zeigte ihnen Coach Francis dann auch noch die richtige Technik für einen Curveball.

Zum Abschluss trainierten auch die Littles noch das Schlagen. Auch hier ging der Coach auf jeden einzelnen ein und gab Tipps. Groß war die Enttäuschung allerdings bei Benni, dessen Schwung der Coach mit den Worten "It’s perfect!" kommentierte, weshalb er keine Verbesserungsvorschläge geben konnte (und die hätte Benni anscheinend erwartet).

Abschließend kann ich nur sagen, dass dieses Training sicher sehr wertvoll für unsere Mannschaften war, wir aber noch einen weiten Weg vor uns haben, alle Tipps in die Praxis umzusetzen. Ganz herzlich bedanken möchte ich mich noch bei Harry Francis, seinem Sohn Trey und bei Marc Stein, die dieses Training gestaltet haben ohne dafür Entgelt zu verlangen.

Tobias Spazierer


Little Beers und einige Beers mit Harry Francis (ganz links)
und Marc Stein (dritter von links)!

 

 

Juni 2002

30.6.2002
Beers verlieren Verteidigungsschlacht

In einem sehr knappen und spannenden Spiel verlieren die Schremser Beers trotz 3 Homeruns mit 6:8 gegen die Ravens in Tulln

Die bereits zahlreichen offiziellen und freundschaftlichen Begegnungen der Schremser Beers und der Tulln Ravens laufen traditionell recht knapp und spannend ab. Das erste Aufeinandertreffen in der Regionalliga Ost vor wenigen Wochen in Schrems konnten die Ravens für sich entscheiden, die Beers erhofften sich also eine erfolgreiche Revanche. 

Dass man sich an diesem Nachmittag nichts schenken würde war klar (außer ein Schremser Bier nach dem Spiel), die Konsequenz in der Defensive war jedoch auf beiden Seiten ziemlich beeindruckend. Die ersten zwei Innings verliefen gänzlich ohne Score, auf den Bases waren kaum Runner zu finden. Der erste Punkt gelang erst im dritten Inning, und auch der war ohne Baserunner zustande gekommen. Daniel Spazierer knallte eine Homerun über die Begrenzung auf einen Baum in der Tullner Au und brachte die Beers 0:1 in Front. Der Konter der Ravens folgte auf den Fuß, ein Homerun von Thomas Lang und ein weiterer Run bedeuteten die 3:1-Führung für die Ravens. Nach dem 4:1 im vierten Inning holten die Schremser langsam wieder auf. 4:2 im fünften und ein weiterer Homerun im siebten Inning, diesmal von Tobias Spazierer, brachten einen spannenden Zwischenstand. 

Ein gutes Angriffsinning würde die Entscheidung in diesem ausgeglichenen Match bringen, doch wem sollte es gelingen. Eigentlich gelang beiden Teams ihr jeweils bestes Inning kurz vor Schluß, und es gelang beiden Teams jeweils mit einem weiteren Homerun. Die Ravens scorten dabei mehr Punkte. Ein perfektes Squeeze Play brachte vorerst einen Zähler, Markus Lederhofer erhöhte mit seinem Homerun auf 8:3. Die Beers waren fest entschlossen, zurückzuschlagen und brachten auch die ersten Runner auf Base. Christoph Kropik gelang ein eindrucksvoller Homerun mit zwei Läufern zum 8:6 und die Schremser konnten noch einmal hoffen. Den Ravens machten allerdings die fehlenden Outs und sicherten sich so auch daheim den Erfolg gegen die Beers. Die Begegnung war von den starken Pitchern und einer sehr konsequenten und nahezu fehlerlosen Defensive gekennzeichnet. 

In der Tabelle sind die Beers nun auf Platz vier und verfügen immer noch über eine ausgeglichene Bilanz. Das kommende Wochenende ist spielfrei, am 14. Juli sind die Schremser bei den Vienna Indians zu Gast.

 

  1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
Beers 0 0 1 0 1 0 1 0 3 6
Ravens 0 0 3 1 0 0 0 4 - 8

 


 

22.6.2002
Beers gewinnen Baseball-Krimi

Die Schremser Beers gewinnen ein spannendes Spiel gegen die Wr. Neustadt Diving Ducks II mit 15:13.

Die Schremser Beers waren nicht besonders optimistisch in dieses letzte Heimspiel der heurigen Regionalliga Ost gegen die Wr. Neustadt Diving Ducks II gegangen. Die Niederlage im Hinspiel war mit 4:14 doch sehr klar ausgefallen und die Wr. Neustädter sind wesentlich besser einzuschätzen als es der momentane Tabellenplatz vermuten lässt. Zudem war das Bundesligateam der Ducks spielfrei und es war zu befürchten, dass einige Spieler der Ducks I ihr Farmteam verstärken. Die Schremser wollten im letzten Liga-Match am Beers Field ihren treuen Fans noch eine gute Vorstellung bieten, ehe die lange Serie der Auswärtsspiele beginnt. Und den Zuschauern wurde an diesem heißen Nachmittag in der Tat ein hervorragendes Baseball-Match geboten.

Die Beers gingen gleich zu Beginn mit 2:0 in Führung und erste Hoffnungen auf einen Sieg keimten auf, doch gleich in Inning 2 bewiesen die Wr. Neustädter ihr Klasse am Schlagmal und erzielten mit einige harten Schlägen gleich 5 Runs zum Stand von 2:5. Nach einem punktelosen Inning waren aber wieder die Schremser dran, glichen vorerst zum 5:5 aus und spielten sich im fünften Inning eine 9:6 Führung heraus. Doch wieder trafen die Ducks und setzten sich mit einem weiteren 5-Runs Inning auf 9:11 wieder in Front. Die Beers konterten aber gleich und glichen auf 11:11 aus. Zu Beginn des 7. Innings zogen die Wr. Neustädter erneut mit 11:13 davon, im Gegenangriff gelang den Heimischen das 13:13, ein wahrer Baseball-Krimi war an seinem Höhepunkt angelangt. Bei den Wr. Neustädtern betrat am Ende Ducks-Legende Martin Zoufal den Mound, bei den Schremser pitchte ein souveräner Daniel Spazierer durch und konnte sich in den letzten beiden Innings sogar noch steigern. 

Die Entscheidung fiel im achten Inning, als den Beers drei schnelle Outs gelangen und die Ducks punktelos in die Verteidigung wechseln mussten. Die Schremser scorten hingegen zwei Runs und erhöhten zum späteren Endstand von 15:13. Im 9. Inning kamen die Ducks nicht mehr auf Base, die Beers mussten daher nicht mehr in den Angriff und gewannen dieses sehr fair geführte Match unter dem großen Jubel des tollen Schremser Publikums. 

Die Beers spielten mit einer sicheren und fehlerfreien Defensive ihre traditionelle Stärke endlich wieder voll aus. Aber auch in der Offensive lief es mit konstanten Hits und regelmäßigen Runs sehr gut und das erlaubt Optimismus für die restlichen Auswärts-Begegnungen. Der Klassenerhalt ist mit diesem nicht kalkuliertem Sieg ein entscheidendes Stück nähergerückt.

 

  1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
Ducks II 0 5 0 0 1 5 2 0 0 13
Beers 2 0 0 3 4 2 2 2 - 15

 

Name

H / AB

BB

RBI

Spazierer Daniel

4 / 5

1

1

Spazierer Tobias

4 / 6

0

3

Breit Thomas

1 / 4

2

1

Kropik Christoph

4 / 6

0

2

Preißl Michael

0 / 5

0

0

Greiner Max

2 / 5

1

3

Widy Günther

2 / 5

0

1

Köhler Harald

1 / 5

1

1

Preißl Matthias

0 / 4

1

0

Gesamt

18 / 45

6

12

 


15.6.2002
Hohe Niederlage gegen Favoriten

Die Schremser Beers waren gegen den ungeschlagenen Tabellenführer und klaren Titelfavoriten chancenlos und verloren klar mit 21:0

Auch wenn den Schremser Beers die Favoritenrolle der Vienna Indians vollkommen bewusst war und niemand wirklich mit einem Sieg spekuliert hat, so waren die Waldviertler doch von der Stärke und der Konsequenz der Wiener beeindruckt. Das Farmteam der Vienna Metrostars war in sehr starker Besetzung aufs Beers Field gekommen und zeigte tolles Baseball. Das Spiel war nach wenigen Minuten im ersten Inning bereits entschieden, nach den ersten Punkten machten die Indians mit einem Grand Slam-Homerun alles klar und ließen erst nach 11 Runs die Beers in den Angriff wechseln. Die Schremser spielten an diesem heißen Samstag-Nachmittag wirklich nicht schlecht, machten kaum Fehler in der Defensive und bemühten sich in der Offensive, den Ball ins Feld zu bringen. Die Statistik zeigt jedoch, dass die Beers mit den Indians-Pitchern nicht zurechtkamen, sowohl Jörg Wachter als auch später Mo Meier ließen kaum Hits und keinen einzigen Run zu. So war das Besetzen der dritte Base die maximale Ausbeute, der Ehrenpunkt war zwar einige Male in Reichweite, letztlich endete das Spiel aber nach fünf Innings und Mercy-Rule ohne Gegenscore. Die Offensive der Indians funktionierte ausgezeichnet, zahlreiche Bälle verschwanden im angrenzenden Wald. 

Seit langem konnte wieder einmal der ganze Kader der Schremser eingesetzt werden. Positiv stimmt auch das erste Spiel des Neuzuganges Tomoki Sato. Der Japaner mit Wohnsitz in Zwettl hat in seiner Jugend in Japan Baseball gespielt und kommt seit kurzem zum Beers Training, am Samstag debütierte er am Mound. Mit zunehmender Matchpraxis und regelmäßigem Training könnte er sich zu einer Stütze der Beers entwickeln.

Das Match war von besonderer Fairness geprägt und auch danach hatten die beiden Teams bei einem spontanen Softball-Match viel Spaß. Dass es allerdings nicht wirklich Sinn macht, solch eine Mannschaft in die Regionalliga zu zwingen, war an diesem Nachmittag wieder einmal offensichtlich. Zumindest bekam das treue Schremser Publikum einmal Bundesliga-Spieler und deren Leistungsfähigkeit zu sehen. 

Die Niederlage war kalkuliert, die Beers sind mit einer ausgeglichenen Bilanz von 3 Siegen und 3 Niederlagen weiter auf Kurs. Nächste Woche ist mit den Wr. Neustadt Diving Ducks II erneut ein starker Gegner am Beers Field zu Gast, ehe die Serie der Auswärtsspiele beginnt. Das Match startet am Samstag um 15 Uhr in Schrems/Eugenia.

  1 2 3 4 5 Total
Indians 11 4 4 1 1 21
Beers 0 0 0 0 0 0

 

Name

H / AB

BB/HP

Spazierer Daniel

0/2

0

Spazierer Tobias

0/3

0

Breit Thomas

0/1

1

Kropik Christoph

2/2

0

Preißl Michael

1/2

0

Schebesta Dieter

0/1

0

Greiner Max

1/1

1

Widy Günther

0/1

0

Fink Michael

0/0

1

Köhler Harald

0/1

0

Styll Wolfgang 0/1 0
Sato Tomoki nur Pitching -
Eber Thomas 0/0 1

Preißl Matthias

0/1

0

Gesamt

4/15

3

 


2.6.2002
Sieg und Niederlage für Nachwuchs

Little-Beers schlagen Pirates und verlieren gegen Panthers

Am Sonntag fand das dritte Pony-Turnier für den Beers-Nachwuchs, die Little Beers, in Linz statt. Gegner waren die St. Pölten Junior Pirates und die Linz Little Panthers.

Das erste Match des Tages konnten die Panthers gegen Pirates knapp gewinnen. Gleich anschließend spielten die Little Beers gegen die St. Pöltner, und von Beginn an ließen die jungen Beers keinen Zweifel darüber aufkommen, wie der Sieger heißen wird. Schöne Spielzüge im Infield, tolle Catches im Outfield und vor allem konnte zum ersten mal die Schlagleistung vom Training ins Spiel umgesetzt werden. 17 Hits in 6 Innings besiegelten den ungefährdeten 20:11-Sieg.

Als eine Nummer größer stellen sich dann die Linz Panthers heraus. Vor allem deren Pitcher machte den Unterschied an diesem Tag aus, aber auch die bessere Offensivleistung. Leider fanden die Little Beers erst gegen Ende wieder zu ihrem gewohnten Spiel und konnten das Ergebnis noch verbessern. Trotzdem gab`s am 19:13-Sieg der Linzer nichts zu rütteln.

Die Little Beers stehen nun bei einem Rekord von 3 Siegen und 3 Niederlagen und belegen damit den 3. Platz (von 7 Teams) in der Pony League. 

  1 2 3 4 5 6 Total
Little Beers 1 6 2 3 2 6 20
Junior Pirates 2 0 1 2 0 6 11
  1 2 3 4 5 6 7 Total
Little Beers 2 2 0 0 2 1 6 13
LittlesPanthers 5 0 6 0 3 5 - 19

 

Name

At Bats

Hits

Walks

Wurz Stefan

8

4

1

Dressler Martin

5

3 (ein Tripple)

0

Leser Dominik

9

6 (drei Doubles)

1

Filler Hannes

9

2 (ein Double)

0

Filler Julia

6

3 (ein Double)

0

Meindl Michael

1

0

1

Weissinger Patrick

5

3

0

Böhm Benjamin

6

2 (ein Double)

1

Rzepa Thomas

8

3

0

Rzepa Anna

1

0

0

Böhm Daniel

2

0

0

Zeiler Alexander

1

0

4

Muck Philipp

2

1 (ein Double)

3

Wimmer Hans-Peter

4

1 (Homerun)

0

Böhm Loretta

1

0

0

 


2.6.2002
Nettes Spiel der Beers II gegen die Lawnmowers II

Einen Tag nach dem Regionalliga-Spiel trafen die Schremser Beers II in einem Freundschaftsspiel auf die Vienna Lawnmowers II

Nach dem Erfolg gegen die Woodquarter Red Devils stand diesen Sonntag ein Freundschaftsspiel gegen die Vienna Lawnmowers II auf dem Programm. Die zweite Mannschaft der Wiener spielt wie die Red Devils in der zweiten Landesliga für Wien und Niederösterreich und stellte daher einen interessanten Gegner dar. Das Ergebnis der sehr freundschaftlich geführten Partie stand allerdings nicht im Vordergrund. 

Auf beiden Seiten kamen einige junge Spieler und Baseball-Neulinge zum Einsatz. Erfreulicherweise stand trotz der Dreifachbelastung (Littles in Linz, Schiedsrichter in Weitra) ein Kader mit 16-Spielern zur Verfügung. Mit Minu Vedadinejad war erneut ein Lady-Beer im Rightfeld zu finden. Zu Beginn hatten die Wiener mit einer besseren Schlagleistung die Oberhand und erzielten zahlreiche Punkte. Bei den Beers verlief es speziell in der Offensive nicht besonders gut, die Defensive war trotz vieler Wechsel recht konstant. 

Gegen Ende des Matches begannen aber auch die Beers II zu treffen und machten das Spiel noch einmal spannend. Letztendlich siegten jedoch die Lawnmowers verdient mit 26:20.

  1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
Lawnmowers II 5 2 6 3 2 5 1 2 0 26
Beers II 0 1 0 1 0 1 6 2 9 20

 

Name

PA

AB

Hits 

BB

Martin Weiss

4

4

1

0

Willi Zwettler

4

3

1

1

Wolfgang Styll

4

2

0

2

Alex Traxler

4

3

1

1

Mario Anibas

4

4

2

0

Minu Vedadinejad

4

3

0

1

Matthias Bauer

3

2

0

1

Gerhard Oberbauer

3

1

0

2

Marc Schanza

3

3

0

0

Arne Floh

3

3

1

0

Otto Zeilinger

3

2

1

1

Thomas Eber

3

2

0

1

Helmut D. Gratzl

3

2

0

1

Harald Köhler

3

2

0

1

Reinhard Wurz

3

2

1

1

Christoph Kropik

3

2

1

1

 


1.6.2002
Beers verlieren spannendes Spiel gegen Ravens

Nach einem sehr spannenden und über lange Zeit ausgeglichenen Match verlieren die Beers letztlich klar mit 20:9 gegen die Tulln Ravens

Wie angekündigt stellte die Begegnung Tulln Ravens gegen Schremser Beers ein wichtiges und ausgeglichenes Spiel der Regionalliga Ost dar. Für die Ravens galt es, sich vom Tabellenende abzusetzen, die Beers hätten mit einem Sieg wahrscheinlich den Klassenerhalt frühzeitig sichern können. So erlebten die zahlreichen Zuschauer am Beers-Field bis zum 7. Inning einen wahren Baseball-Krimi. Jeweils zwei Punkte im ersten Inning eröffneten das Spiel, im zweiten Spielteil blieben beide Teams ohne Score und es war klar, dass es an diesem Tag für beide Mannschaften sehr hart werden würde. 

Mit 1 Run im dritten und 3 Runs im vierten Inning gingen die Ravens vorerst 2:6 in Führung, ehe die Schremser mit 1 Run im vierten und 4 Runs im fünften Inning zurückschlugen und mit 7:6 in Front lagen. Hier fiel bereits auf, dass der obere Teil der Line Up zwar mit guten Schlägen und ein paar Doubles punktete, der untere Teil kam zumeist aber nicht auf Base. Die Ravens hingegen schlugen konstant Ground-Balls ins Feld, kamen regelmäßig auf Base und brachten die Runner nach Hause. Das sollte das Rezept zum Sieg sein, denn ab dem sechsten Inning holten sich die Tullner jedesmal mindestens vier Punkte, während die Beers nur noch zwei Runs nach Hause holten. Bis zum siebten Inning und 9:13 konnten die Schremser das Spiel noch einigermaßen offen halten, danach war das Match entschieden. Trotz großartiger und lautstarker Unterstützung des Publikums hatten die Beers nichts mehr entgegenzusetzen, mussten sogar noch weitere Punkte zum doch recht klaren 9:20 einstecken. 

Zwei Verletzungen beim Aufwärmen, sehr viele Errors in der Defensive und eine mäßige Offensive brachten die erste Heimniederlage der Beers seit fast einem Jahr. Die Ravens hingegen holten sich mit ihrem sehr konstanten Spiel, guten Ground-Balls in der Offensive und einer konsequenten Defensive ihren verdienten, zweiten Erfolg in der Regionalliga.  

  1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
Ravens 2 0 1 3 0 3 4 4 3 20
Beers 2 0 0 1 4 0 2 0 0 9

 

Name

H / AB

Double

BB

R

RBI

Spazierer Daniel

3 v. 5

3

0

2

1

Spazierer Tobias

3 v. 5

1

0

3

2

Breit Thomas

1 v. 3

0

0

1

0

Kropik Christoph

1 v. 1

0

1

0

0

Preißl Michael

2 v. 4

0

1

1

2

Schebesta Dieter

1 v. 5

0

0

0

1

Greiner Max

0 v. 4

0

0

0

0

Widy Günther

1 v. 4

0

0

0

0

Fink Michael

0 v. 1

0

0

0

0

Köhler Harald

1 v. 3

0

0

1

0

Preißl Matthias

1 v. 3

0

1

1

0

Gesamt

14 v. 38

4

3

9

6

 

Mai 2002

25.5.2002
Beers setzen erfolgreiche Heimserie fort

Mit einem 9:3 Sieg gegen die Stock City Cubs II setzen sich die Schremser Beers auf den zweiten Platz der Regionalliga Ost.

Nach drei Wochen Pause empfingen die Schremser Beers vergangenen Samstag die Stock City Cubs II am Beers-Field in Schrems/Eugenia. Die Stockerauer lagen vor der Begegnung einen Platz vor den Waldviertler und somit ging es in dem dem Spiel um den zweiten Tabellenrang. Die Cubs mußten etwas ersatzgeschwächt antreten boten mit Thomas Chwojka aber einen starken und routinierten Pitcher auf. Aber auch sein Gegenüber Daniel Spazierer hatte einen sehr guten Tag und ließ mit drei Strike-Outs im ersten Innning keinen einzigen Runner auf Base, insgesamt brachte er es auf 8 Strike-Outs. So war das Spiel von den Pitchern und von einer guten Defensive auf beiden Seiten dominiert. In der Offensive spielte sich eher wenig ab.

Die Beers gingen im zweiten Inning 2:0 in Führung und gaben diese das ganze Spiel nicht mehr ab, auch wenn die Cubs immer nahe dran waren. Im fünften Inning kamen die Stockerauer auf 3:2 heran ehe sich die Schremser mit drei Punkten zum 6:2 wieder etwas absetzen konnten. Ähnliches wiederholte sich im siebten Inning als die Cubs zuerst auf 6:3 punkteten ehe die Beers erneut drei Zähler zum Endstand von 9:3 holten. Das Match verlief ohne nennenswerte Höhepunkte, das "Big-Inning" lag mehrere Male in der Luft und hätte dieses Spiel entschieden. In den heiklen Situationen hatte immer die jeweilige Defensive das bessere Ende für sich und so blieb es bei dem geringen Score. 

Die Schremser Beers haben damit die Stock City Cubs II überholt und liegen mit drei Siegen und einer Niederlage auf dem zweiten Platz der Regionalliga Ost. Nächste Woche sind die Tulln Ravens am Beers Field zu Gast. Das Spiel gegen die ewigen Rivalen stellt bereits eine Vorentscheidung für den Verbleib in der Liga dar. 

Das erneut gut besuchte Spiel bei bedecktem aber trockenem Wetter entwickelte sich zum Baseball-Funktionärstreffen. Mit Roman Paulus (Ligachef Austrian Baseball League) und Michi Vallant (Ligachef Landesliga) war das Schiedsrichterteam prominent besetzt, die Cubs hatten mit Jörg Breyer den Präsidenten des Niederösterreichischen Baseballverbandes auf der ersten Base im Einsatz. Die drei konnten sich somit persönlich von der guten Atmosphäre am Beers Field und dem Geschmack des köstlichen Schremser Bier überzeugen.

 

  1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
Cubs II 0 0 0 1 1 0 1 0 0 3
Beers 0 2 0 1 3 0 3 0 - 9

 

Beers

Name Hits von At Bats HP/BB RBI

Johnny Breit

0 von 5

0

2

Michael Fink

1 von 3

0

1

Max Greiner

1 von 4

0 0

Christoph Kropik

0 von 4

0

0

Mike Preißl

0 von 4

0

1

Matthias Preißl

1 von 3

1

2

Daniel Spazierer

3 von 5

0

0
Tobias Spazierer

2 von 4

1 1

Günther Widy

1 von 4

0

0

18.5.2002
Beers2 gewinnen Derby gegen Red Devils

18:14-Sieg des zweiten Teams der Beers im Regionalduell gegen die Woodquarter Red Devils

Beers Field - Nach der überraschenden Niederlage Anfang April und nach den beiden Meisterschaftssiegen der Devils waren die Beers2 gewarnt, und wollten das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. 15 SpielerInnen waren im Beers-Kader, und bis auf einen (Harry Köhler, nur Offensiveinsatz) wären auch alle laut Farmteam-Regelung für ein Zweierteam spielberechtigt gewesen.
Das Spiel begann sehr ausgeglichen, gute Pitcherleistungen und wenige Hits. Auf Seiten der Beers2 kam die "Battery der Zukunft" zum Einsatz. Thomas "Flash" Eber (16 Jahre, Linkshänder) am Mound und Christoph "Burschi" Kropik (15 Jahre) als Catcher. Mit guten Pick Offs wurden die Baserunner kurz gehalten und Stealingversuche teilweise durch schnelle Würfe verhindert (drei Caught Stealings). So gings bei einem Stand von 2:2 ins vierte Angriffsinning der Beers2, und jetzt wurden endlich auch die Bats aktiviert. Als sich eine Rally abzuzeichnen schien, betrat Devils-Manager und Standardpitcher Rainer Zeller den Mound. Aber auch er konnte die Offensive der Beers nicht stoppen. Insgesamt 16 Runs im vierten, fünften und sechsten Inning brachten bereits eine Vorentscheidung. Inzwischen war Woif Styll für die Beers als Werfer eingewechselt worden, und sicherte sich schlussendlich den Win.
Die Devils scorten zwar noch konstant Runs, konnten den großen Rückstand aber nicht mehr aufholen.

Besonders erwähnenswert ist das Debut von Lady-Beer Minu Vedadinejad, die mit 2 sicheren Flyouts glänzte, und Little-Beer Hannes Filler (12 Jahre), der einen Hit beisteuerte und mit sicheren Würfen auf Short Stop agierte.
Offensive Highlights setzten Woif Styll (3 von 4), Dizzy Preißl (2 Doubles), Rookie Alex Traxler (2 von 2) und Comebacker (Regionalliga-)Willi Zwettler (2 von 3).

  1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
Beers2 0 1 1 6 6 4 0 0 - 18
Devils 0 1 1 0 6 0 3 3 0 14

 

Beers

Name Hits von At Bats HP/BB
Harry Köhler 0 von 2 2
Matt Weiss 2 von 4 0
Dizzy Preißl 2 von 4 (2 Doubles) 0
Flash Eber 0 von 3 1
Mario Anibas 1 von 4 0
Woif Styll 3 von 4 0
Marc Schanza 0 von 4 0
OB Oberbauer 1 von 3 1
Minu Vedadinejad 0 von 4 0
Motz Bauer 0 von 2 2
Tommy Brunner 1 von 2 2
Willi Zwettler 2 von 3 0
Alex Traxler 2 von 2 1
Hannes Filler 1 von 3 0

27.4.2002
Eindrucksvoller Sieg in Mercy-Rule

Mit einem eindrucksvollen 18:4 gegen die Vienna Lawnmowers gewinnen die Beers bereits ihr zweites Regionalliga-Match

Mit der Begegnung Schremser Beers gegen Vienna Lawnmowers trafen sich zwei gut befreundete Teams am Beers Field in Schrems/Eugenia und ließen ein spannendes und ausgeglichenes Spiel erwarten. Zwar waren die Wiener als Dritter der Regionalliga 2001 grundsätzlich zu favorisieren, in der heurigen Saison ist es aber bis jetzt noch nicht gut gelaufen. Die Beers hingegen hatten mit dem Sieg gegen die Crazy Geese in der letzten Woche ordentlich Selbstvertrauen getankt und sind zuhause dank Publikumsunterstützung immer stärker einzuschätzen. Von Ausgeglichenheit war jedoch wenig zu merken. Die Lawnmowers hatten einen schlechten Tag, machten viele Fehler und spielten auch offensiv unter ihren Möglichkeiten. Die Beers hingegen zeigten wohl ihr bisher bestes Baseball und boten eine nahezu perfekte Leistung. Lautstark unterstützt vom Schremser Publikum machten sie in der Defensive so gut wie keine Fehler und schlugen in der Offensive die Bälle, dass es eine wahre Freude war. Insgesamt 5 Doubles und ein Schlagdurchschnitt von über .400 ermöglichten 18 Punkte in nur sechs Angriffs-Innings!

Das erste Inning verlief noch punktelos und unspektakulär, aber bereits im zweiten Spielteil kam die Schremser Offensive ins Laufen, holte sechs Punkte und konnte im dritten Inning auf 12:2 stellen, was für die Mercy Rule (ab Inning 7) gereicht hätte. Danach ließ die Spannung etwas nach und mit Dan Rudl, der Dietmar Ackerl am Mound folgte, hatten die Schremser anfänglich Schwierigkeiten. Nach zwei punktelosen Innings scorten die Lawnmowers zwei Zähler zum 12:4 und kamen aus dem Mery-Rule Bereich heraus. Das Spiel war wieder offen und weitere Punkte auf Seiten der Beers waren gefragt. Die Schremser waren an diesem Tag aber nicht in Verlegenheit zu bringen und brachten erneut 6 Runs zum von 18:4 nach Hause. Im siebten Inning mußten die Beers nicht mehr an die Platte und so endete das Match mit dem zweithöchsten Sieg der Vereinsgeschichte. Und das beim dritten Antritt in der dritthöchsten Spielklasse des österreichischen Baseballsports.

Prognosen für den weiteren Meisterschaftsverlauf abzugeben ist freilich verfrüht, aber mit zwei Siegen in drei Spielen haben sich die Beers vom Tabellenende absetzen können. Damit sind sie dem großen Ziel, den Klassenerhalt zu schaffen, ein entscheidendes Stück nähergerückt. 

Wie schon zuletzt kamen weit über 100 Zuschauer aufs Beers Field und sahen ein sehr faires Match. Trotz der Enttäuschung der Lawnmowers über die hohe Niederlage gab es noch einen gemeinsamen Ausklang bei einem Schremser Bier.


  1 2 3 4 5 6 7 Total
Lawnmowers 0 1 1 0 0 2 0 4
Beers 0 6 6 0 0 6 - 18

 

Beers

Name Hits von At Bats HP/BB

Johnny Breit

2 von 4

0

Michael Fink

0 von 3

1

Max Greiner

3 von 4

1

Harald Köhler

0 von 1

1

Christoph Kropik

0 von 4

0

Mike Preißl

4 von 5

0

Dieter Schebesta

0 von 5

0

Daniel Spazierer

2 von 5

0

Tobias Spazierer

4 von 4

1

Günther Widy

1 von 2

1

 

April 2002

29.4.2002
Littles splitten gegen Junior Pirates

Je ein Sieg für die Little Beers und die Junior Pirates beim Pony-Liga-Doubleheader.

St. Pölten – Nachdem die Attnang Athletics am Sonntag morgen kurzfristig ihre Teilnahme am Pony League Turnier bei den St. Pölten Pirates absagen mussten, wurden kurzerhand zwei Begegnungen zwischen den Junior Pirates und den Little Beers ausgetragen.
Das erste Spiel verlief äußerst spannend. Die Littles starteten etwas zu siegessicher ins Match und waren durch die Spielstärke der Hauptstädter anfangs etwas überrascht. Leider fanden die Würfe der Pitcher (Wurz S., Rzepa T. und Filler H.) zu selten die Strike-Zone, was aber bei der Körpergröße einiger Pirates nicht weiter verwunderlich war. Viele Walks der Pirates und dazu drei Homeruns (davon ein Grand Slam) eines St. Pöltner Spielers besiegelten trotz mehrerer Hits der Littles diese sehr knappe Niederlage (19:20).
In der zweiten Begegnung gingen die Littles von Beginn an konzentrierter ans Werk. Thomas Rzepa pitchte ein Complete Game. Die Defensive war sehr kompakt und konnte einige schöne Outs erzielen. So war der 23:8-Sieg der Schremser eigentlich nie gefährdet.
Viele mitgereiste Eltern und Fans unterstützten tatkräftig die Little Beers und machten dieses gut organisierte Turnier des St. Pölten Pirates Baseball Club bei traumhaften Frühlingswetter zu einer gelungenen Veranstaltung.
In der Gesamttabelle weisen die Little Beers damit einen Rekord von 2 Siegen bei 2 Niederlagen auf. Das nächste Turnier der Pony League für den Schremser Nachwuchs findet am 02.06.2002 in Linz statt. 

Bilder gibt`s auf der Homepage der Pirates >>>>

  1 2 3 4 5 Total
Little Beers 4 6 0 5 4 19
Pirates 6 2 2 6 4 20
  1 2 3 4 Total
Pirates 2 0 6 0 8
Little Beers 6 5 6 6 23

 

Little Beers

Name Hits von AtBats Walks
Stefan Wurz 3 von 5 4
Alex Zeiler 0 von 2 4
Hannes Filler 3 von 6 (drei Doubles) 2
Julia Filler 0 von 3 1
Dominik Leser 0 von 1 4
Benni Böhm 3 von 5 1
Daniel Böhm 0 von 2 1
Thomas Rzepa 1 von 4 2
Patrick Weissinger 0 von 2 1
Christoph Litschauer 0 von 0 3
Hansi Wimmer 0 von 3 1
Martin Dressler 0 von 0 4
Michael Meindl 0 von 1 1
Loretta Böhm 0 von 0 1
Philipp Muck 0 von 1 3

 


27.4.2002
Tolle Aufholjagd und erster Sieg der Beers

In einem sehr spannenden Spiel besiegen die Schremser Beers die Rohrbach Crazy Geese mit 14:12. 

Nach der ersten Begegnung mit der rauen Luft der Regionalliga in der Vorwoche haben sich die Schremser Beers überraschend schnell akklimatisiert und gleich ihre zweite Begegnung in der dritthöchsten Spielklasse des österreichischen Baseballsports gewonnen. Da der Klassenerhalt das erklärte Ziel des jungen Waldviertler Vereins darstellt, stand die Truppe nach der klaren Niederlage gegen die Wr. Neustadt Diving Ducks II diese Woche schon ein wenig unter Druck, zudem wollte man dem treuen, heimischen Publikum eine gute Vorstellung bieten. Das sollte jedoch in der Anfangsphase ganz und gar nicht gelingen. Wie in Wr. Neustadt begannen die Beers überaus nervös und machten sehr viele Fehler in der Defensive, auch Offensiv lief es zu Beginn überhaupt nicht. 

Die Crazy Geese, Vizemeister der Regionalliga Ost 2001, trafen nach belieben und machten Punkt um Punkt: 6:0, 7:1 und sogar 10:2 lauteten die bedrohlichen Halbinning-Ergebnisse, die sehr in Richtung Mercy-Rule deuteten. Nachdem sich bereits etwas Verzweiflung bei den Schremser breit machte, ging beim Angriff im vierten Inning ein Ruck durch die Mannschaft. Angefeuert vom bekannt tollen Publikum machten die Beers drei Punkte und witterten ihre Chance. Zudem konnte bei den Geese der geplante Pitcher-Wechsel nicht vollzogen werden, weil sich No.1 Werfer Alfred Wieland zuvor verletzt hatte und so betrat nach Jordan Frailan Christian Suchard den Mound. 

Eine nicht wiederzuerkennende Beers-Mannschaft holte 4 Punkte im fünften und weitere 3 Zähler im sechsten Inning, die zum Ausgleich führten. Die Spannung war an ihrem Höhepunkt angelangt, nach einem punktelosen 7. Spielteil fixierten 2 Runs im achten Inning schließlich den Endstand von 14:12 für die Beers. Noch eindrucksvoller als die Offensiv-Leistung war allerdings die wiedergewonnene Sicherheit in der Defensive, eigentlich immer die Stärke der Schremser. Ingesamt 4 Double-Plays sowie tolle Kombinationen brachten den Umschwung, in den letzten 4 Innings wurde kein einziger Punkt mehr zugelassen sodaß die Waldviertler im neunten Spielteil gar nicht mehr an die Platte treten mussten. Die zweite Hälfte des Spiels erinnerte an die Leistungen im Final Four 2001 und lässt die Schremser auch für das Heimspiel nächste Woche gegen die Vienna Lawnmowers auf einen Sieg hoffen.

 

  1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
Crazy Geese 2 4 1 3 2 0 0 0 0 12
Beers 0 1 1 3 4 3 0 2 - 14

 

Beers 1

Name Hits von At Bats HP/BB

Johnny Breit

1 von 3

2

Michael Fink

1 von 5

0

Max Greiner

2 von 3

2

Harald Köhler

1 von 3

1

Christoph Kropik

1 von 4

1

Mike Preißl

2 von 5

0

Dieter Schebesta

2 von 4

1

Daniel Spazierer

1 von 4

0

Tobias Spazierer

2 von 4

1

 

 


21.4.2002

Erste Regionalliga-Lektion für die Beers

Mit einem klaren 4:14 verlieren die Beers ihren ersten Auftritt in der Baseball-Regionalliga 

Nach langer und guter Vorbereitung gingen die Schremser Beers am Sonntag in ihr erstes Match der Regionalliga Ost. Als Gegner auf dem beeindruckenden Platz in Wiener Neustadt standen den Waldviertlern die Diving Ducks 2 gegenüber. Ein Team aus einigen Routiniers und zahlreichen Jugend- und Juniorenspielern - allesamt aus dem großen Nachwuchskader der Wiener Neustädter - die hier Erfahrung und Routine sammeln sollen. Die Beers gingen als klarer Außenseiter in das Spiel und bekamen gleich im ersten Inning den rauen Wind der Regionalliga zu spüren. Einige Fieldingfehler der auffällig nervösen und unsicheren Schremser nutzten die gut schlagenden Ducks konsequent aus und scorten 5 Punkte. Im Gegenangriff konnten die Beers zwar die Bases besetzen aber keinen Run erzielen. In den darauffolgenden Spielteilen erfingen sich die Waldviertler etwas und spielten konzentrierter, gegen die offensiv starken Ducks mussten sie aber weitere Punkte hinnehmen. Der erste Run gelang erst im dritten Inning. Es sah bereits nach einem frühzeitigen Ende durch Mercy Rule im siebten Inning aus, als den Schremsern nun doch einige Punkte gelangen und sie das Spiel zumindest ins achte Inning retten konnten. Eine Verletzung von Thomas Breit auf dem Weg zur Homebase stoppte den Vorwärtsdrang und so blieb es bei 4 Punkten. Die Diving Ducks holten die im achten Inning die entscheidenden zwei Punkte zum 14:4 Vorsprung und damit zum Mercy-Rule Ende.

Für die Schremser Beers war der erste Tag in der Regionalliga ein lehrreicher: Gute Vorbereitung bedeutet noch keine gute Leistung in Ligaspielen, wenn Nervosität und Anspannung zuschlagen, die solide Defensivleistung ab dem dritten Inning läßt aber hoffen. Die Offensive ist weiterhin ansteigend, wenn auch noch stark verbesserungsfähig. Was uns sonst noch aufgefallen ist: in der Regionalliga sind die Gastgeber schon vor uns auf dem Feld, haben schon Linien gezogen und sind bereits beim Aufwärmen, das ist uns in der Landesliga nie passiert. Gleich geblieben ist das geliebte Ritual, nach dem Spiel mit dem mitgebrachten Schremser Bier mit dem Gegner anzustoßen.

  1 2 3 4 5 6 7 8 Total
Beers 0 0 1 0 0 2 0 1 4
Ducks 5 3 2 0 2 0 0 2 14

14.4.2002

Tolle Erfolge beim Family Baseball Day der Schremser Beers

Über Hundert Zuseher beobachteten trotz wechselhafter äußerer Bedingungen den ersten Auftritt der Little Beers beim Pony League Turnier in Schrems/Eugenia.

Bereits um 9.30h erfolgte der Spielbeginn der ersten Partie zwischen den Little Beers und den Junior Pirates aus St. Pölten. Die Heimischen konnten sehr viele schöne Hits landen, punkteten konstant und waren in der Verteidigung fast fehlerfrei. Die Pitcher bewiesen Kontrolle und Konstanz. So konnten die Littles nach 2h Spielzeit einen ungefährdeten 18-9 Sieg nach Hause bringen. Die zweite Partie trugen die Junior Pirates gegen den Nachwuchs der Stockerau Cubs aus. Trotz Regenunterbrechungen entwickelte sich dieses Spiel zu einem wahren Krimi, welchen die Junior Pirates etwas überraschend mit 11-10 für sich entschieden. Das abschließende Spiel schließlich bestritten die Mannschaften aus Schrems und Stockerau. Nach sehr starkem Beginn der Little Beers (5-0 Führung) wurde der Pitcher der Stockerauer immer stärker. Gegen diese schnellen Pitches wussten die Littles kein Rezept und es gelangen kaum noch Schläge über das Infield hinaus. Zudem wurden zu viele Walks produziert. So musste man sich einer starken Stockerauer Mannschaft mit 16-8 geschlagen geben. Damit endete dieses erste Pony League Turnier mit einer ausgeglichenen Bilanz für alle Teams, also jeweils mit einem Sieg und einer Niederlage. Den über hundert Zusehern boten die jungen Spieler spannenden und fairen Baseballsport. Abseits des Feldes erfreute zudem ein Pferdereiten das jüngste Publikum.
In zwei Wochen gastieren die Little Beers in St. Pölten, wo die Gegner St. Pölten Pirates und Attnang Athletics heißen.

Little Beers

Name Hits von AtBats Walks
Stefan Wurz 2 von 5 (2 Doubles) 2
Alex Zeiler 2 von 4 2
Hannes Filler 4 von 7 (ein Triple) 0
Julia Filler 2 von 4 0
Dominik Leser 5 von 6 (ein Double, ein Triple) 0
Benni Böhm 0 von 5 1
Daniel Böhm 2 von 4 0
Thomas Rzepa 1 von 2 4
Patrick Weissinger 1 von 2 2
Christoph Litschauer 0 von 2 0
Christoph Engelbrechtsmüller 0 von 0 1
Martin Dressler 1 von 4 (ein Double) 0
Philipp Muck 0 von 0 2

 

  1 2 3 4 5 Total
Little Beers 5 6 6 1 - 18
Pirates 0 6 0 1 2 9
Little Beers 5 0 2 0 1 8
Cubs 0 2 6 6 2 16

 

Nach diesem Turnier fand noch das letzte Vorbereitungsspiel der Schremser Beers gegen die Stockerau Cubs II statt, welches die Beers nach 5 1/2 Innings in einer knappen und spannenden Partie mit 13-10 für sich entscheiden konnten. Dieser Sieg und vor allem die kompakte Mannschaftsleistung der Beers sollte das nötige Selbstvertrauen für die in einer Woche beginnende Regionalligasaison geben.

Beers 1

Name Hits von At Bats Walks

Daniel Spazierer

2 von 3

1

Dieter Schebesta

1 von 4

0

Johnny Breit

2 von 4

0

Tobias Spazierer

1 von 3

1

Mike Preißl

2 von 2

1

Günther Widy

0 von 2

1

Christoph Kropik

1 von 3

0

Michael Fink

1 von 3

0

Harald Köhler

0 von 1

2

Thomas Eber

1 von 2

1

 

  1 2 3 4 5 6 Total
Beers 2 0 1 6 3 - 13
Cubs2 1 3 1 4 1 0 10

Die Vereinsleitung des Schremser Beers Baseball Club möchte sich auf diesem Weg noch einmal recht herzlich bei allen Helfern, Eltern der Little Beers, allen Fans und allen Sponsoren bedanken, die diesen ersten Family Baseball Day zu einem vollen Erfolg werden haben lassen.


8.4.2002
Veszprem 2002 – Beers auf Trainingslager in Ungarn

Die Schremser Beers absolvierten zwei Wochen vor Ligastart ein dreitägiges Trainingslager in Veszprem (Ungarn).

Durch gute Kontakte von Assistent-Manager Tobias Spazierer konnte dieses dreitägige Trainingslager in Veszprem (ca. 80km von Györ entfernt) abgehalten werden. 16 Beers (darunter drei Lady Beers) nahmen daran teil.

Donnerstag abend wurde das Quartier in Veszprem bezogen. Freitag morgen um 8.30 Uhr traf sich das gesamte Team mit einem Vereinsverantwortlichen der Tigersharks am Baseballplatz in Nemesvamos (ca. 4 km vom Quartier entfernt). Das Feld konnte uneingeschränkt benutzt werden. Einziges Manko war der sehr holprige Untergrund, der kontrolliertes Fielding fast unmöglich machte.
Bei angenehm milden Temperaturen stand in der ersten Trainingseinheit am Vormittag die Defensive und das Pitching im Mittelpunkt. Nach der Mittagspause wurde das Battingtraining forciert.
Die Abendgestaltung sah ein Mega-Fest auf dem Uni-Campus vor, der sich "unglücklicherweise" wenig hundert Meter von unserem Quartier entfernt befand.

Am Samstag Vormittag stand ein Testspiel gegen ein gemischtes Team der Nemesvamos Tigersharks (spielen jeweils mit einem Team in der ersten und in der zweiten ungarischen Liga) auf dem Programm. Leider ließen die arktischen Temperaturen und der eisige Wind an diesem Tag kein aussagekräftiges Spiel zu. Trotzdem quälten sich beide Teams 7 Innings lang dick vermummt, und letztendlich behielten die Ungarn (deren Pitcher den Beers mit extrem harten Fastballs das Leben an der Platte schwer machte) mit 16:11 die Oberhand.

  1 2 3 4 5 6 7 Total
Beers 2 0 1 1 4 0 3 11
TigerSharks 3 7 1 1 0 4 0 16


Am Nachmittag wurde vom harten Kern der Beers bei etwas milderen Temperaturen noch ein lockeres, eineinhalbstündiges Batting-Practice absolviert.
Der Abend gestaltet sich nicht anders als der vorige, allerdings in einer anderen Location.

Am Sonntag ging`s um 9.00 Uhr zum Abschlusstraining. Die Temperaturen waren nicht wesentlich höher als am Vortag, lediglich der Wind hatte etwas nachgelassen. Gearbeitet wurde am Baserunning und an einigen Infield-Spielzügen. Den Schlusspunkt setzten wiederum Battingübungen.

Sehr angetan waren die Beers von der Gastfreundschaft des ungarischen Teams. Jeden Morgen wurden die Bases extra montiert, die Spielerbänke aufgestellt und das BackStop-Netz gespannt. Am Ende bekamen die Beers sogar noch einen Holzschläger mit allen Unterschriften der Tigersharks geschenkt. Im Gegenzug überreichte Obmann Wolfgang Styll zwei Dutzend Baseballs, einige Beers-Kappen und zwei Kisten Schremser Bier, welches noch an Ort und Stelle gemeinsam verkostet wurde.
Danach gings zum abschließenden Essen und am frühen Nachmittag wurde die Heimreise angetreten.
Bilder vom Trainingslager

Am kommenden Sonntag (14.4.) wird die Baseball-Saison am Beers Field offiziell eröffnet. Die Little Beers bestreiten ihre ersten beiden Ligaspiele, es wird gegrillt, Dosen geworfen und Pony geritten. Am späteren Nachmittag spielen die Beers1 ihr letztes Vorbereitungsspiel gegen die Stock City Cubs 2, bevor am 21. April in Wr. Neustadt das erste Ligaspiel am Programm steht.


1.4.2002
Knappe Niederlage der Beers2

Nach einem sehr spannenden Spiel verlieren die Beers2 gegen die Red Devils mit 20:23.

Tolles Baseballwetter, viele Zuschauer und ein bis in die Zehenspitzen motiviertes Devils-Team waren der Grundstein für einen großartigen Baseballnachmittag.
Gleich im ersten Inning zeigten die Devils auf, dass man sich in der Offensive stark verbesserte hatte. Einige schöne und weit ins Feld geschlagene Hits brachten die 7:3-Führung. Die Beers konterten gleich im 2. Inning mit 6 Runs, und hatten dann für einige Zeit ihr Pulver verschossen. Nicht so die Devils. 13:9 für die Devils nach 6 Innings. Dann geht ein Ruck durch das Beers-Team, und mit 10 Runs im 7. Inning scheint die Vorentscheidung gefallen. Leider "schlagen" die Devils mit 9 Runs in Inning 8 zurück, und es wird nach 3 Stunden Spielzeit vorzeitig abgebrochen. Sieg für die Red Devils.

Men of the Match:
Thomas Eber - mit 4 Single-Hits bei 5 AtBats und sehr spektakulären Plays auf Short Stop und 3rd Base

Außerdem erwähnenswert:
Daniela Engel - erster Einsatz einer Spielerin bei einem "offiziellen" Beers-Match. Sie steuerte einen Hit und einige assistierte Outs auf 2nd Base bei
und
Hannes Filler - der
12jährige Little Beers Kapitän kam eher zufällig zum Einsatz. Er konnte einige RBIs und 2 Runs für sich verbuchen.

Die Beers2 agierten vor allem in der Offensive zu unkonstant. Einige Abstimmungsschwierigkeiten können dadurch erklärt werden, dass das Team in dieser Besetzung das erste Mal zusammen spielte. Außerdem besetzten einige SpielerInnen für sie völlig neue Positionen. Trotzdem dürfte nun für das 2er-Team ein Stamm an SpielerInnen gefunden worden sein, der Spaß am Spiel hat und sehr ansehnliches Baseball bieten kann.

  1 2 3 4 5 6 7 8 Total
Beers2 3 6 0 0 0 0 10 1 20
Devils 7 0 1 0 1 4 1 9 23

 

Beers 2

Name Hits von At Bats HP / Baseb On Balls
Weiss Martin 3 von 4 0
Brunner Thomas 1 von 3 2
Eber Thomas 4 von 5 0
Kropik Christoph 2 von 4 1
Bauer Matthias 2 von 4 0
Engel Daniela 1 von 4 0
Wurz Reinhard 1 von 4 0
Oberbauer Gerhard 0 von 3 1
Floh Arne 0 von 3 1
Traxler Alexander 1 von 3 1
Styll Wolfgang 0 von 4 0
Filler Hannes 0 von 3 1

 

März 2002

 

30.3.2002
Sieg und Niederlage in St. Pölten

Die Little Beers gewinnen klar mit 24:14, danach müssen sich die Beers1 den Seniors der Pirates mit 8:17 geschlagen geben!

Nach dem letzte Woche starker Schneefall alle geplanten Aktivitäten der Beers verhindert hatte, konnten am Karsamstag gleich zwei Spiele bei wunderbarem Wetter in St. Pölten durchgeführt werden. 

Little Beers (24) - Pirates (14)
Den Beginn machten die Little Beers gegen den Pirates-Nachwuchs. Nachdem man im Herbst noch knapp verloren hatte, war der Respekt groß. Gleich im ersten Inning gingen die Littles durch einige Walks bedingt in Führung und bauten diese bis zum Spielende kontinuierlich aus. Obwohl die Pirates-Pitcher langsam ihre Kontrolle fanden, wussten die Littles immer eine Antwort.
Den Ausschlag gab vor allem das kontrolliertere Pitching und das wesentlich aggressivere Baserunning der Schremser. Außerdem stellten die Littles das wesentlich kompaktere Team ohne Lücken in der Line Up oder in der Defensive. So gesehen ein absolut verdienter Sieg.

Little Beers

Name Hits von At Bats Walks RBIs
Wurz Stefan 0 von 2 3 2
Zeiler Alex 3 von 4 1 1
Leser Dominik 1 von 1 4 0
Filler Hannes 1 von 1 4 1
Rzepa Thomas 0 von 1 4 2
Dressler Martin 1 von 2 3 2
Muck Philipp 0 von 2 2 1
Wimmer Hans Peter 1 von 2 2 3
Weissinger Patrick 0 von 2 2 1
Böhm Benni 1 von 2 2 1


  1 2 3 4 5 6 Total
Little Beers 4 0 5 5 5 5 24
Pirates 2 0 3 3 1 5 14



Beers (8) - Pirates (17)
Am Nachmittag trafen die Beers1 auf die Seniors der Pirates. Die Beers waren etwas ersatzgeschwächt angereist (vier Spieler fehlten), für die Pirates war es das erste Spiel in der Vorbereitung auf die Saison.
Von Beginn an entwickelte sich ein spannendes und knappes Spiel. Leider ließ die Konzentration bei den Beers ab dem 5. Inning nach und den Pirates genügten zwei starke Innings um letztendlich klar und verdient zu gewinnen.  
Trotzdem war man bei den Beers nicht unzufrieden. Die Offensive klappt schon wesentlich besser als im letzten Jahr (mehr Runs wurden durch Unkonzentriertheiten beim Baserunning vergeben) und Gü Widy gab ein vielversprechendes Debut am Mound. In der Defensive fehlt noch etwas Praxis, zudem muss erst eine endgültige Stammformation gefunden werden. Gelegenheit dazu gibt`s sicher beim Trainingslager in Ungarn (4. - 7. April).

Beers

Name Hits von At Bats Walks RBIs
Spazierer Tobias 3 von 3 1 0
Greiner Max 1 von 4 0 0
Preißl Mike 1 von 4 0 1
Breit Johnny 0 von 3 1 0
Köhler Harald 0 von 4 0 0
Styll Wolfgang 1 von 3 1 1
Schebesta Dieter 1 von 4 0 0
Widy Günther 1 von 3 0 0
Fink Michael 2 von 3 0 2
Eber Thomas 0 von 3 0 0
Schanza Marc 0 von 2 1 0

 

  1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
Beers 2 1 0 0 0 1 0 1 3 8
Pirates 0 2 1 0 1 5 0 8 - 17

 


17.3.2002

Beers bereits in Form

Beim zweiten Vorbereitungsmatch bieten die Schremser Beers phasenweise eine starke Vorstellung. Ein klarer Sieg und eine knappe Niederlage lautet die Bilanz gegen die Vienna Dark Stars.

Nachdem der Schremser Beers Baseball Club im Zuge der Vorbereitung letzte Woche gegen die Tulln Ravens angetreten war, besuchte man diesen Sonntag die Vienna Dark Stars auf ihrem neuen Heimplatz in Traiskirchen um gleich zwei Spiele auszutragen. Die Dark Stars sind alte Bekannte der Waldviertler, haben den Aufstieg in die Regionalliga allerdings knapp verpaßt. Ligaseitig wird es heuer also kein Aufeinandertreffen geben. Dementsprechend gespannt waren die Kontrahenten, wie sich denn der Unterschied zwischen Landes- und Regionalliga anhand der beiden Teams darstellt.

Die Dark Stars waren heuer zum ersten Mal am Platz, hatten das Baseballspielen offenbar aber nicht verlernt und gingen gleich zu Beginn in Führung. Diesmal packten aber die Schremser die richtigen Schläger aus und waren offensiv überraschend stark. Offenbar hat das intensive Schlagtraining endlich Wirkung gezeigt. Die Beers konnten ihr Spiel gut umsetzen und zeigten phasenweise bereits ligareife Form. Die Dark Stars hatten bei ihrem ersten Freiluftauftritt freilich noch mit kleinen Unsicherheiten zu kämpfen und hatten den Schremsern im ersten Match nicht viel entgegenzusetzen. Das Endergebnis lautete recht eindeutig 19:6 für die Waldviertler.

Im gleich darauffolgende zweiten Match hatten die Dark Stars einen wesentlich besseren Start, fanden ihre Routine wieder und gingen gleich in Führung. Die Beers stellten die Aufstellung mehrmals um und kamen erst später ins Spiel. Zwar konnte in der Schlußphase noch aufgeholt werden, das Match endete aber nach fünf Innings mit 9:8 für die Vienna Dark Stars.

Die Schremser waren mit ihrer Vorstellung sehr zufrieden, die frühzeitige und intensive Vorbereitung war erfolgreich. Nun stehen noch noch weitere Vorbereitungsspiele und ein Kurz-Trainingslager in Ungarn auf dem Programm, ehe Mitte April die Regionalliga startet.

 

  1 2 3 4 5 6 Total
Beers 0 2 5 4 3 5 19
Dark Stars 2 1 1 0 2 0 6

 

  1 2 3 4 5 Total
Dark Stars 3 4 1 1 0 9
Beers 2 1 3 1 1 8

 

Stats (beide Spiele)

Name Hits von At Bats Base On Balls
Thomas Breit 3 von 6 2
Michael Fink 2 von 7 0
Max Greiner 0 von 3 3
Harald Köhler 1 von 5 2
Mike Preißl 2 von 6 2
Matthias Preißl 1 von 3 2
Daniel Spazierer 3 von 4 2
Tobias Spazierer 2 von 3 3
Wolfgang Styll 1 von 5 2
Gerald Weiss 1 von 2 4
Günther Widy 1 von 2 0

17.3.2002

Vorbereitung auf vollen Touren

Die Schremser Beers, Baseball-Landesmeister 2001, bereiten sich intensiv auf ihre erste Saison in der Regionalliga vor.

Nach dem eindrucksvollen Meistertitel in der Baseball-Landesliga für Wien und Niederösterreich steht den Schremser Beers mit dem Aufstieg in die Regionalliga eine große Herausforderung ins Haus. Schließlich treffen die Beers heuer auf erfahrene und erfolgreiche Teams, die teilweise über Bundesligaerfahrung verfügen. Als Ziel für das erste Jahr in der Regionalliga haben sich die Schremser den Klassenerhalt gesetzt. Schwer genug, denn um nicht in die Relegation zu kommen, muß das Waldviertler Team zumindest Fünfter von 7 Mannschaften werden. So wurde heuer schon sehr früh mit der Vorbereitung begonnen. Seit Jänner trainieren die Baseballer in der Stadthalle sowie den Turnsälen der Schremser Volksschule. Dank des milden Wetters konnten bereits einige Einheiten am Beers-Field in Schrems/Eugenia absolviert werden.

Ein wichtiger Bestandteil sind zudem die Vorbereitungsspiele. Die ersten fanden vergangenen Sonntag gegen die ebenfalls aufgestiegenen Ravens in Tulln statt.Das tolle Wetter ermöglichte gleich zwei Begegnungen, am Vormittag trafen die jeweils neu gegründeten zweiten Mannschaften der Beers und Ravens aufeinander, am Nachmittag lieferten sich die Regionalliga-Teams ein interessantes Match. Um den Nachwuchsspielern und jenen Kadermitgliedern, die bisher nicht so oft zum Einsatz gekommen sind zusätzliche Spielpraxis zu ermöglichen haben die Schremser die Beers II gegründet. Das Team hielt sich in seinem ersten Auftritt gegen die Ravens II sehr gut. In der Anfangsphase waren noch einige Nervositäten und Unsicherheiten zu erkennen, schließlich standen einige Schremser überhaupt zum ersten Mal in einer richtigen Begegnung am Platz. Doch schon bald zeigte das gute Training seine Wirkung und die Beers II boten eine gute Leistung. Nach einem 0:5 im ersten Inning verlief das Spiel eher ausgeglichen, auch wenn die Tullner ständig in Führung lagen. Ein oder zwei Punkte pro Spielteil wurden gescort, erst zum Schluß konnten die Schremser auch offensiv aufzeigen und kamen mit 4 Runs noch auf 8:14 heran. Das Ergebnis dieser Vorbereitungsspiele ist freilich nebensächlich, vielmehr geht es darum, neue Spielzüge und Positionen auszuprobieren und Spielpraxis zu sammeln. Das gilt auch für die Beers I, die gegen ihre ewigen Rivalen, die Tulln Ravens, ein recht gutes Spiel zeigten und einige Neuheiten testen konnten. Der Spielverlauf war mir dem vom Vormittag ziemlich ident. Auch hier mußten die Schremser gleich im ersten Inning einige Punkte hinnehmen und lagen somit das gesamte Match im Rückstand. Mit 4 Runs im letzten Inning wurden auch hier die meisten Punkte erst am Schluß gescort. Der Endstand lautet 9:13 für die Gastgeber.

 

  1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
Beers II 0 0 0 1 0 0 2 4 1 8
Ravens II 5 1 1 2 1 2 2 0 - 14

 

  1 2 3 4 5 6 7 8 9 Total
Beers 1 2 0 2 0 0 0 1 3 9
Ravens 4 0 3 1 0 1 2 2 - 13

 

Beers 2

Name Hits von At Bats HP / Baseb On Balls
Harald Köhler 0 von 3 1
Gerhard Oberbauer 0 von 4 1
Arne Floh 0 von 5 0
Thomas Brunner 1 von 2 3
Wolfgang Styll 0 von 4 1
Tobias Spazierer 1 von 1 3
Max Greiner 1 von 3 1
Matthias Preißl 1 von 3 1
Alexander Traxler 0 von 3 1
Gerald Weiss 0 von 3 0
     

Beers 1

Name Hits von At Bats HP / Baseb On Balls
Daniel Spazierer 2 von 4 1
Thomas Breit 3 von 5 0
Mike Preißl 0 von 5 0
Tobias Spazierer 1 von 4 0
Michael Fink 0 von 4 0
Christoph Kropik 1 von 2 2
Max Greiner 1 von 4 0
Günther Widy 2 von 3 1
Matthias Preißl 0 von 1 3
Harald Köhler 1 von 4 0