--------------------------------------------------------------------------------
Berichte 2005
--------------------------------------------------------------------------------

 

Dezember 2005

16.12.2005

Max Greiner im Interview

Du beendest nach 6 Saisonen deine aktive Baseballkarriere bei den Beers1 und hast die dritt meisten  „Innings Played“  in der Beers- Geschichte - wie lautet dein Resumé?

6 Saisonen ? Es kommt mir gar nicht so lange vor. Zum Beispiel der Gewinn des Final Four im Jahr 2001 und somit der Aufstieg in die Regionalliga scheint für mich noch gar nicht so lange her zu sein.
Ich blicke mit sehr viel Freude auf meine Zeit als Teil der Beers1 zurück und bin wirklich stolz darauf  so viel gespielt haben zu dürfen.

Was betrachtest du als Highlight in deiner Zeit als Spieler?

Also ich glaube, dass ich meine besten Spiele im Final Four 2001 absolviert habe und bin der Meinung, dass diese ganze Veranstaltung der absolute Höhepunkt in meiner aktiven Zeit war.

Wirst du dem Verein auch in Zukunft in irgendeiner Funktion zur Verfügung stehen?

Außer dass ich nicht mehr spiele wird sich in Bezug auf den Verein nichts ändern. Ich werde weiterhin Spiele als Umpire leiten und natürlich auch meine Funktion als Rechungsprüfer wahrnehmen. Da ich ja eigentlich dann nächstes Jahr mehr Zeit haben sollte, werde ich versuchen mich auch in anderen Bereichen für den Verein wieder mehr zu engagieren! 

Du bist derzeit Vizepräsident Administration beim ABF, wie gefällt dir diese Aufgabe und wie umfangreich ist sie?

Diese Funktion ist sehr interessant, aber eben auch teilweise stressig. Ich bin in der ABF unter anderem auch für die Verwaltung der Finanzen zuständig und für die Abwicklung mit der Bundes Sport Organisation, die unsere Ausgaben kontrolliert. Das ist hin und wieder mühsam. Aber unser Vorstandsteam funktioniert sehr gut und deshalb macht es auch Spaß.

Wie bewertest du die Entwicklung des Baseballsports in Österreich in letzter Zeit bzw. was erwartest du in der näheren Zukunft ?

Puhh, im Bewerten bin ich ganz schlecht. Ich finde, dass das Niveau insgesamt gestiegen ist und die Leistungsdichte immer größer wird. Leider bleiben dabei immer wieder Vereine auf der Strecke.
Das ABF-Ziel, Baseball zum Breitensport zu machen, geht zur Zeit noch nicht auf, aber wir arbeiten daran. Mit der Verpflichtung eines National-Trainers versuchen wir aber unsere Sportler zu verbessern und auch Lehrwart- und Trainerausbildungen zu forcieren und so immer mehr Leuten Baseball zugänglich zu machen.

Wie siehst du die Entwicklung des Schremser Beers B.C. seit der Gründung im Jahr 1999?

Ganz tolle Sache was da passiert ist. Ich bin stolz darauf von Anfang an dabei gewesen zu sein. Und noch mehr freut es mich, dass durch die wirklich gute Nachwuchsarbeit der Beers mein Ausscheiden maximal positiv bemerkt werden wird. Das Gesicht unserer Einser-Mannschaft hat sich in 6 Jahren komplett verändert, das Team ist unvergleichlich stärker geworden. Unglaublich was die (Gründungs-) Mitglieder, allen voran Woif  (Wolfgang Styll), da auf die Beine gestellt haben.

"Sag niemals Nie" - wie gut lebt Max Greiner ohne Baseball oder hälst du dir ein Comeback (eventuell im Farmteam) offen ?

Ich habe nicht „NIE“ gesagt. In Notlagen bin ich gern bereit das eine oder andere mal auszuhelfen. Freuen würde es mich, wenn in 2 bis 3 Jahren ein drittes Team mit den „Alten“ zustande käme.

 

November 2005

20.11.2005

Beers unter Österreichs TOP 12

Mit der traditionellen Feier beenden die Schremser Beers eine sehr erfolgreiche Saison: Die Beers I sind das 12. bestes Baseball-Team Österreichs, der Nachwuchs eroberte heuer zweimal Bronze.

Mit der traditionellen Saisonabschlussfeier beendeten vergangenen Samstag die Schremser Beers das Baseball-Jahr 2005. Der Verein kann auch in diesem Jahr wieder auf eine großartige Entwicklung und ein sehr erfolgreiche Saison zurückblicken. So spielten die Beers I heuer erstmals in der Baseball Bundesliga, der zweithöchsten Meisterschaft im österreichischen Baseball-Sport. Mit einer beeindruckenden und konstanten Leistung hat sich das junge Team mehr als etabliert und mit einem vierten Platz einen großartigen Erfolg gefeiert. Im offiziellen Ranking sind die Schremser Beers I damit das 12. beste Team im Österreichischen Baseball, eine einzigartige Entwicklung für den Waldviertler Verein, der erst 1999 gegründet wurde. Die Beers II, die wieder vornehmlich aus Nachwuchsspielern zusammengesetzt waren, haben den vierten Platz in der Baseball Landesliga I erreicht und damit ebenfalls den Klassenerhalt geschafft.

Sehr erfreulich war erneut die Entwicklung im Nachwuchsbereich. Die jüngsten Baseballer der Schremser, die Little Beers haben den zweiten Platz in der Austrian Pony League erkämpft. Das Jugend-Team hat bei den Österreichischen Jugend-Staatsmeisterschaften in Wien den dritten Platz und damit die Bronzemedaille gewonnen. 

Bei den von Schremser Beers und Woodquarter Red Devils ausgerichteten Junioren Staatsmeisterschaften in Schrems und Alt-Weitra belegte das Beers-Junioren Team ebenfalls den dritten Rang.

Im Rahmen der Saisonausklangsfeier, der neben Spielern, Vereinsmitgliedern und Sponsoren auch der Schremser Bürgermeister Reinhard Österreicher beiwohnte, wurden traditionell die besten Spieler der Saison geehrt. Den Anfang machten mit den Littles Beers: Zum wichtigsten Spieler des Teams (Most Valuable Player, MVP) wurde Thomas Waldbauer gewählt. 

Bei den Erwachsenen gab es heuer eine Neuheit. Sowohl bei den Beers II wie auch bei den Beers I zeichnete Beers-Obmann Wolfgang Styll heuer es zum ersten Mal zwei „Most Valuable Player“ aus. Als wichtigste Spieler der Beer II wurden Hannes Filler und Thomas Rzepa geehrt. Bei den Beers I ging die begehrte Auszeichnung an Chris Kropik und Mike Preißl. Weitere Awards für Offensive und Defensive sowie die offiziellen Liga-Auszeichnungen von Bundesliga und Landesliga komplettierten die Ehrungen.

 

Saisonbilanz Schremser Beers

Beers I   

 4.Platz Baseball Bundesliga 

Beers II   

 4.Platz Baseball Landesliga I

Little Beers   

 2. Platz Pony League

Jugend   

 3. Platz Österr. Meisterschaften

Junioren   

 3. Platz Österr. Meisterschaften

 

Schremser Beers Awards 2005
Beers I
Gold Glove Outfield Max Greiner
Gold Glove Infield Matthias Koppensteiner
Best Pitcher Adam Saylor
Most Runs Mike Preißl
Most RBI Chris Kropik
Most Homeruns Chris Kropik
Best Batting Average Chris Kropik
Rookie of the Year Thomas Rzepa
Most improved Player Benni Böhm
Most Valuable Player (MVP) Mike Preißl
Most Valuable Player (MVP) Chris Kropik
Beers II
Gold Glove Outfield Alex Traxler
Gold Glove Infield Dominik Leser
Best Pitcher Dominik Leser
Most Runs Benni Böhm
Most RBI Thomas Rzepa
Most Homeruns Thomas Rzepa
Best Batting Average Hannes Filler
Most improved Player Dominik Leser
Most Valuable Player (MVP) Hannes Filler
Most Valuable Player (MVP) Thomas Rzepa
Little Beers
Gold Glove Infield Klemens Forstner
Gold Glove Outfield Roman Al-Taher
Best Pitcher Dominik Bauer
Best Batting Average Thomas Waldbauer
Most improved Player Anna Rzepa
Most Valuable Player (MVP) Thomas Waldbauer

 

 

Oktober 2005

23.10.2005

Beers gewinnen in Schrems Bronze

Bei den von Schremser Beers und Woodquarter Red Devils veranstalteten Baseball Junioren-Staatsmeisterschaften erreichen die Beers den dritten Platz.

Zum ersten Mal war am vergangenen Wochenende das Waldviertel Schauplatz von Baseball-Staatsmeisterschaft. In Zusammenarbeit mit den Woodquarter Red Devils hatten die Schremser Beers dieses Turnier veranstaltet und waren auch als Teilnehmer vertreten. Für die Beers begann das Turnier mit dem Match gegen die Spielgemeinschaft Stock City Cubs und Schwechat Blue Bats. Trotz gutem Start mit einem Homerun gerieten die Beers 3:4 in Rückstand und konnten nach konsequentem Spiel erst im vierten Inning wieder in Front gehen. Von nun an bauten die Gastgeber den Vorsprung aber kontinuierlich aus und gewannen letztlich souverän mit 11:4. 

Das Highlight dieser Staatsmeisterschaft ging Samstag Nachmittag in Schrems über die Bühne. Das Match Schremser Beers gegen Vienna Lions beeindruckte die Zuschauer durch hochwertiges und spannendes Baseball. Dominierendes Pitching und perfekte Defensive beider Teams kennzeichnete das Match. Entscheidend waren letztlich zwei Homeruns der Wiener, die diese vorentscheidende Begegnung letztlich mit 4:0 für sich entschieden. Die Schremser Nachwuchsspieler haben gegen späteren Staatsmeister gezeigt, dass sie zu den besten Baseballern ihres Alters in Österreich gehören.

Sonntag Früh war die Spielgemeinschaft aus Jumpin’ Chickens Wels, Gramastettner Highlanders und KKDu Athletics (Attnang-Puchheim) Gegner der jungen Beers. Die Schremser waren lange Zeit überlegen und führten im vierten Inning bereits mit 17:7. Doch die Schlussoffensive der Oberösterreicher überraschte die Beers und so wurde das Match in der Endphase noch einmal spannend. Insgesamt 9 Runs scorten die Chickens/Highlanders/Athletics. Beim Stand von 17:16 konnten die Schremser aber das nötige letzte Out machen und gewannen damit ihr zweites Spiel in diesem Turnier. Die Entscheidung um den zweiten Platz und die Silbermedaille musste also im letzten Spiel des Turniers gegen die Superfund Wanderers fallen. Dort konnten die Beers aber nicht an die Leistungen der vorigen Spiele anschließen, die Standard-Pitcher der Schremser hatten Probleme und so war das Spiel bereits nach zwei Innings und einem klaren Zwischenstand von 15:4 für die Wanderers entschieden. Das Match endete schließlich vorzeitig nach 5 Innings Mercy-Rule mit 18:4 für die Wiener.

Den Staatsmeistertitel bei den Junioren gehört damit den Vienna Lions, die Silbermedaille geht an die  Superfund Wanderers. Die Schremser Beers gewinnen nach dem dritten Platz bei den Jugend-Meisterschaften erneut eine Bronze-Medaille bei Baseball-Staatsmeisterschaften. Zudem haben die Beers gemeinsam mit den Woodquarter Red Devils ein hervorragendes Turnier organisiert und einen weiteren Entwicklungsschritt für den Baseball-Sport im Waldviertel gesetzt.

Weitere Infos unter: Österreichische Juniorenmeisterschaften

 


 

2.10.2005

Little Beers müssen Tabellenführung abgeben

Beim  abschließenden Pony-Turnier der Little Beers in Schrems trafen mit den Vienna Lions, den Wr. Neustadt Diving Ducks und eben den Schremser Little Beers die drei erstplazierten Teams der Tabelle aufeinander. Das Wetter machte der Veranstaltung leider einen Strich durch die Rechnung. Ständiger, leichter Nieselregen machte die Bälle schwer und somit waren die Bedingungen für die jungen Baseballer alles andere als leicht.

Spiel 1 bestritten die Vienna Lions gegen die Little Beers. Die Wiener hatten ihren Kader kräftig verstärkt und gingen auch gleich im ersten Inning 6:0 in Führung. Wenig beeindruckt fightete der Schremser Nachwuchs zurück und glich auf 6:6 aus. Leider war danach das Pulver der Littles verschossen. Vor allem in der Offensive gelang nur noch wenig und so musste man den Wienern am Ende mit 17:7 den Vortritt lassen.

Schremser Little Beers – Vienna Lions  7:17

Im spannenden Spiel der beiden Gästeteams behielten die Lions gegen die Ducks mit 10:9 die Oberhand.

Somit war klar, dass die Schremser einen Sieg im letzten Spiel brauchten, um aus eigener Kraft Meister zu werden. Dementsprechend entschlossen wurde auch mit einer 4:0-Führung gestartet. Diese währte leider nur kurz. Die Ducks konterten mit 6 Runs zur 6:4-Führung und gaben diese nicht mehr aus der Hand. Der nun schon lang dauernde, nass-kalte Tag zehrte gehörig an den Kräften und die Littles schafften es nicht mehr, das Spiel zu wenden. Das Endergebnis von 14:6 für die Wr. Neustädter fiel letztendlich recht klar aus.

Wr. Neustadt Diving Ducks – Schremser Little Beers  14:6

Damit rangieren die Little Beers nun an 2. Stelle der Tabelle, hinter den Vienna Lions. Für die Schremser ist die Saison beendet, man muss auf fremde Hilfe hoffen. Sollten die Lions noch ein Spiel verlieren, wäre der Meisertitel noch möglich. 

 

September 2005

 

9. - 11.9.2005

Bronzemedaille für Beers-Jugend

Der Nachwuchs der Schremser Beers gewinnt bei den Österreichischen Baseball Jugend-Staatsmeisterschaften die Bronze-Medaille. Beim Turnier in Wien zeigen die jungen Beers konstante Leistungen und dürfen sich über einen dritten Platz freuen.

Mit etwas gedämpften Erwartungen war der Nachwuchs der Schremser Beers zu den Österreichischen Baseball Jugend-Staatsmeisterschaften nach Wien gereist. Einige Leistungsträger des Vorjahres durften aus Altergründen heuer nicht mehr teilnehmen. Der Großteil der Mannschaft ist heuer in mit den Littles Beers in der Pony League im Einsatz und hat damit kaum Match-Erfahrungen auf dem großen Baseball-Feld mit Original-Ausmaßen. Die Coaching-Stuff mit Scott Machen, Mike Preißl, Wolfgang Styll und Matthias Koppensteiner hatte das junge Team aber gut eingestellt und so gingen die Jungs und Mädels sehr motiviert in das Turnier.

Der erste Gegner am Freitag sollte zugleich der Stärkste des Turniers sein. Als Vorjahresmeister, Turnierfavorit und letztlich tatsächlich Turniersieger waren die Vienna Lions ein harter Brocken: gleich im ersten Inning erzielten die Wiener 7 Runs und demonstrierten ihr Potential. Die Schremser ließen sich aber nicht entmutigen, spielten konsequent weiter und hatten die Offensive der Lions zumindest einigermaßen im Griff. Im eigenen Angriff lief es freilich nicht optimal, erst im dritten Inning gelangen die ersten Punkte zum 2:9. Doch umgehend folgte der Gegenangriff der Wiener zum 2:13 und damit zur Vorentscheidung in diesem Spiel. Ein weiteres Mal erhöhten die Lions, diesmal zum 2:17. Im letzten Inning bäumte sich die Beers noch einmal auf und konnten mit zwei Runs das Ergebnis zum 4:17 verschönern.

 1. Gruppenspiel  1 2 3 4 5 Total
Beers 0 0 2 0 2 4
Lions 7 2 4 4 - 17

 

Die Niederlage gegen den Titelfavoriten war einkalkuliert, der angepeilte zweite Gruppenplatz nach wie vor möglich und so gingen die jungen Schremser Baseballer mit guter Schlaglaune in das Freitag Night Game (Beginn 20h) gegen die Kufstein Warriors (Nachwuchsteam des amtierenden Österreichischen Baseball-Meisters Kufstein Vikings). Die Tiroler waren mit einem sehr jungen Team angetreten, das von den Beers gleich im ersten Inning regelrecht überfahren wurden. 12 Runs scorten die Schremser gleich im ersten Inning und erreichten damit bereits eine Vorentscheidung. Mit dem 20:0 im zweiten Spielabschnitt war das Match endgültig entschieden. Die Beers schalteten einen Gang zurück, die jungen und engagierten Warriors spielten tapfer weiter und erzielten vorerst noch den Run zum 22:1, dann noch weitere 4 Punkte zum Endergebnis von 22:5.

 2. Gruppenspiel 1 2 3 4 Total
Beers 12 8 2 0 22
Warriors (Vikings) 0 0 1 4 5

 

Wie die Beers hatten die Schwechat Blue Bats einen Sieg gegen die Warriors und eine Niederlage gegen die Lions zu verzeichnen. Das Match am Samstag Morgen musste also die Entscheidung um den zweite Rang in der Gruppe und damit die Qualifikation für das Semifinale bringen. Die Schwechater hatten einen besseren Start zu verzeichnen, gingen vorerst 0:1, dann 0:4 in Führung. Ende des zweiten Innings brachten dann die Beers ihre ersten Runner nach Hause und verkürzten auf 2:4. Nach zwei sehr unterschiedlich starken Gegner waren die Schremser gegen die gleichwertigen Blue Bats nun zum ersten Mal als kompaktes Team gefordert. Sie machten ihre Sache sehr gut und steigerten sich mit Hannes Filler am Mound mit der Aufgabe. Inning drei und vier waren hart umkämpft blieben aber ohne Punkte für beide Seiten. 3 Runs und damit eine bedrohliche 2:7 Führung für die Schwechater brachte die erste Hälfte des fünften Spielabschnitts, doch auch jetzt behielten die jungen Beers die Nerven, konterten umgehend mit 4 Runs und konnten zum 6:7 aufschließen. Das aufgrund der Zeitbegrenzung letzte, sechste Inning begann wieder mit einem Erfolg für Schwechat. Mit einem 6:8 Rückstand wechselten die Schremser in den letzten und entscheidenden Angriff. Die ersten Batter der Beers waren sich der schwierigen Aufgabe bewusst und kamen sicher auf Base. Als Thomas Rzepa zur Plate ging, hatte er drei besetzte Bases vor sich, die Blue Bats wechselten aber noch einmal den Pitcher, ehe der Bundesliga-erprobte Schremser zum Schlag durfte. Gleich den ersten Pitch nutzte Rzepa für eine Grand Slam Homerun und für 4 Punkte zum 10:8 Erfolg für die Schremser Beers. Damit waren die Waldviertler Gruppenzweiter, Semifinalteilnehmer und bereits sicherer Vierter der Staatsmeistschaften.

 3. Gruppenspiel 1 2 3 4 5 6 Total
Blue Bats 1 3 0 0 3 1 8
Beers 0 2 0 0 4 4 10

 

Am späten Nachmittag folgte das Semifinale gegen den prognostizierten Sieger der anderen Gruppe, die Superfund Wanderers. Mit dem Wechsel von der Freudenau auf die große Spenadlwiese hatten die Beers merkliche Umstellungsschwierigkeiten, während die Wiener sehr routiniert starteten. Anfangs schien es aber, als könnten die Schremser ihre Gegner unter Kontrolle halten, ehe im zweiten Inning die große Offensiv-Welle der Wanderers folgte. Unterstützt von ein paar Unsicherheiten im Schremser Feld konnten die Wiener 10 Runs zum 0:11 erzielen. Von nun an spielten die Beers zwar konstanter, für eine Wende sollte es aber nicht mehr reichen. 1:14 wurde nach dem dritten Spielabschnitt notiert, nach einem punktelosen vierten Inning konnten die Schremser das Endergebnis noch zum 3:14 verbessern. 

 Semifinale 1 2 3 4 5 Total
Beers 0 0 1 0 2 3
Wanderers 1 10 3 0 - 14

 

Nach der Semifinalniederlage gegen die Wanderers folgte das kleine Finale um Platz 3 gegen die Attnang Athletics. Von Beginn an war klar, dass sich hier zwei absolut ebenbürtige Teams gegenüberstanden. Der 0:2 Führung der Oberösterreicher folgten umgehend 4 Runs zum 4:2 für die Beers. Inning zwei blieb ohne Score, im dritten Spielabschnitt verkürzten die Athletics auf 4:3. Wieder hatten die jungen Beers mit Dominik „Mini“ Bauer am Mound eine Nervenprobe zu bestehen und wie schon im knappen Match gegen die Blue Bats bot der Nachwuchs eine souveräne Leistung, selbst bei Bases Loaded wurden selbstsicher die Outs gemacht. Die Spannung erhielt ihren Höhepunkt als die Attnanger zu Beginn des vierten Innings auf 4:4 ausglichen. Die Schremser waren wieder unter Erfolgsdruck und schafften in dieser Phase ein Big-Inning mit 7 Runs zum 11:4. Aufgrund der Zeitregelung wurde kein weiteres Inning mehr begonnen und die Schremser Beers feierten einen vielumjubelten dritten Platz bei den Staatsmeisterschaften.

 Kleines Finale 1 2 3 4 Total
Athletics 2 0 1 1 4
Beers 4 0 0 7 11

 

Zum zweiten Mal nach 2004 konnten die Schremser Beers die Bronzemedaille bei den Österreichischen Baseball Jugend Staatsmeisterschaften entgegen nehmen. Das ist umso erfreulicher, als im letzten Jahr viele Spiele nahe an der Altersgrenze mit dabei waren, heuer trat man hingegen mit einem relativ jungen Team an, wobei Coach Scott Machen den gesamte Kader umfangreich genutzt hat. Beeindruckend war die Disziplin und die konstante Mannschaftsleistung des jungen Teams, speziell in schwierigen und spannenden Situationen. Die starken Leistungen in den entscheidenden Spielen gegen die vergleichbar starken Blue Bats und Athletics haben diese Bronzemedaille möglich gemacht. Dabei darf man nicht vergessen, dass die Schremser Beers mit Hannes Filler und Thomas Rzepa zwei Jugend-Spieler in ihren Reihen haben, die als Picher und Catcher bereits zu den Stützen der Beers I in der Baseball Bundesliga zählen. Ein weiterer Beweis für die hervorragende Nachwuchs-Arbeit in Schrems. Das Finale gewinnen übrigens die Vienna Lions gegen die Superfund Wanderers.

Name Batter AB Hits Highlights
Samir Al-Thaher (5G) 13 0  
Hannes Filler (5G) 11 3 1 HR, 1 Triple
Dominik Bauer (5G) 9 0 8 BB
Thomas Rzepa (5G) 14 9 2 HR (1 Grand Slam), 10 RBI
Thomas Waldbauer (5G) 13 3  
Tim Hofellner (5G) 9 4 4 BB
Patrick Stütz (5G) 4 1  
Anna Rzepa (3G) 12 3  
Roman Al-Thaher (5G) 5 0  
Loretta Böhm (3G) 5 1  
Michael Meindl (5G) 7 1  
David Kolm  (3G) 4 1  
Gesamt 106 26 3 HR, 1 Triple

 

Name Pitcher IP K BB
Dominik Bauer 9.0 6 12
Hannes Filler  5.1 11 6
Samir Al-Thaher 4.0 4 15
Thomas Waldbauer 3.2 4 8
Gesamt 22.0 25 41

 


 

4./5.9.2005

Erfolgreicher Saisonabschluss:
3 Siege aus 4 Heim-Spielen, 4. Platz

Das Mega-Weekend der Schremser Beers I endet mit 3 Siegen aus 4 Spielen und dem sicheren vierten Platz in der Baseball Bundesliga.

Der Abschluss der Baseball Bundesliga Saison stellte für die Schremser Beers wohl die größte Herausforderung in diesem Jahres dar. Mit dem Doubleheader gegen die Jumpin´ Chicken Wels am Samstag und jenem gegen die St. Peter Wild Boys am Sonntag standen gleich vier Heim-Spiele für das Schremser Team auf dem Programm. Mit Daniel Spazierer fehlte einer der Standard-Pitcher, Adam Saylor ist bereits wieder in den USA, Scott Machen und Matthias Koppensteiner hatten Probleme mit dem Wurfarm und standen ebenfalls nicht für die Pitcher-Position zu Verfügung. Eine denkbar schwierige Ausgangsposition für vier Spiele in zwei Tagen, wenn man bedenkt, dass die vier (!!) erfolgreichsten Werfer der Saison nicht eingesetzt werden konnten.

Die Beers gingen motiviert und gut gelaunt in das erste Match gegen die Chickens: Mike Preißl pitchte souverän und hatte die gegnerischen Schläger gut im Griff, die Offensive funktionierte zwar nicht sensationell aber zumindest gleichmäßig und die Stimmung im Dug Out war hervorragend. So punkteten die Gastgeber kontinuierlich: 1:0, 2:0, 3:0 und 5:1 lauteten die Inning-Ergebnisse. Der fünfte Spielabschnitt blieb ohne Score. Im sechsten konnten die Oberösterreicher zwar auf 5:3 verkürzen, im Gegenzug erhöhten die Beers aber erneut auf 7:3. Das sollte ein ausreichender Vorsprung für das letzte Inning sein - doch die Welser, Zweiter der BBL, wollten sich noch nicht geschlagen geben. Ein Run zum 7:4, dann – bei zwei Out – sogar zwei Runs zum 7:6 sorgten für ordentlich Spannung. Doch Mike Preißl ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und auch das Feld blieb konzentriert und siegte letztlich mit 7:6.

Schremser Beers I – Jumpin’ Chickens Wels, Spiel 1:            7 - 6

Mike Preißl, Rzepa, Koppensteiner, Schebesta, Machen, Filler, Greiner, Geist, Kropik

Ein anderes Bild bot Spiel 2. Von Beginn an waren die Chickens in bester Schlaglaune, während sich bei den Schremsern einige Unsicherheiten im Feldspiel einschlichen. Die Nachwuchs-Pitcher der Beers, Dominik Leser, Hannes Filler und Matthias Geist, machten ihre Sache zwar gut, brachten die nun stark schlagenden Welser aber nicht wirklich unter Kontrolle. 1:3, 1:7, 1:14 wurde als Zwischenstand notiert, nach einem scorelosen vierten Inning erzielten die Chickens im fünften Inning erneut vier Punkte. Die Schlussoffensive der Beers brachte nur einen Run. So endete das Spiel aufgrund der Mercy-Rule mit 2:18.

Schremser Beers I – Jumpin’ Chickens Wels, Spiel 2:            2 – 18 

Leser (Böhm), Rzepa, Koppensteiner, Machen (Schebesta), Mike Preißl, Filler, Kropik, Geist, Greiner


Etwas müde begannen die Beers dann am Sonntag gegen die St. Peter Wild Boys. Der anfängliche 0:2-Rückstand wurde aber bald in eine Führung ungewandelt: 4:2 und 5:3. Doch die Oberösterreicher steckten nicht auf und glichen kurz darauf aus. Die Schremser Offensive wusste aber auch diesmal eine Antwort, ging durch schöne Hits wieder in Front und spielte das Spiel mit 10:7 nach Hause. Bemerkenswert war die Leistung des erst 16-jährigen Thomas Rzepa, der als Pitcher fast ein Complete Game warf (für das letzte Out kam Scott Machen auf den Mound) und neben Chris Kropik mit einem Homerun auch für die nötigen Punkte sorgte.

 Schremser Beers I – St. Peter Wild Boys, Spiel 1:            10 – 7 

Rzepa, Filler, Koppensteiner, Schebesta, Mike Preißl, Machen, Kropik, Böhm, Greiner


Auch Spiel 2 begann ein 16-jähriger als Pitcher: Dominik Leser, und er sollte einen Complete-Game-Win feiern. Wieder gerieten die Beers in einen Rückstand. Der Ausgleich (5:5) wurde von den WildBoys aber sofort wieder mit 2 Runs beantwortet. Homeruns von Hannes Filler und abermals Thomas Rzepa drehten das Spiel aber wieder zu Gunsten der Beers. Die Defensive funktioniert gut und so endete die Partie 14:9 für die Waldviertler.

Schremser Beers I – St. Peter Wild Boys, Spiel 2:            14 – 9 

Leser, Rzepa, Koppensteiner, Schebesta, Mike Preißl, Filler, Kropik, Böhm, Greiner (Daniel Bauer)

Damit beenden die Beers die Saison mit 15 Siegen und 13 Niederlagen auf dem hervorragenden vierten Platz der Baseball Bundesliga.
Max Greiner, Urgestein der Beers, beendete mit diesen 4 Spielen seine aktive Laufbahn im Einserteam. Auch für Coach Scott Machen waren es die letzten Spiele mit den Beers. Er wird nach den Österreichischen Jugendmeisterschaften mit den Little Beers in Wien wieder nach Phoenix zurückkehren und nächste Saison nicht mehr nach Österreich kommen .....

 

August 2005

 

27.8.2005

Sweep nur knapp verpasst

Gegen die Grasshoppers aus Traiskirchen mussten die Beers1 bereits auswärts zwei schmerzliche und knappe Niederlagen einstecken. Umso motivierter gingen die Waldviertler in die beiden Heimspiele, galt es doch die noch kleine Chance auf den zweiten Tabellenplatz zu wahren.
Das Spiel war geprägt von einer eklatanten Offensivschwäche der Beers. Zwar konnten zu Beginn bald zwei Runs erzielt werden, die Schläge der Beers fanden aber immer öfter die Handschuhe der Gegner und wurden zu sicheren Outs verwandelt. Einzig das gute Pitching von Scott Machen und die sichere, fast fehlerlose Defensive sicherte den Beers eine 2:1-Führung bis zum letzten Inning. Ausgerechnet da patzte die Verteidigung der Beers und agierte in einigen Situationen auch äußerst unglücklich. Die Hoppers erspielten sich eine 7:2-Führung die die Beers nicht mehr ausgleichen konnten.

Schremser Beers I - Traiskirchen Grasshoppers, Spiel 1:                        2 - 7

Zu Beginn von Spiel2 merkte man den Heimischen noch den Schock über die unglückliche Niederlage an. So gingen die Gäste 3:0 in Front. Bald aber erholten sich die Beers, gingen mit 4:3 in Führung und bauten diese auch dank eines Homeruns von Matthias Geist bis 10:5 aus. Das letzte Inning brachte abermals Spannung. Wieder landeten die Traiskirchner gerade im letzten Spielabschnit schöne Treffer und verkürzten auf 7:10 bei zwei Läufern auf den Bases. Diesmal jedoch konnte der nächste Runner auf der ersten Base ausgeworfen werden und die Beers siegten 10:7. Daniel Spazierer kassierte den Win als Pitcher nach einem Complete Game.

Schremser Beers I - Traiskirchen Grasshoppers, Spiel 1:                        10 - 7

Aufstellung bei beiden Spielen:
Filler, Machen, Leser, Böhm, Mike Preißl, Daniel Spazierer, Kropik, Rzepa, Geist 

Nun liegen die Beers an der 4. Stelle der Tabelle der Baseball Bundesliga. Platz drei kann zwar noch aus eigener Kraft geschafft werden (4 Siege aus den letzten 4 Spielen), ist aber eher unwahrscheinlich. Theoretisch ist auch noch Platz 2 möglich, dabei wäre man aber auf fremde Hilfe angewiesen. In der anderen Richtung kann man schlechtestenfalls noch auf Platz 7 zurückrutschen.

 


 

24.8.2005

Little Beers fixieren ihren zehnten Saisonsieg

Den zehnten Saisonsieg und damit die Festigung der Tabellenspitze feierten die Little Beers in der Austrian Pony League gegen die Stock City Cubs.
Zu Beginn entwickelte sich ein sehr flottes und augeglichenes Spiel, in dem die Waldviertler nach 3 Innings mit 4:3 in Front lagen. War bis dahin die Offensive der Littles noch im Tiefschlaf, wurde jetzt ein Feuerwerk an harten und weiten Hits abgebrannt. Zweimal 6 und und zweimal 4 Runs in den folgenden Spielabschnitten und eine solide Defensive sicherten den letztendlich verdienten 24:5-Sieg des Schremser Nachwuchses.
Klemens Forstner, normalerweise meist als Catcher im Einsatz, feierte seinen ersten Win im ersten Start.
Als nächstes stehen für die Nachwuchsspieler der Beers die österreichischen Jugendmeisterschaften am Programm, wo man als sehr junges Team hauptsächlich Erfahrung sammeln will. Danach geht es in der Pony League bereits gegen die Wr. Neustadt Diving Ducks um den Miestertitel 2005.

Schremser Little Beers @ Stock City Cubs       24:5


Kader Schremser Little Beers:
Dominik Bauer, Klemens Forstner, Loretta Böhm, Anna Rzepa, Samir Al-Taher, Roman Al-Thaher, Patrick Stütz, Thomas Waldbauer, David Kolm, Tim Hofellner

 


 

15.8.2005

Hoch und Tief beim Split gegen Schwechat

Ein klarer Sieg und eine klare Niederlage machen deutlich, wie knapp beim Baseball Erfolg und Misserfolg nebeneinander liegen. Gegen die Schwechat Blue Bats siegen die Schremser  Beers I mit 13:1 und verlieren mit 0:24.

Grundsätzlich waren die Schremser Beers I etwas skeptisch zu den Blue Bats nach Schwechat gereist: Mit Matthias Koppensteiner (Major Leage Trainingscamp Italien), Adam Saylor (der nach dem abgelaufenen Jugendaustausch-Programm wieder nach USA heimgekehrt ist) und Daniel Spazierer fehlten die drei stärksten Pitcher der Beers I. So kehrte Coach Scott Machen für das erste Spiel auf den Mound zurück und hatte die Schläger der Blue Bats gut unter Kontrolle. Noch erfreulicher war der Angriff der Beers: Von Beginn weg konnte das erneut sehr junge Schremser Team scoren und ging zuerst 2:0, dann sogar 6:0 in Führung. Höhepunkt war ein 3-Run Homerun von Scott Machen, der weit über den hohen Outfield-Zaun des Schwechater Baseball-Fields flog. Sichere Defensive und lockerer Offensive ließen kaum einen Zweifel daran, wer dieses Spiel als Sieger beenden sollte. Nach einem scorelosen dritten Inning erhöhten die Beers auf 10:0, im fünften Inning sogar auf 13:0. Die Beers dachten bereits an ein Shut-Out, die Blue Bats gaben sich aber noch nicht geschlagen. Ein letztes Aufbäumen der Gastgeber und ein paar Unachtsamkeiten der Schremser brachten einen Run, das änderte aber nichts am klaren Erfolg mit 13:1 nach 5 Innings Mercy-Rule.

Schremser Beers I @ Schwechat Blue Bats, Spiel 1:                        13 - 1
Machen, Filler, Leser, Schebesta, Mike Preißl, Böhm, Kropik, Geist , Rzepa

Ein gänzlich anderes Bild bot das zweite Spiel des Doubleheaders an diesem Tag. Die Mannschaften waren wie ausgewechselt, einer etwas unsicheren Defensive der Beers standen schlagfreudige Blue Bats gegenüber. Das erste Inning verlief noch ohne Score, im zweiten Spielabschnitt legten die Schwechater aber so richtig los und demoralisierten mit 10 Runs ihren Gegner. Die im ersten Match so starke Offensive der Beers kam mit dem neuen Pitcher gar nicht zurecht und blieb ohne Erfolg. Das Schauspiel wiederholte sich im dritten Inning, als die Blue Bats auf 14:0 erhöhten. Nachdem sowohl Thomas Rzepa als auch Mike Preißl die Schläger der Gastgeber nicht unter Kontrolle halten konnten, folgten ihnen im vierten Inning gleich drei (!) weitere Pitcher. Die drei Nachwuchs-Werfer Hannes Filler, Chris Kropik und Dominik Leser machten jeweils ein Out und mussten insgesamt 7 weitere Runs zum 21:0 zulassen, ehe auch dieses Inning beendet werden konnte. Die Schlussoffensive der Beers brachten nichts ein, die Schwechater brauchten nicht mehr in den Angriff zu wechseln und so endetet das zweite Match des Doubleheaders mit 21:0 für die Gastgeber, ebenfalls nach 5 Innings Mercy-Rule.

Nach einem Baseball-Nachmittag mit Hoch und Tief für beide Teams liegen die Beers I nun an der vierten Stelle der Baseball Bundesliga, am kommenden Wochenende sind mit den  Jumpin´ Chickens Wels die Tabellen-Zweiten zu Gast am Beers-Field in Schrems/Eugenia.

Schremser Beers I @ Schwechat Blue Bats, Spiel 2:                        0 - 24
Machen (Bauer Daniel), Filler, Leser, Schebesta (Greiner), Mike Preißl, Böhm, Kropik, Geist , Rzepa
Coach: Scott Machen


7.8.2005

Souveräner Sieg und Klassenerhalt

Die Schremser Beers II gewinnen das entscheidende Spiel gegen die Vienna Mercies souverän mit 27:11 und schaffen damit das Saisonziel: den Klassenerhalt.

Die Überraschung passierte eigentlich am Vortag, als die Vienna Wanderers 2 gegen den bisherigen Tabellenführer die Vienna Bucks siegten und damit die Schremser Beers II unter Zugzwang setzten. Nun lagen die Wiener nämlich vor den Beers, die Schremser mussten im letzten Spiel gegen die Vienna Mercies unbedingt gewinnen, um der Relegation sicher zu entgehen. Zudem wollten die Beers II Revance für die Heimniederlage gegen die Mercies. Der Start verlief allerdings nicht optimal, bei einem ziemlich ausgeglichenen Match lagen die Wiener meist voran: 0:2, 2:3, 4:4, 4:6 lautetet die Inning-Ergebnisse gegen die Beers. Doch im fünften Spielabschnitt gelang das ersehnte Big-Inning. Die Offensive der wieder mit Nachwuchs-Spielern besetzten Beers II kam so richtig in die Gänge und scorte 8 Runs zur 12:6 Führung. Der Konter der Mercies folgte prompt und so endete das ereignisreiche fünfte Inning mit 12:10 für die Schremser. Von nun an bekamen die Beers aber mehr und mehr die Oberhand in diesem Spiel, die "Jungen" spielten konzentriert und souverän. Blieb das sechste Inning noch ohne Score punktete die Schremser ab dem siebenten Spielteil kontinuierlich, während Dominik Leser, der Thomas Rzepa am Mound nachgefolgt war, keine Punkte zuließ. 12:10, 15:10 und 17:10 wurde als Zwischenstand notiert, ehe die Waldviertler im letzten Inning noch einmal groß aufdrehten: Insgesamt 10 Punkte schlugen die Beers II nach Hause und erhöhten damit auf 26:10. Der letzte Angriff der Mercies brachte nur noch einen Run zum Endstand von 27:11. Auffallend war die Ruhe und Geduld der Beers II, die an diesem Tag trotz Rückstand in der Anfangsphase auf ihre Chance warteten und schließlich das Match mit starker Offensive souverän gewannen. Damit hat sich die Mannschaft im Laufe der Saison hervorragend entwickelt und das Saisonziel "Klassenerhalt" wurde mit einer ausgeglichenen Bilanz von 5 Siegen und 5 Niederlagen dem vierten Platz in der Landesliga Ost I erreicht.

 

 Schremser Beers II @ Vienna Mercies     26 - 11

Kader Schremser Beers II:  
Thomas Rzepa, Hannes Filler, Dominik Leser, Marc Schanza, Daniel Bauer, Benjamin Böhm, Thomas Eber (Alexander Traxler), Martin Weiss (Matthias Bauer), Matthias Geist

Coach: Scott Machen  


 

6.8.2005

Ein Spiel gegen Tabellenführer mitgehalten

Gegen den Tabellenführer aus Tulln müssen die Beers zwei Niederlagen hinnehmen. In Game 1 konnten die Schremser den Gästen noch Paroli bieten, in Game 2 waren sie gegen die offensiv starken Ravens chancenlos.

Nach den zwei äußerst knappen Niederlagen beim Hinspiel in Tulln waren die Schremser Beers optimistisch, den Tulln Ravens beim Heimspiel Paroli bieten zu können. Mit 2 Runs im ersten Angriffs-Inning ging der Tabellenführer gleich zu Beginn in Führung, die Beers hielten das Match aber unter Kontrolle und konnten im zweiten Inning zum 2:2 ausgleichen. Mit 5 Punkten im dritten Inning demonstrierte der Tabellenführer eindrucksvoll seine Offensivstärke und ging damit 7:2, im vierten Spielabschnitt sogar 9:2 in Führung. Die Beers wollten es dem starken Gegner aber nicht zu leicht machen, mit Unterstützung des Schremser Publikums konterten sie umgehend und holten vorerst zum 9:4, dann zum 9:5 auf und die Chancen waren durchaus intakt. Nach dem 10:5 im sechsten Inning folgte der Schlussangriff der Beers. Die Ausbeute war mit einem Run zum 10:6 aber zu gering. Die Schremser konnten in diesem Spiel zwar mit dem Tabellenführer mithalten, für einen Sieg reichte es aber nicht.

Schremser Beers I vs Tulln Ravens, Spiel 1:                        6 - 10
Saylor, Filler, Leser, Rzepa, Schebesta, Mike Preißl, Daniel Spazierer, Kropik, Böhm

Game 2 sollte eine Offensivdemonstration der schlagstarken Ravens werden. Gleich im ersten Inning gingen die Tullner mit einem Homerun 3:0 in Führung. Zwar konnten die Beers mit dem 3:1 kontern, im Gegenzug zogen die Tabellenführer mit einem weiteren Homerun 7:1 davon. Erneut stemmten sich die Schremser dagegen, verkürzten zum 7:3 und hielten damit das Spiel weiterhin offen. Doch die Ravens konnten noch zusetzen. Ein Grand Slam Homerun und weitere Runs zum 16:3 (!) brachten die Entscheidung. Gegen die Schlagstärke der großteils aus der Dominikanischen Republik stammenden Ravens-Spieler waren die Beers an diesem Tag machtlos. Die Gegenwehr der Schremser war mit diesem Big-Inning gebrochen, nach weiteren drei Runs zum 19:3 im vierten Inning endete das Match frühzeitig nach 5 Innings mit Mercy-Rule. 

Die Beers zeigten gegen den überlegenen Gegner im ersten Match eine ansprechende Leistung, im zweiten Spiel waren sie gegen die Offensiv-Macht chancenlos. Die Begegnung gegen die Ravens war zeitgleich das Abschiedsmatch für Adam Saylor, der im Zuge des Jugendaustausch-Programms drei Monate sehr erfolgreich für die Beers spielte und nun wieder in die USA zurückfliegt. Im nächsten Jahr wird ein Spieler der Beers in den Vereinigten Staaten Baseball spielen.

Schremser Beers I vs Gramastettner Highlanders, Spiel 2:                        3 - 19
Saylor, Filler, Leser, Rzepa, Schebesta (Greiner), Mike Preißl, Daniel Spazierer, Kropik, Böhm
Coach: Scott Machen


 

4.8.2005

Little Beers weiterhin dominant

2 deutliche Siege der jungen Schremser Mannschaft in Tulln

Letzten Donnerstag machten sich die Schremser Little Beers auf nach Tulln um ihre Tabellenführung in der Austrian Pony League zu verteidigen. Bereits zu Beginn des ersten Spiels ließ der Schremser Nachwuchs keinen Zweifel daran aufkommen dass dies nicht gelingen sollte. Starting Pitcher Dominik „Mini“ Bauer startete gewohnt souverän und schickte gleich die ersten sechs(!) Batter der Gastgeber per Strike Out zurück auf die Spielerbank. Offensiv lief es hervorragend, zahlreiche Hits bescherten den Granitstädtern eine passable Führung, die nie in Gefahr war und auch nicht mehr abgegeben wurde. Endstand in diesem Spiel schlussendlich 21-5 für die Little Beers. Für Pitcher Dominik Bauer bedeutete dies der fünfte Win im fünften Spiel als Starter.

In Spiel 2 begann Samir „Sammy“ Al-Taher als Pitcher für die Beers am Mound. Und auch er hatte kaum Probleme mit den gegnerischen Battern. Von Anfang an lag man in Führung und baute diese auch kontinuierlich aus. Highlight in der Offensive war sicherlich der Inside-The-Park-Homerun von Thomas „LT“ Waldbauer. Nach 4 Innings und bei einbrechender Dunkelheit wurde das Spiel dann bei einem Spielstand von 21-5 für die Little Beers beendet.

Coach Machen nutzte die Gelegenheit dieses Doubleheaders dazu einigen noch unerfahrenen Spielern Spielpraxis zu geben. Am zweiten Septemberwochenende wird das junge Team an den österreichischen Staatsmeisterschaften in Wien teilnehmen, dann wird man sehen wie weit sich das Team entwickelt hat.

Schremser Little Beers @ Tulln Ravens               
Spiel 1: 21-5, Spiel 2: 21-5

Kader Schremser Little Beers:
Dominik Bauer, Klemens Forstner, Thomas Polt, Stefan Graner, Christoph Bittenauer, Loretta Böhm, Anna Rzepa, Thomas Wurz, Samir Al-Taher, Michael Meindl, Roman Al-Thaher, Patrick Stütz, Thomas Waldbauer, Stefan Painsipp

 

 

Juli 2005

31.7.2005

Baseballkrimi in Schrems

In einer fünfstündigen Partie verlieren die Schremser Beers II in der 3. Verlängerung (12. Inning) mit 17-24 gegen den Tabellenführer aus Wien!

Um eine Vorentscheidung für den Klassenerhalt in der LLO1 vorzeitig zu erlangen musste ein Sieg gegen den Tabellenleader, die Vienna Bucks, her. Dementsprechend motiviert ging das Schremser Team an diese Aufgabe heran, kontrolliertes Pitching von Thomas Rzepa, gute Teamoffensive und sicheres Feldspiel führten zu einer komfortablen Führung von 11-3 zu Mitte des Spiels. Je länger die Partie jedoch andauerte, desto besser kamen die Gäste aus Wien ins Spiel und holten Punkt um Punkt auf. In der Offensive konnten einige gute Gelegenheiten zu punkten nicht genutzt werden, und so gingen die Bucks zu Beginn des letzten Spielabschnittes zum ersten mal in dieser Begegnung in Führung (13-12). Unter dem Jubel des zahlreich anwesenden Publikums gelang den Beers mit der letzten Chance Ende des 9. Innings aber noch der verdiente Ausgleich – Verlängerung! Im 10. Spielabschnitt blieben beide Teams ohne Punkte, zu Beginn des 11. Innings dann eine sicher erscheinende Vorentscheidung, die Wiener scoren 4 Punkte und setzen die Granitstädter damit gehörig unter Druck. Und als alle bereits mit einer Niederlage rechnen, fightet das junge Schremser Team zurück, bringt 4 Läufer zum abermaligen Ausgleich nach Hause. Ein weiteres Verlängerungsinning bringt dann aber wirklich die endgültige Entscheidung. Nachdem bereits 3 Pitcher bei den Beers II „verbraucht“ wurden, mussten Thomas Eber und Philipp Muck auf den Mound – beide haben in der heurigen Saison noch kein Spiel als Pitcher bestritten. Sie lösen die schwere Aufgabe passabel, müssen jedoch insgesamt 7(!) Punkte des Gegners hinnehmen. Damit war die Gegenwehr gebrochen, zu Ende des 12. Innings bringen die Gastgeber zwar noch Läufer auf Base können aber keine Punkte mehr erzielen. Somit endet dieser Baseballkrimi nach 5 Stunden Spielzeit und nach 12 Innings (beides Rekordzahlen in der Beers Geschichte) mit 24-17 für die Vienna Bucks.

Leider wurden zahlreiche Chancen dieses Spiel vorzeitig zu beenden ausgelassen, im Endeffekt musste man sich dann einer sehr routiniert und clever agierenden Gastmannschaft geschlagen geben. Trotzdem kann man mit der Leistung des Teams mehr als zufrieden sein, die Leistungskurve zeigt nach oben.

 Am kommenden Sonntag bestreiten die Beers II ihr letztes Saisonspiel auswärts in Wien bei den Mercies, wo man sich für die erlittene Heimniederlage revanchieren will und die Saison mit einem Sieg ausklingen lassen möchte.

 

Vienna Bucks @ Schremser Beers II                             24-17 (12 Inn.)

Kader Schremser Beers II:
Thomas Rzepa, Hannes Filler, Dominik Leser, Thomas Brunner, Tobias Spazierer, Daniel Bauer, Benjamin Böhm, Thomas Eber, Martin Weiss, Philipp Muck, Matthias Bauer, Alexander Traxler
Coach: Scott Machen  

 


 

24.7.2005

Pflichtsieg gegen Tabellenletzten

In einer von Beginn an von den Schremser Beers II dominierten Partie gehen die Waldviertler nach 7 Innings mit 17-3 als Sieger vom Feld

Nachdem man das Hinspiel in Klosterneuburg deutlich für sich entscheiden konnte, wollte man auch im Rückspiel für klare Verhältnisse sorgen. Als Pitcher für die Beers II begann Thomas Rzepa, der am Vortag ein gelungenes Debut bei den Beers I in der BBL als Catcher feierte. Er agierte über 5 Innings lang souverän und ließ keinen einzigen Punkt der Gäste zu. In der Offensive lief es sehr gut, zahlreiche Hits und insgesamt 4 Homeruns, 2 von Stefan Wurz und 2 von Thomas Rzepa, konnten die Schremser für sich verbuchen. Erst zu Ende des Spiels gelang es den Crusaders mit einigen schönen Hits auf die Anzeigentafel zu gelangen. Closing Pitcher Dominik Leser beendete das Spiel aber dann souverän und der Sieg nach 7 Innings in Mercy Rule fiel schlussendlich deutlich zu Gunsten der Granitstädter aus.

Das zweite Team der Beers hält nun bei einer ausgeglichenen Saisonbilanz von 4 Siegen und 4 Niederlagen, nächsten Sonntag ist der Tabellenführer Vienna Bucks zu Gast am Beers Field in Eugenia. Dieses Spiel ist das letzte Heimspiel der Schremser Beers II in der Saison 2005.

Babenberg Crusaders @ Schremser Beers II                             3-17

Kader Schremser Beers II:
Thomas Rzepa, Daniel Bauer, Dominik Leser, Thomas Brunner, Marc Schanza, Benjamin Böhm, Stefan Wurz, Thomas Eber, Philipp Muck, Martin Weiss, Tobias Spazierer, Matthias Bauer, Alexander Traxler, Christoph Kropik
Coach: Scott Machen

 


 

23.7.2005

Beers1 deklassieren Highlanders

Mit Spannung wurde das Spiel Heimspiel der Beers1 gegen die Gramastettner Highlanders erwartet, ging es doch im direkten Duell um den 3. Tabellenplatz in der Baseball Bundesliga. Waren die Beers letzte Saison den Oberösterreichern im Finale der Regionalliga noch knapp unterlegen, so konnte man heuer im Mai beim Hinspiel bereits eines der beiden Matches des Doubleheaders gewinnen.

Diesmal begannen die Beers fulminant. Der gegnerische Pitcher haderte mit der Kontrolle seiner Würfe, und die Schremser waren geduldig genug um auf "ihre" Würfe zu warten und diese dann ins Feld zu schlagen. So kam es bei den Highlanders bereits im ersten Inning beim Stand von 4:0 zu einem Pitcherwechsel. Noch im selben Spielabschnitt wuchs die Führung auf 7:0. Für die Beers stand Adam Saylor am Mound und ließ mit vielen Strikeouts kaum gegnerische Spieler auf die Bases. Nach dem 2. Inning hieß es schon 9:0 und die Highlanders hatten bereits ihren 3. Pitcher eingewechselt, der dann die Schremser etwas einbremsen konnte. Trotzdem gelang noch ein Run zum 10:0, was das vorzeitige Ende des Spiels nach 5 Innings bedeutete.

Schremser Beers I vs Gramastettner Highlanders, Spiel 1:                        10 - 0
Saylor, Rzepa, Koppensteiner, Schebesta, Mike Preißl, Daniel Spazierer, Kropik, Böhm, Greiner

Spiel2 begann ausgeglichener. Zwar ließ auch Pitcher Daniel Spazierer kaum Baserunner der Gäste zu, die Beers ihrerseits hatten anfangs aber Mühe sich auf den bereits vierten Pitcher der Highlanders an diesem Tag einzustellen. Im 2. Inning gelang eine 2:0-Führung, gefolgt von einem Big Inning nach dem es bereits wieder 9:0 hieß. Als alle schon mit einem zweiten Shut Out an diesem Tag spekulierten, konnten die Oberösterreichen bedingt durch zwei Errors in der Beers-Defensive 2 runs scoren. Kurz keimte Hoffnung bei den Highlanders auf, doch die Beers konterten gegen den 5. Pitcher mit 3 Runs und beendeten auch dieses Spiel vorzeitig.

Schremser Beers I vs Gramastettner Highlanders, Spiel 2:                        12 - 2
Daniel Spazierer, Rzepa, Koppensteiner, Schebesta, Mike Preißl, Böhm, Kropik, Saylor, Greiner

Zusammenfassend eine absolut solide Leistung der Beers gegen einen Gegner, der sicher nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Besonders erwähnenswert ist das Debut von Thomas Rzepa als Catcher, der beide Spiele fehlerfrei und souverän absolvierte, da Standard-Catcher Hannes Filler mit den Jugend-Nationalteam in Bulgarien engagiert war.
Nach nun 7 Siegen in den letzten 8 Spielen liegen die Beers am 3. Tabellenplatz und erwarten in 2 Wochen den unangefochtenen Tabellenführer, die Tulln Ravens am Beers Field.

 


 

17.07.2005

Klare Niederlage nach lange Zeit ausgeglichenem Spiel

Nachdem in der vorigen Woche aufgrund der starken Regenfälle nicht an eine Austragung des Spieles zu denken war, schien der Wettergott diesmal besser gelaunt. Bei Sonnenschein empfingen die Beers II die Gäste aus Wien. In einem sehr ausgeglichenen Spiel hatte die Gastmannschaft einen etwas besseren Start und lag zu Ende des 3. Innings mit 8:5 knapp voran. Eine gute Defensive beider Mannschaften in den darauf folgenden Innings ließ nur wenige Punkte zu. Durch gutes Baserunning konnten die Beers II den Rückstand mit Ende des sechsten Innings aufholen und zum 8:8 ausgleichen. Eine Führung schien für die Beers II in greifbarer Nähe, als plötzlich die Offensive der Vienna Mercies auf Touren kam. Mit harten Hits ins Outfield und einigen Homeruns scorten die Gäste Punkt um Punkt. Dem konnte die Offensive der Beers II leider nichts mehr entgegensetzen. So endete das Spiel vorzeitig aufgrund der Mercy Rule nach acht Innings mit 8:22 für die Gastmannschaft aus Wien. Ein Ergebnis, das in einem teilweise sehr emotional geführten Spiel wohl etwas zu deutlich ausgefallen ist – dennoch ein verdienter Sieg für die Gäste aus Wien.
(Detail am Rande: Das Durchschnittsalter der Beers2 am Ende des Spiels lag noch niedriger als das der Beers1 am Vortag. So war bei Matchende Thomas Eber mit 19 Jahren der älteste Beers-Spieler am Platz.)

Schremser Beers II vs Vienna Mercies:                        8 - 22
Böhm, Leser, Filler, Rzepa, Bauer, Weiss (Muck), Wurz, Traxler (Geist), Eber
Coach: Scott Machen


 

16.07.2005

Split beim Tabellennachbarn

Nach zuletzt 4 Siegen in Folge war man sehr positiv eingestellt im Hinblick auf die wichtigen Spielen gegen den Tabellennachbarn aus St. Peter. Aufgrund einiger Ausfälle hatte Coach Scott Machen ein sehr junges Team nominiert.

Spiel1 begann gleich mit 4 Runs der Beers, darauf folgten 2. Diese 6:0-Führung hielt lange und Pitcher Adam Saylor zeigte auch kaum Schwächen. Doch nach und nach brachten die Wild Boys mehr Runner auf die Bases und konnten im 6. Inning sogar auf 6:5 verkürzen. Prompt antworteten die Beers aber wieder mit 4 Runs und die Wild Boys konnten lediglich einen nachlegen. Somit endete Spiel1 mit 9:6 für die Waldviertler.   

Schremser Beers I vs St. Peter Wild Boys, Spiel 1:                        9 - 6
Saylor, Filler, Leser, Böhm, Preißl Mike, Spazierer Daniel, Kropik, Rzepa, Greiner

Auch Spiel2 lief von Beginn an gut für die Beers. Einer 2:0-Führung folgte ein 4:2. Daniel Spazierer am Mound pitchte gewohnt souverän. Bedingt durch einige Fehler in der WildBoys-Defense hieß es bald sogar 7:2. Danach verabschiedete sich die Offense der Beers allerdings in den Winterschlaf. Zunächst verkürzten die WildBoys noch auf 4:7, dann brachte im 6. Inning ein Grand-Slam-Homerun die erstmalige Führung der Gastgeber. Die Beers brachten zwar noch mal 2 Läufer auf Base, konnten aber keinen Run mehr erzielen - Endstand 7:8.

Schremser Beers I vs St. Peter Wild Boys, Spiel 2:                        7 - 8
Spazierer Daniel (DH: Bauer), Filler, Leser, Böhm, Preißl Mike, Kropik, Rzepa, Saylor, Greiner

Somit bleiben die Beers1 zwar am 4. Tabellenplatz (8 Siege und 8 Niederlagen), versäumen es aber durch ihre heuer bereits 5. Ein-Run-Niederlage (!!!) diesen nach hinten abzusichern. Bereits nächsten Samstag gastieren die Gramastettner Highlanders in Schrems, wo es im direkten Duell sogar um Platz 3 in der Tabelle geht.

 


 

6.7.2005

Zwischenbilanz 2005

Baseball Bundesliga - Beers1
Mit einer Zwischenbilanz von 7 Siegen und 7 Niederlagen kann man im Schremser Lager als Aufsteiger sicher zufrieden sein. Nach 4 Auftaktniederlagen ließ man sich nicht aus der Ruhe bringen. Vor allem wenn man bedenkt, dass 6 der 7 Niederlagen mit lediglich ein oder 2 Runs Differenz zustandekamen, kann man auch für die zweite Saisonhälfte optimistisch sein. Vor allem die letzten 4 Siege in Serie gaben wieder viel Selbstvertrauen und die anfänglich eklatante Offensivschwäche dürfte überwunden sein.
Die Bundesliga ist allerdings heuer sehr ausgeglichen. Zwar scheinen die Ravens aus Tulln ihrer Favoritenrolle gerecht werden zu können und die Wels Jumpin Chickens dürften ihre ersten Herausforderer sein, dahinter ist aber alles möglich. Auch die bisher enttäuschenden Vienna Lions meldeten sich am letzten Spieltag mit 2 Siegen zurück. 
Somit bleibt für die Beers der Klassenerhalt oberstes Ziel.

Landesliga1 W/NÖ/Bgld - Beers2
Wie auch im Vorjahr starteten die Beers2 mit einem Debakel (4:27 vs Bucks) in die Saison. Doch langsam findet das Team und vor allem die jungen Pitcher ihre Form. Nach zuletzt 2 Siegen gegen die Vienna Wanderers2 steht man bei einer ausgeglichenen 3:3-Sieg-Niederlagen-Bilanz. 
Freud und Leid liegen in dieser Liga heuer sehr eng beisammen. Will man nicht absteigen oder Relegation spielen müssen (5. bzw. 6. Rang), findet man sich in den PlayOff-Plätzen wieder. Sollten diese tatsächlich gespielt werden (Abstimmung läuft noch), werden die Karten wieder neu gemischt.

Nachwuchs
Die Überraschung bei den Beers-Teams liefern heuer sicher die Little Beers. Als Nachfolger der allerersten und sehr erfolgreichen Littles-Generation hatten sie ein schweres Erbe anzutreten. Umso erfreulicher ist die momentane Tabellenführung in der Pony League gleich auf mit den Wr. Neustadt Diving Ducks (jeweils 7 Siege und nur eine Niederlage). In den Schulferien werden erfahrungsgemäß wenige Nachwuchsmatches gespielt und somit wird es zu einer Meisterschaftsentscheidung wahrscheinlich erst im September bzw. Oktober kommen. 
Außerdem nehmen die Littles Anfang September an den Österreichischen Jugendmeisterschaften in Wien teil.
Aber auch für die österreichischen Juniorenmeisterschaften haben die Beers Juniors gemeldet. Diese kommen im Oktober zur Austragung, wofür sich der Schremser Beers BC beworben hat.

 


 

3.7.2005

Beers II gewinnen hochklassiges Match gegen Wanderers 2

Spannung und Dramatik kennzeichneten das Auswärtsmatch der Schremser Beers II gegen die Vienna Wanderers 2.

Nachdem das Hinspiel in Schrems nach spannendem Verlauf gewonnen werden konnte, reisten die Schremser Beers II optimistisch zu den Vienna Wanderers 2. Der Beginn auf der Wiener Spenadlwiese verlief vielversprechend: 1:0, 3:0 und 4:0 lauteten die Zwischenstände und die Beers gingen siegessicher in die restlichen Innings. Doch nun folgte der große Gegenangriff der Wiener. Schöne Hits der Wanderers und einige Fehler der Beers brachten ein Big-Inning mit insgesamt 6 Runs und den Zwischentand von 4:6 für die Wiener. Von nun an verlief das Match sehr ausgeglichen. Inning 6 und 7 endete jeweils mit 1:1 unentschieden, die Wanderers lagen mit 6:8 weiterhin voran. Der achte Spielabschnitt brachte dann die Vorentscheidung .Die Offensive der Beers begann perfekt zu laufen, Punkt um Punkt wurde heimgeschlagen und letztlich erzielten die Schremser 7 Runs zum 13:8. Die Gegenoffensive der Wanderers brachte nichts ein und mit einem Run im letzten Offensiv-Inning erhöhten die Beers II sogar auf 14:8. Nun sahen die Schremser wie der sichere Sieger aus und wollten das letzte Defensive-Inning locker nach Hause spielen. Doch noch einmal bäumten sich die Wiener auf und konnten erneut scoren. Doch nach 3 Runs war endgültig Schluss, die Beers II machten das notwendige letzte Out und gewannen das hochklassige Spiel gegen die Vienna Wanderers II mit 14:11.

Unterstützt von den Routiniers finden auch die Nachwuchsspieler der Beers II ihre Konstanz, speziell die am Anfang der Saison noch etwas wechselhafte Pitcherposition entwickelt sich zur Stärke des Schremser Landesliga-Teams. So haben im Spiel gegen die Wanderers alls vier Werfer (Thomas Rzepa, Matthias Koppensteiner, Dominik Leser und Hannes Filler) tadellose Leistungen gezeigt. Die konstante Defensive und die ebenfalls stärker werdende Offensive haben letztlich den Sieg ausgemacht. Nun halten die Schremser bei einer ausgeglichenen Bilanz von 3 Siegen und 3 Niederlagen.

Schremser Beers II vs Vienna Wanderers2                 14 - 11

Bauer, Böhm, Brunner, Eber, Filler, Koppensteiner, Leser, Rzepa, Schanza, Weiss, Wurz R., Wurz St., Muck

 

 

Juni 2005

 

26.6.2005

Erster Heimsieg der Beers II in der Saison 2005

In einer von Beginn an spannenden Partie gewinnen die Schremser Beers II schlussendlich deutlich in Mercy Rule mit 26-16 nach 8 Innings

Nachdem am Samstag 25.06.05 die offizielle Felderöffnung nach den Umbauarbeiten mit Gemeindevertretern der Stadgemeinde Schrems, angeführt von Bürgermeister Reinhard Österreicher, und zahlreichen Sponsoren erfolgte und die Beers I daraufhin 2 Siege in der 2. Bundesliga feierten, hieß es für das junge Beers II Team dann am Sonntag nachzulegen. Gegner war der Traditionsverein Wanderers, die mit ihrem Farmteam den Weg ins Waldviertel fanden. Bei den Vorbereitungsarbeiten zum Spiel gingen einige Regengüsse auf das Feld nieder, worauf man mit viel Arbeitseinsatz den Platz noch spielbereit herrichten musste. Zu Spielbeginn beruhigte sich das Wetter dann aber, und das Spiel konnte vor zahlreichen Zusehern reibungslos ausgetragen werden.

Wie in der Vorwoche erwischten die Schremser abermals keinen guten Start, bedingt durch schlechtes Feldspiel gingen die Gäste rasch in Führung, 6-0 der erste Zwischenstand. Nach und nach wurde die Leistung aber immer besser, Starting Pitcher Thomas Rzepa hatte die Gegner nach dem ersten Spielabschnitt stets im Griff. Offensiv konnte man zahlreiche Hits verbuchen und so konnte der Rückstand bis Mitte des Spiels in einen komfortablen Vorsprung umgewandelt werden. Als alles nach einem klaren Sieg aussah, bäumten sich die Gäste aus Wien noch einmal auf du konnten auf 19-16 verkürzen. Coach Machen reagierte und brachte nun Hannes Filler auf den Mound. Dieser ließ dann nichts mehr „anbrennen“ und auch keinen weiteren Punkt der Wanderers II mehr zu. Der Vorsprung konnte dann noch ausgebaut werden bis schlussendlich Dominik Leser mit einem schönen Schlag 2 Punkte zum vielumjubelten 26-16 und somit dem Sieg nach 8 Innings in Mercy Rule (10 Punkte Vorsprung) erzielte.

Das zweite Team der Beers hält nun bei einer Saisonbilanz von 2 Siegen bei 3 Niederlagen, nächsten Sonntag fährt man zum Retourspiel nach Wien, um erneut gegen die Wanderers II anzutreten.

Für die Schremser Beers geht ein aufregendes Baseballwochenende zu Ende, zur Felderöffnung 3 Siege können sich sehen lassen. An dieser Stelle nochmals einen recht herzlichen Dank an alle Mitglieder, Helfer, Sponsoren und an die Stadtgemeinde Schrems.

Vienna Wanderers II @ Schremser Beers II                             16-26

Kader Schremser Beers II:
Thomas Rzepa, Hannes Filler, Dominik Leser, Thomas Brunner, Marc Schanza, Benjamin Böhm, Stefan Wurz, Thomas Eber, Martin Weiss, Matthias Bauer, Philipp Muck, Wolfgang Styll
Coach: Scott Machen

 


 

25.6.2005

Wieder zwei Siege gegen die Vienna Lions

Nachdem die Beers die Lions vorige Woche zweimal regelrecht vom Platz geschossen hatten, erschienen die Wiener diesmal in wesentlich stärkerer Besetzung am Beers Field.
Spiel1 begann trotzdem sehr erfreulich für die Heimischen. Starting-Pitcher Adam Saylor hatte die Lions am Schlagmal unter Kontrolle und die Offensive der Beers scorte gleich viermal zum Zwischenstand von 4:0. Dieser Vorsprung hielt bis zum 4. Inning, in dem Saylor plötzlich Probleme bekam die Strikezone zu finden. Zudem bekamen die Lions nun Oberwasser und landeten einige schöne Hits, was ihnen eine 7:4-Führung bescherte. Doch die Offense der Beers schlug postwendend zurück und ging wieder mit 9:7 in Führung. Matthias Koppensteiner, der immer noch nicht vollständig fit ist, übernahm danach das Pitching für die Beers und ließ in den letzten drei Spielabschnitten keinen Run der Gäste mehr zu. Zudem steuerte er neben Chris Kropik einen Homerun bei. Die Beers siegten letztendlich mit 10:7.

In der Spielpause wurde das auf Bundesliga-Ausmaße ausgebaute Beers Field von Obmann Wolfgang Styll in Beisein aller Hauptsponsoren und von Vertretern der Geimeinde offiziell eröffnet.

Spiel2 startete Daniel Spazierer als Pitcher. Wieder gingen die Beers mit 4:0 in Führung. Die Gäste verkürzten schnell auf 4:3, hatten danach aber ihr Pulver verschossen. Ein weiterer Homerun von Matthias Koppensteiner und viele schöne Hits bescherten den Beers einen klaren 14-4 Sieg nach 5 Innings (Mercy Rule).

Schremser Beers I vs Vienna Lions, Spiel 1:                        10 - 7
Saylor, Filler, Koppensteiner, Schebesta, Preißl Mike, Spazierer Daniel, Kropik, Böhm, Rzepa

Schremser Beers I vs Vienna Lions, Spiel 2:                        14 - 4
Spazierer Daniel (DH: Greiner), Filler, Koppensteiner, Schebesta, Preißl Mike, Böhm, Kropik, Saylor, Rzepa  

Die Beers liegen nun nach 4 Siegen in Folge bereits am 4.Tabellenplatz der BBL. Nach einer Woche Spielpause sind die St. Peter Wild Boys aus Oberösterreich am Beers Field zu Gast.

 


 

19.6.2005

Beers fegen Lions vom Platz

10:0 und 22:2 lauten die eindeutigen Ergebnisse der Schremser Beers gegen die Vienna Lions. Die Schremser dominieren den Doubleheader in jeder Phase.

Die Vorgänger-Mannschaft der Vienna Lions, die Vienna Indians galten als fast unschlagbarer Gegner in der Regionalliga Ost, dementsprechend vorsichtig reisten die Schremser Beers zu dieser Begegnung nach Wien. Die Verjüngung der Wiener Mannschaft gibt zwar vielen Nachwuchstalenten Entwicklungschancen und Spielpraxis, teilweise fehlt freilich noch die Konstanz. Die Schremser Beers hingegen waren nach den durchwachsenen Spielen in Traiskirchen nicht wiederzuerkennen. Sichere Defensive, eine erfolgreiche Offensive und das starke Debüt von Adam Saylor am Mound machten die Waldviertler von Beginn an zu den Favoriten. Das erste Big-Inning ging bereits im zweiten Spielabschnitt über die Bühne. 5:0 lautete der Zwischenstand, mit 3 und dann 2 weiteren Runs erhöhten die Schremser auf 10:0 im fünften Inning und gewannen aufgrund der Mercy-Rule das Spiel bereits vorzeitig. Zudem bedeute der klare Sieg das erste Shut-Out (Sieg zu Null) in der Geschichte der Schremser Beers (abgesehen von einem Shut-Out des Nachwuchs-Teams). Game 2 begann noch fulminanter: 11 Runs erzielten die Schremser gleich im ersten Inning. Die Gegenangriffe der Lions blieben vorerst ohne Erfolg, Daniel Spazierer ließ als Pitcher keine Runs zu. Im dritten Inning erhöhten die Schremser aud 18:0, gleich darauf auf 21:0. Erst im vierten Inning waren die Wiener erfolgreich und erzielten 2 Runs zum 20:2. Im fünften Spielabschnitt erhöhten die Beers noch einmal auf 22:2 und beendeten das Match damit erneut frühzeitig in Mercy-Rule. Nächste Woche reisen die Vienna Lions zur Revanche nach Schrems. Beim Doubleheader am Samstag findet gleichzeitig die offizielle Eröffnung am Beers-Field in Schrems/Eugenia statt.

Schremser Beers I vs Vienna Lions, Spiel 1:                        10 - 0
Spazierer Daniel, Filler, Koppensteiner, Schebesta, Preißl Mike, Kropik, Böhm, Saylor, Rzepa

Schremser Beers I vs Vienna Lions, Spiel 2:                        22 - 2
Spazierer Daniel, Filler (Greiner), Koppensteiner (Leser), Schebesta, Preißl Mike, Kropik, Böhm, Saylor (Machen), Rzepa

 


 

18.6.2005

KNAPPE NIEDERLAGE GEGEN TABELLENFÜHRER

In einem spannenden Baseballspiel verlieren die Schremser Beers II mit 8-10 in Stockerau gegen die Cubs II.

Bei tollem Baseballwetter traten die Beers II in Stockerau bei den Cubs II an um sich für die Heimniederlage zu Saisonbeginn zu revanchieren. Der Start verlief zunächst aber alles andere als verheißungsvoll. Offeniv brachte man keine Läufer auf Base und in der Defensive passierten einige Errors, was zu einem frühen Rückstand nach dem ersten Inning von 0-5 führte. Mit Fortdauer des Spiels konnte man die Partie dann aber offen halten, Punkt um Punkt wurde aufgeholt und die beiden jungen Beers Pitcher Thomas Rzepa und Dominik Leser hatten die gegnerischen Schlagmänner gut unter Kontrolle. Im achten Inning hatte man den Augleichspunkt bereits auf Base, konnte die Chance aber nicht nutzen. Die Cubs ihrerseits punkteten in diesem Inning zum 10-8, die Beers II mussten daher im letzten Inning 2 Punkte erzielen um im Spiel zu bleiben. Mittels „Little Ball“, also Buntspiel, versuchte Coach Machen das Spiel noch umzudrehen. Man brachte auch Läufer auf die Bases 2 und 3, ein weiter Schlag ins Leftfield wurde aber schlussendlich von den Gastgebern zum dritten Out aus der Luft gefangen und sicherte den Cubs II den knappen Sieg.

Mit der Leistung des jungen Schremser Teams kann man aber durchaus zufrieden sein, abgesehen vom ersten Spielabschnitt konnte man mit dem Tabellenführer mithalten. Nächsten Sonntag zur Felderöffnung erwarten die Schremser Beers II den Traditionsverein Wanderers II aus Wien. Mit weiterhin konsequenter Arbeit sollte ein Sieg in Reichweite sein.

Schremser Beers II @ Stock City Cubs II   8-10

Kader Schremser Beers II:

Thomas Rzepa, Daniel Bauer, Dominik Leser, Thomas Brunner, Marc Schanza, Benjamin Böhm, Hannes Filler, Thomas Eber, Martin Weiss, Reinhard Wurz, Alexander Traxler, Matthias Preißl, Matthias Bauer, Philipp Muck

Coach: Scott Machen


 

12.6.2005

Erster Meisterschaftssieg in der Landesligasaison 2005

Kompakte Mannschaftsleistung bringt ungefährdeten Sieg

Nach den beiden Auftaktniederlagen zu Beginn der Saison wollten die Schremser Beers II ihren ersten Sieg gegen den ebenfalls noch sieglosen Tabellenachbarn aus Klosterneuburg mit nach Hause nehmen. Konzentriert ging man also in dieses Spiel, Thomas Rzepa am Mound für die Waldviertler hatte das Spiel von Beginn an unter Kontrolle und konnte insgesamt 11 Strike Outs in 5 Innings für sich verbuchen. Inning für Inning wurde der Vorsprung ausgebaut, und auch die beiden Relief Pitcher Dominik Leser und Hannes Filler ließen dem Gegner nur wenige Möglichkeiten zu punkten. Offensiv zeigte man sich stark verbessert und das junge Schremser Team konnte einige sehenswerte Hits für sich verbuchen. Highlight dabei sicherlich der 3-Run Homerun von Daniel Bauer über den hohen Zaun im Leftfield. Nach ca. 3h Spielzeit und 9 Innings endete dieses Spiel schlussendlich ungefährdet mit 15-6 für die Beers II.

Schremser Beers II @ Babenberg Crusaders                15-6

Kader Schremser Beers II:

Hannes Filler, Thomas Rzepa, Dominik Leser, Marc Schanza, Benjamin Böhm, Daniel Bauer, Thomas Brunner, Thomas Eber, Alexander Traxler, Matthias Preißl, Reinhard Wurz, Matthias Bauer, Philipp Muck

Coach: Scott Machen



 

11.6.2005

Erneut zwei knappe Niederlagen

Auch gegen die Grasshoppers in Traiskirchen müssen sich die Beers zweimal denkbar knapp geschlagen geben: 1:2 und 4:6

Mit berechtigtem Optimismus waren die Schremser Beers zum Bundesliga-Spiel nach Traiskirchen gereist. Auch wenn Pitcher Matthias Koppensteiner noch nicht 100%ig fit war und erneut einige Ausfälle überwunden werden mussten, so sah man doch gute Chancen gegen die Grasshoppers. Zudem war der Jugendausstauschspieler Adam Saylor zum ersten Mal für die Waldviertler im Einsatz und bot eine sichere Leistung im Centerfield. Spiel 1 begann sehr ausgeglichen und mit wenig Action in der Offensive. Die ersten beiden Innings blieben gänzlich ohne Run, erst im dritten Inning punkteten die Beers zum ersten Mal, mussten aber umgehend den Ausgleich zum 1:1 hinnehmen. Nach einem punktelosen vierten Inning fiel die Vorentscheidung im fünften Spielabschnitt. Ein paar Unsicherheiten im Feld ermöglichten einen Run der Traiskirchner und damit das 2:1. Zwei weitere Angriff-Innings der Beers blieben erfolglos. Zwar brachte die Schremser Offensive die Bälle ins Feld, die routinierte und abgeklärte Defensive der Grasshoppers machte aber die nötigen Outs und sicherte damit den knappen 2:1 Sieg.

In Spiel 2 gingen die Traiskirchner mit 1:0 in Führung, ehe im dritten Inning die Beers mit 1:2 vorbeiziehen konnten. Trotz dieser beiden Punkte bot die Offensive der Beers auch jetzt kein wesentlich anderes Bild. Die Bälle der Schremser wurden entweder im Outfield aus der Luft gefangen oder souverän im Infield zu einem Out verwandelt, es fehlten die entscheidenden Hits. Die Grasshoppers spielten konsequent weiter und nutzten den einen oder anderen Fehler der Verteidigung für ihre Punkte, bis sie im siebenten Inning schon mit 6:2 voran lagen. Jetzt kam die Schlussoffensive der Waldviertler, die mit zwei Läufern auf Base vielversprechend begann. Coach Scott Machen ging nun selber an die Platte und schlug den Ball bis an den Zaun, nur wenige Meter fehlten für einen Homerun. 4:6 lautete der Zwischenstand, doch die weiteren Schläger der Beers blieben erneut ohne Erfolg und so mussten die Schremser mit zwei Niederlagen die Heimreise antreten.

Das Glück begleitet die Schremser Beers wohl nicht in ihrer ersten Bundesliga Saison. Vier Niederlage mit einem Punkt Unterschied und zwei Niederlagen mit zwei Punkten Differenz ergeben die Bilanz von 3 Siegen und 7 Niederlagen.

Schremser Beers I vs Traiskirchen Grasshoppers, Spiel 1:                        1 - 2

Schremser Beers I vs Traiskirchen Grasshoppers, Spiel 2:                        4 - 6

Spazierer Daniel, Filler, Koppensteiner, Schebesta, Mike Preißl, Greiner, Kropik, Böhm, Saylor (Machen)

 


 

5.6.2005

Little Beers bauen Tabellenführung aus

2 knappe Siege des Schremser Nachwuchses beim Doubleheader in Attnang

Mit viel Selbstvertrauen im Gepäck reiste der Schremser Baseballnachwuchs nach Oberösterreich zu den Attnang Athletics um ihre Tabellenführung in der Austrian Pony League zu behaupten. Spiel 1 an diesem wechselhaften Sonntag begann dann schließlich überhaupt nicht nach Wunsch, die starken Gastgeber gingen rasch in Führung und konnten diese zu Beginn auch behaupten. Erst ein 3-Run Homerun von David Kolm weckte das junge Schremser Team auf. Pitcher Dominik Bauer kam immer besser ins Spiel und so ging man mit einer knappen 1-Punkte Führung in das letzte Halbinning. Schnell brachten die Oberösterreicher Läufer auf die Bases 2 und 3, und bei keinem Out dachten die mitgereisten Fans schon an eine drohende Niederlage. Jedoch reichte es für die Athletics zu keinem weitern Punkt, mit einem sehenswerten „Triple-Play“, also 3 Outs bei einem Spielzug, beendeten die Little Beers dieses Spiel und gingen als 14-13 Sieger vom Feld. Roman Al-Taher fängt einen schwierigen Flugball über die 2. Base aus der Luft um danach die Baserunner auf 2 und 3 durch berühren der Bases auszutaggen. Der Sieg bedeutet gleichzeitig den 4. Win für Starting Pitcher Domink Bauer (der in der Offensive auch mit einem Homerun aufzeigte) in ebenso vielen Auftritten am Wurfhügel.

Das zweite Spiel verlief zu Beginn äußerst ausgeglichen, im 2. Inning musste das Spiel dann für ca. 15 Minuten wegen Regens unterbrochen werden. Danach fiel des den beiden Werfern äußerst schwer mit den Bedingungen (nasse u. schwere Bälle) zurechtzukommen und somit gab es viele Walks und damit auch Punkte. Dennoch schien recht bald klar zu sein, dass die Little Beers das bessere Ende für sich beanspruchen könnten – nach 4 Innings führte man klar mit 20-13, Pitcher Samir Al-taher hatte den Gegner gut im Griff. Im letzten Spielabschnitt folgte dann aber ein kleiner Einbruch, die Attnanger konnten Punkt um Punkt aufholen und zwang damit Coach Scott Machen zu einer Umstellung: Anna Rzepa kam zu ihrem ersten Einsatz als Pitcherin für die Little Beers! Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einigen abgegebenen Punkten erzielte sie dann die benötigten 3 Outs, Spielstand zu diesem Zeitpunkt jedoch 21-20 für die Oberösterreicher. Im letzten Halbinning sollte sich dieses Spiel dann entscheiden. Tim Hofellner trat als erster Schlagmann an die Plate und schlug gleich den zweiten Pitch über den Outfieldzaun zum Homerun und somit zum Ausgleich. Loretta Böhm, die beide Spiele als Catcherin fungierte, kam durch einen Walk auf Base und durch ein Stealing auf die Zweite. Max Weber schlug dann einen schönen Groundball durch das Infield und brachte damit den siegbringenden Punkt nach Hause – 22-21!

Mit diesen beiden Siegen festigen die Schremser Little Beers ihre Führung in der Austrian Pony League und halten nun bei 7 Siegen und nur einer Niederlage. Gratulation an das jungen Team in ihrer ersten vollen Saison. Highlights an diesem Tag waren sicherlich die Homeruns von David Kolm, Dominik Bauer, Max Weber und Tim Hofellner sowie das Triple Play der Defense zur Beendigung von Spiel 1.

Schremser Little Beers @ Attnang Athletics               
Spiel 1: 14-13, Spiel 2: 22-21

Kader Schremser Little Beers:
Dominik Bauer, Loretta Böhm, Anna Rzepa, Thomas Wurz, Samir Al-Taher, Michael Meindl, Tim Hofellner, David Kolm, Roman Al-Thaher, Max Weber
Coach: Scott Machen

 

Mai 2005

 

28.05.2005

Beers1 splitten in Gramastetten

Das gesteckte Ziel wurde mit einem Win erreicht, dem zweiten Sieg trauert man trotzdem nach. 

Aufgrund von Verletzungen fehlten zwei Stammspieler (Matthias Geist - Oberschenkelzerrung, Max Greiner - Rückenprobleme) bei diesem schweren Auswärtsspiel gegen den Regionalliga-Meister der letzten Saison. Noch dazu war Pitcher Matthias Koppensteiner immer noch am Ellenbogen gehandicapt und wurde so zu Beginn nicht als Werfer eingesetzt. Im Lager der Beers wäre man im Vorfeld daher mit einem Split hoch zufrieden gewesen.

Spiel1 begann wie letzte Woche Daniel Spazierer als Pitcher. Er hielt die gegnerischen Schlagmänner über 7 Innings gut in Schach und gab ihnen kaum Gelegenheit gute Hits anzubringen. Auch die zu Saisonbeginn aufgetretene Offensivschwäche war wie weggeblasen: So schlugen gleich vier Spieler der Beers Homeruns (Chris Kropik, Hannes Filler, Scott Machen und Dieter Schebesta). Die Gramastettner Highlanders konnten die Beers in diesem Spiel nie wirklich gefährden und somit lautete der Endstand verdient 10:3 für die Beers.

Game1
Beers @ Highlanders   10-3
Daniel Spazierer (DH: Daniel Bauer), Filler, Koppensteiner, Schebesta, Mike Preißl, Machen, Kropik, Böhm, Rzepa

Mike Preißl startete Spiel2 am Mound. Die Highlanders konnten bedingt durch einige Errors der Beers-Verteidigung rasch eine 5:1-Führung herausspielen. Danach erwachte aber wieder der Offensivgeist der Waldviertler Truppe und die Rückstand wurde nach dem 5. Inning in eine 10:6-Führung verwandelt. Dieser schmolz im 6. Inning aber auf 10:8. Die Beers konnten keine weiteren Runs mehr zulegen und die Highlanders gingen in ihr vermeintlich letztes Offensivinning. Mike Preißl wurde nun von Matthias Koppensteiner abgelöst. Beim Stand von 10:9 schaffte er 2 Outs bei Runnern auf Base 1 und Base 3. Der Sieg war für die Beers zum Greifen naher - vor allem da Koppensteiner bald 2 Strikes auf seinem Konto hatte. Dann nahmen die Highlanders volles Risiko - und es sollte sich auszahlen. Der Baserunner lief im Moment des Pitches auf die Homeplate los. Der Wurf landete am Boden vor dem Catcher, der ihn nicht unter Kontrolle bringen konnte und die Highlanders scorten den Ausgleich: 10-10 nach dem 7. Inning - ein weiteres Inning musste gespielt werden. Die Beers blieben ohne Punkte - und Thomas Rzepa wurde als Pitcher auf den Mound beordert. Er behielt die Nerven und erreichte schnell zwei Outs bei einem Runner auf der 3. Base, welcher durch einen Fehler der Feldverteidigung beim nächsten Schlag die Homeplate erlief und das Spiel somit 11-10 für die Heimischen endete.

Game2
Beers @ Highlanders   10-11
Mike Preißl, Filler, Koppensteiner, Schebesta, Machen, Daniel Spazierer, Kropik, Böhm, Rzepa

Die Beers stehen in dieser sehr ausgeglichenen Liga nun bei 3 Siegen und 5 Niederlagen. Nächsten Samstag (4. Juni, 13.00 Uhr) ist der Tabellenführer, die Tulln Ravens am Beers Field zu Gast. Dieses Spiel stellt die offizielle Eröffnung des ausgebauten Beers Fields dar. Vertreter der Gemeinde und Sponsoren haben ihr Kommen bereits zugesagt.
Außerdem wird Adam Saylor, amerikanischer High-School-Spieler und Teil des Jugend-Austauschprogramms der Beers, sein Debut in der BBL geben!

 


26.05.2005

Zwei Siege beim Pony League Turnier in Schrems für die Little Beers

Nach einem gelungenen Start der Schremser Little Beers in die Pony League Saison 2005 (3 Siege, 1 Niederlage) ging man mit hohen Erwartungen in die beiden Spiele gegen die Vienna Lions und die Traiskirchen Grasshoppers.

Spiel 1: Vienna Lions vs Schremser Little Beers            5-14
Im ersten Spiel des Tages traf man auf das Nachwuchsteam der Vienna Lions, einem Traditionsverein aus der Bundeshauptstadt. Von Beginn an spielte der Schremser Nachwuchs sehr konzentriert und konnte im Verlauf des Spiels den Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Konstantes Hitting, fast fehlerfreie Defense und ein abermals starkes Pitching von Dominik Bauer ließen dem Gegner keine Chance. Nach 6 Innings lautete der Endstand 14-5 für die Beers.

Spiel 2: Traiskirchen Grasshoppers vs Vienna Lions   6-18
Beim Aufeinandertreffen der beiden Gastmannschaften schien sich zu Beginn ein spannendes Spiel anzubahnen, mit Fortdauer der Partie stand aber bald fest, dass der Wiener Nachwuchs die Oberhand behalten sollte. Solideres Pitching und Hitting bescherten den Lions einen schlussendlich sicheren 18-6 Triumph über die Grashüpfer aus Traiskirchen.

Spiel 3: Schremser Little Beers vs Traiskirchen Grasshoppers            18-11
Nach der langen Spielpause und den hohen Temperaturen startete das Schremser Nachwuchsteam sehr verhalten in dieses Spiel, in den ersten Innings mussten zahlreiche Hits und Punkte der Gäste hingenommen werden. Auch das Fehlen von Shortstop Thomas Waldbauer konnte zu Beginn nicht kompensiert werden. Je länger die Partie jedoch andauerte, desto konzentrierter und engagierter spielten die jungen Baseballer der Beers. Samir Al-Taher am Mound, der das erste Spiel noch souverän zu Ende gepitcht hatte, wurde nach einigen Kontrollproblemen dann von Catcher Klemens Forstner abgelöst, der die Aufgabe bravourös meisterte. Im dritten Spielabschnitt fiel dann die Vorentscheidung in diesem Spiel, das Inning wurde mit 6-1 gewonnen. Nach 4-1 Punkten im 4. Abschnitt lautete der Endstand in diesem abschließenden Turnierspiel 18-11 für die Gastgeber, der somit beide Spiele an diesem Tag für sich verbuchen konnten.

Die Schremser Little Beers stehen nun an der Spitze der Pony League Tabelle und können eine Bilanz von 5 Siegen bei nur 1 Niederlage aufweisen. Der Dank geht an die Gastteams aus Wien und Traiskirchen, die zahlreichen Fans sowie an den Beerrs Nachwuchs für ein tolles und spannendes Pony League Turnier.

Kader Little Beers:

Dominik Bauer, Klemens Forstner, Anna Rzepa, Thomas Wurz, Samir Al-Taher, Roman Al-Taher, Thomas Waldbauer, Max Weber, David Kolm, Michael Meindl, Loretta Böhm, Tom Hofellner

Coach: Scott Machen


 

21.5.2005

Erster Bundesliga-Sieg der Beers I

Die Schremser Beers feiern beim ersten Heimspiel in dieser Saison den ersten Sieg in der Baseball-Bundesliga.

Eine mehr als gelungene Heimpremiere feiern die Schremser Beers vergangenen Samstag im Bundesliga Doubleheader gegen die Schwechat Blue Bats. Nach einem schwierigen Start in die zweithöchste Baseball-Liga erhofften sich die Schremser ein erfolgreiches Debüt am neu ausgebauten Beers-Field in Schrems/Eugenia. Das erste Spiel des Doubleheaders verlief sehr ausgeglichen und war mit wenigen Punkten von den Pitchern dominiert. 1:1 lautete der niedrige Spielstand nach 3 Innings, im vierten Inning gingen die Schremser erstmals mit 2:1 in Führung. Die Entscheidung fiel im fünften Inning, als Coach Scott Machen an die Platte ging und mit einem Homerun drei Punkte zum 5:1 scorte. Pitcher Daniel Spazierer spielte die Führung sicher nach Hause und so feierten die Schremser Beers vor heimischem Publikum ihren ersten, vielumjubelten Sieg in der Baseball-Bundesliga.

Gänzlich anders verlief das zweite Match an diesem Tag. Die Schwechater starteten mit einem Grand Slam Homerun und lagen nach dem ersten Halbinning bereits mit 5:0 voran, eine Aufholjagd der Schremser war gefragt. Anfangs kam die Beers Offensive aber nicht so recht ins Laufen: 7:2 lautete der unerfreuliche Zwischenstand als die Beers im vierten Inning wieder in den Angriff wechselten. Endlich begannen die Schremser zu punkten und stellten vorerst auf 7:5. Wie im ersten Match sollten Homeruns das Spiel letztlich entscheiden. Max Greiner schlug den Ball im fünften Inning über den Zaun und erzielte damit den Ausgleich zum 7:7. Dank der tollen Stimmung am Beers-Field lief die Offensive weiter hervorragend und die Schremser brachten auch im sechsten Inning Runner auf Base, ehe wieder Max Greiner zur Platte ging und genau wie im Inning davor einen Homerun zum Endstand von 10:7 in den Wald schlug. Die Beers I gewinnen damit beide Spiel gegen die Schwechat Blue Bats.

Schremser Beers I vs Schwechat Blue Bats, Spiel 1:             5-1

Schremser Beers I vs Schwechat Blue Bats, Spiel 2:             10-7

 


 

22.05.2005

Knappe Niederlage der Beers II

Im zweiten Match der 1. Landesliga Ost verlieren die Beers II knapp gegen die Stock City Cubs 2

Nach der verpatzten Premiere gegen den Vorjahresmeister der 1. Landesliga Ost wollten die Schremser Beers II zuhause gegen die Stock City Cubs 2 eine stärkere Leistung zeigen. Über weite Strecken ist das auch gelungen, wenn es letztlich aber doch nicht für einen Sieg gereicht hat. Der Start war hervorragend, ein Homerun von Hannes Filler und einige weitere Runs brachten die Beers gleich im ersten Inning 6:0 in Führung. Diese hielt bis ins fünfte Inning (6:3), als die Gegenoffensive der Stockerauer erfolgreich war und die Beers 6:10 in Rückstand gerieten. Einige Mal konnten die Schremser den Rückstand wieder verkürzen, Höhepunkt war ein weiterer Homerun, diesmal von Dominik Leser, der damit seine hervorragende Leistung als Pitcher der ersten vier Innings krönte. Bis zum neunten Inning konnten die Cubs ihren Vorsprung auf 9:15 ausbauen, ehe der Schlussangriff der Heimischen folgte. Trotz einiger guter Chancen und Runner auf Base blieb die Ausbeute mit 2 Runs zum Endstand von 11:15 leider mager und die Beers II mussten sich nach einem spannenden und gutem Spiel geschlagen geben. Wie zuletzt setzte Coach Scott wieder mehrer Pitcher ein, um allen zusätzliche Spielpraxis zu ermöglichen. Hervorzuheben sind die erfolgreichen Debüts von Martin Weiss als Pitcher und Daniel Bauer als Catcher.

Schremser Beers II vs Stock City Cubs 2:             11-15

 


 

22.05.2005

Little Beers weiter erfolgreich

Die Schremser Little Beers splitten nach einem sehenswerten Doubleheader gegen die Stock City Cubs.

Die Nachwuchsmannschaft der Stock City Cubs war am Sonntag zu Gast am Beers Field um im Rahmen der Austrian Pony League einen Doubleheader gegen die Schremser Little Beers auszutragen. Die Schremser Nachwuchsspieler hatten einen schlechten Start zu verzeichnen und lagen bald mit 0:4, dann sogar mit 2:10 im Rückstand. Wie die Beers I am Vortag starteten die Little Beers eine bemerkenswerte Aufholjagd. Zweimal erzielten die Schremser die maximalen 6 Punkte (Innings Mercy-Rule) und gewannen letztlich knapp aber verdient mit 14:13. Match zwei verlief wesentlich ausgeglichener. 2:2, 4:3, 5:5 lauteten die Zwischenstände, ehe das Big-Inning der Stockerauer erfolgte. 6 Runs zum 11:5 brachten die Vorentscheidung. Der Gegenangriff der jungen Beers brachte nur mehr den Anschluss zum 11:9. Damit trennten sich die beiden Nachwuchs-Team mit einem Split. Die Schremser Little Beers haben mit bisher 3 Siegen und nur einer Niederlage in der Austrian Pony League die Erwartungen übertroffen. Kommenden Donnerstag ist das Jugend-Team der Traiskirchen Grasshoppers zu Gast am Beers-Field.

Schremser Little Beers vs Stock City Cubs 2, Spiel 1:         14-13

Schremser Little Beers vs Stock City Cubs 2, Spiel 2:         9-11

 


 

14.5.2005

Erfolgreicher Saisonauftakt des Beers-Nachwuchses

Little Beers gewinnen beide Spiele gegen die Vienna Lawnmowers

Große Vorfreude herrschte bei den SpielerInnen der Little Beers vor dem ersten Saisonspiel, obwohl man die eigene Spielstärke sehr schwer einschätzen konnte. Gegner in diesem ersten Saison-Doubleheader waren die Vienna Lawnmowers, Spielort war Schwechat.

Spiel1 verlief zunächst noch sehr ausgeglichen, die Littles waren offensiv sehr effektiv und hatten schöne Hits, defensiv und beim Pitching schlichen sich einige Unsicherheiten ein. Erst ab dem 3. Inning fand Starting-Pitcher Dominik "Mini" Bauer seine Kontrolle und traf immer öfter die Strikezone. Er pitchte ein Complete Game und feierte seinen ersten Win. Man of the Game war sicher Thomas "LT" Waldbauer, der bei 4 Schlagchancen 3 Homerunes und ein Triple schaffte. Den vierten Beers-Homerun in diesem Spiel steuerte der jüngste Spieler, der erst 11jährige Thomas Wurz bei. Das Endergebnis lautetet 24:17 für die Little Beers.

In Spiel2 übernahmen die Littles von Beginn an das Kommando. Trotz leichter Verletzung ließ Pitcher Samir Al-Taher wenige Hits der Gegner zu. Nun wurden die nötigen Outs auch recht sicher von der Beers-Defensive gemacht und ein klarer Sieg von 23:13 erzielt.
Coach Scott Machen sprach von einem vielversprechenden Beginn, erinnerte die Kids aber daran, dass es noch viele Dinge zu verbessern gäbe. Bleibt die Trainingsbeteiligung weiterhin so hoch, sollte dies auch bald gelingen.

Die nächste Bewährungsprobe der Littles gibt`s bereits am Sonntag dem 22.5. in Eugenia am Beers Field, die Gegner sind die Cubs aus Stockerau!

Schwechat, 14.5.2005

Little Beers - Vienna Lawnmowers
Game1: 24-17
Game2: 23-13

Kader: Dominik Bauer, Anna Rzepa, Loretta Böhm, Thomas Wurz, Thomas Waldbauer, Samir Al-Taher, Roman Al-Taher, Tim Hofellner, David Kolm, Michael Meindl, Max Weber 

 


 

8.5.2005

KLASSISCHER FEHLSTART DER BEERS II IN DIE SAISON 2005

Gegen den (ungeschlagenen) Vorjahresmeister aus Wien war beim Meisterschaftsauftakt nichts zu holen.

Mit viel Elan und Optimismus ging das junge Waldviertler Team in das Spiel gegen die routinierten Wiener, spekulierte man doch mit einer kleinen Überraschung. Doch bereits nach der ersten Inning wurde klar, dass mit einem Auftaktsieg nicht zu rechnen ist. Die jungen Pitcher der Beers II erwischten einen rabenschwarzen Tag und ließen über 20 Freiläufe (Walks) des Gegners zu, was es diesen leicht machte Punkt um Punkt zu erzielen. Die Offensive verlief zum Teil bereits recht gut, obwohl man auch hier Probleme mit dem gegnerischen Pitcher hatte. Nach 5 Innings endete dieses Spiel doch recht enttäuschend mit einem klaren 27-4 für die Vienna Bucks.
Die nächste Partie findet am 22.05. in Schrems statt, wo die Stockerau Cubs II am Beers Field zu Gast sein werden. Bis dahin wird man versuchen an den Pitchingschwächen zu arbeiten, um in der Landesliga Ost 1 mithalten zu können.

Schremser Beers II @ Vienna Bucks     4-27

Kader Schremser Beers II:

Hannes Filler, Thomas Rzepa, Dominik Leser, Marc Schanza, Benjamin Böhm, Daniel Bauer, Martin Weiss, Alexander Traxler, Thomas Brunner, Matthias Preißl, Reinhard Wurz

Coach: Scott Machen

 


 

1.5.2005

Ersten Sieg knapp verpasst

Nach den Ravens wartete für die Beers1 diesen Sonntag einer der nächsten Ligafavoriten, die Jumpin Chickens aus Wels. 

Spiel1 begann denkbar ungünstig für die Waldviertler. Bereits nach 3 Battern der Gegner musste Starting Pitcher Matthias Koppensteiner aufgrund einer noch unbestimmten Ellenbogenverletzung vom Feld. Es muss leider befürchtet werden, dass er auch nächste Woche nicht eingesetzt werden kann.
Somit übernahm Dani Spazierer am Mound, der nach kurzen Anlaufschwierigkeiten eine tadellose Leistung ablieferte. Somit führten die Welser nach dem ersten Inning bereits mit 3:0. Die Beers kämpften sich aber tapfer Run um Run heran und hielten ihre Defensive fehlerlos. Einzig einige Leichtsinnigkeiten beim Baserunning kosteten immer wieder vermeintlich sichere Punkte. Inning 5 brachte zum ersten mal eine 6:5-Führung für die Beers, die im 7. Inning sogar auf 7:5 ausgebaut werden konnte. Die Chickens konnte diese im letzten Spielabschnitt aber wieder egalisieren und somit ging es in die "Verlängerung", in der die Beers ohne Punkte blieben. Die Welser konnte rasch die Bases füllen und mit einem satten Hit durchs Infield den siegbringenden Punkt erzielen.
Diese Niederlage schmerzt doppelt bei einem Blick auf den Scoring-Sheet: Die Beers ließen im gesamten Match 15 Baserunner auf den Bases stranden, die Chickens lediglich einen. "Ein Spiel der verpsssten Chancen!", wie man sich danach einig war.

Spiel 1:
  Beers @ Jumpin` Chickens 7-8

Koppensteiner - Tobias Spazierer, Filler, Kropik, Schebesta, Daniel Spazierer, Mike Preißl, Greiner, Machen, Böhm

In Spiel2 gab der erst 15-jährige Thomas Rzepa sein Debut als Pitcher in der BBL, und er machte seine Sache wirklich sehr ordentlich. Die Beers führten rasch mit 3:0, hatten danach aber leider ihr Pulver verschossen. Rzepa hielt die Beers bis ins 3. Inning gut im Spiel (3:5), etliche Errors und Unkonzentriertheiten führten aber bald zu einer 8:3-Führung der Gastgeber. Von da an war die Offensive der Beers kaum mehr vorhanden. Der eingewechselte Mike Preißl am Pitcherhügel musste einige Hits hinnehmen und somit wurde das Spiel vorzeitig durch Mercy-Rule mit 13:3 für die Chickens beendet.

Spiel 2:  Beers @ Jumpin` Chickens 3-13

Rzepa - Tobias Spazierer, Filler, Kropik, Schebesta, Daniel Spazierer, Mike Preißl, Greiner, Machen, Böhm

Nächstes Wochenende gastieren die Beers in St.Peter/Wimberg bei den Wild Boys. Bis dahin gilt es weiter an der Offensivleistung zu arbeiten, da diese noch nicht zufriedenstellend ist. Ob Matthias Kopensteiner einsatzfähig ist, wird sich im Laufe der Woche bei ärztlichen Untersuchungen zeigen.

 

 

April 2005

 

24.4.2005

Gutes BBL-Debut trotz zweier Niederlagen 

Die Beers1 müssen sich bei ihren ersten beiden Spielen in der Baseball Bundesliga leider knapp geschlagen geben. Gegen die Tulln Ravens, deren Kader mit mehr als 10 aus der Dominikanischen Republik stammenden Spielern gespickt war und die in dieser Form sicher um die vorderen Plätze in der BBL spielen werden, war man durchaus ebenbürtig.

Spiel 1 wurde von Beginn an von den Pitchern dominiert. Matthias Koppensteiner von den Beers und der US-Amerikaner Brett Cuminsky auf Seiten der Ravens ließen nur wenige Hits zu. Leider landeten die Ravens aber die besseren Schläge (nämlich zwei Homeruns) und konnten dieses gute und enge Spiel in dem kaum Fehler passierten am Ende mit 3:1 für sich entscheiden.

Spiel 1:  Beers @ Ravens 1-3

Koppensteiner - Tobias Spazierer, Filler, Kropik, Schebesta, Daniel Spazierer, Mike Preißl, Greiner (Machen), Geist, Böhm (Rzepa)

Spiel 2 startete Daniel Spazierer für die Beers am Mound. Er hielt die Ravens zwei Innings lang gut in Schach, bevor diese wieder einige Homeruns (meist allerdings nur Single-Shots) erzielen konnten. Beim Stand von 6:3 für die Ravens wechselte Beers-Coach Scott Machen Mike Preißl als Pitcher ein, der die Offensive der Ravens ein wenig einbremsen konnte. Die Beers ihrerseits konnten nun auch einige schöne Hits landen und so stand es im 6. Inning 9:9. Gerade bei 2 Outs und 2 Strikes schickte ein Ravens-Spieler den Ball abermals über den Zaun und stellte auf 10:9, was die Beers im letzten Inning nicht mehr ausgleichen konnten.

Zwar hatte man im Lager der Beers mit einem möglichen Sieg spekuliert, die gezeigten Leistungen waren aber durchaus erfreulich. Die Defensive funktionierte schon ganz gut, die Offensivleistung ist sicher noch steigerbar, wobei das starke Pitching der Ravens sicher auch ein Grund für die Probleme am Schlagmal (vor allem in Spiel1) waren. 

Spiel 2:  Beers @ Ravens 9-10

Daniel Spazierer, Filler (Böhm), Koppensteiner, Schebesta, Mike Preißl, Machen, Greiner, Geist, Kropik

Nächsten Sonntag gastieren die Beers1 in Wels bei den Jumpin Chickens, die sicherlich auch in der oberen Hälfte der Tabelle angesiedelt werden können!

 


 

22.4.2005

Austauschprogramm

Mit dem Amerikaner Adam Saylor starten die Schremser Beers ein Jugend-Austauschprojekt.

Der erfolgreiche Vorjahres-Coach der Schremser Beers, Scott Machen, ist erst kürzlich wieder nach Schrems zurükkgekehrt um die Teams der Beers und vor allem den Nachwuchs zu betreuen. Mit seinen Kontakten in den USA bringt er Ende Mai einen jungen Landsmann nach Schrems. Aber keine Angst, die Beers haben ihre Philosophie nicht verändert: “Kein bezahlter Legionär soll die Truppe verstärken, sondern der Nachwuchs gefördert werden.” Der 17jährige Adam Saylor wird im Rahmen eines Jugendaustauschprogrammes zu den Beers kommen. Von Anfang Juni bis Ende August wird der Highschool-Absolvent das Training vor allem im Nachwuchsbereich unterstützen aber natürlich auch die Beers I verstärken. Im Gegenzug wird nächstes Jahr ein Nachwuchsspieler der Beers die Sommermonate in den USA verbringen und dort Baseball spielen. Nach der Verpflichtung eines professionellen Coaches, dem Aufstieg in die Bundesliga und dem endgültigen Vollausbau des Beers-Fieldes ist dieses Projekt der logische Schritt in der Weiterentwicklung des Schremser Beers Baseball Clubs.  

 


 

13.4.2005

Beers Field wird erweitert!

Um den Lizenzvorgaben für einen BBL Spielbetrieb zu entsprechen ist es notwendig gewisse Feldabmessungen bzw. Distanzen einzuhalten. Beispielweise muss die Distanz zw. Homeplate und Outfieldzaun bzw. Foulpoles mindestens 78m betragen. Da diese Distanz im Rightfield des Beers Field nicht erreicht wird, hat man sich entschlossen den fehlenden Teilbereich anzukaufen um die geforderten Spielfeldmaße zu erreichen.

Dank unseres Hauptsponsors, der Brauerei Schrems, und in Kooperation mit der Stadtgemeinde Schrems ist es uns nun gelungen das erforderliche Grundstück zu erwerben.

In den nächsten Wochen findet eine genaue Vermessung durch den Geometer statt, nach Vorlage der Rodungsbewilligung der BH Gmünd kann dann mit den Arbeiten begonnen werden (Holzschlägerungen, Abgabungen, Böschungen, etc.).

Sämtliche Tätigkeiten müssen bis zum Beginn der Heimspielsaison am 21./22.05.05 abgeschlossen werden, um einen geregelten Baseballspielbetrieb zu gewährleisten.

Im Zuge dieser Arbeiten wird auch gleich ein neuer Outfieldzaun (Maschendrahtzaun) aufgestellt.

Alle Tätigkeiten werden in Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Schrems abgewickelt.

 


 

10.4.2005

Beers im NÖ-Cup erfolgreich

Nachdem in der Vorwoche die Vorrundengruppe in Tulln mit Siegen gegen die Babenberg Crusaders und die heimischen Ravens gewonnen werden konnte, trat man am So.10.04.2005 in der Finalrunde um den Gewinn der NÖ-Cup Trophäe an. Gegner im Halbfinale war das Team der Blue Bats, BBL Ligakonkurrent aus Schwechat. Die junge Beers Mannschaft, bei denen 3 Stammspieler fehlten (unter anderem Junioren Nationalteamspieler Matthias Koppensteiner, der bei einem europaweiten Tryout der amerikanischen Profiliga MLB in München im Einsatz war), erwischte dabei den besseren Start und konnte sich bald absetzen. Routinier Daniel Spazierer am Mound für die Beers kontrollierte die Schlagmänner der Blue Bats und offensiv konnte man nahtlos an die Leistung aus der Vorrunde anknüpfen. Zahlreiche schöne Hits bescherten den Granitstädtern einen sicheren 15-1 Sieg und damit den Aufstieg in das NÖ-Cup Finale. Dort warteten dann erwartungsgemäß die Stockerau Cubs (2-0 Halbfinalsieger gegen die Tulln Ravens), das einzige ABL Team (höchste österr. Spielklasse) aus NÖ und somit auch Turnierfavorit auf die Beers. Da Teammanager Mike Preißl und Centerfielder Matthias Geist vorzeitig abreisen mussten und Jugend Nationalteamspieler Hannes Filler aufgrund einer im Halbfinale erlittenen Rückenverletzung im Finale fehlte, war eine mögliche Überraschung gegen den starken Gegner aber außer Reichweite. Die nun noch jüngere Mannschaft der Waldviertler schlug sich aber wacker, musste sich dem Turnierfavoriten jedoch klar mit 17-3 geschlagen geben. Das Spiel um Platz 3 entschieden die Schwechat Blue Bats gegen die Tulln Ravens in einem spannenden Spiel mit 11-10 für sich.

Endstand im Finalturnier: 1. Cubs, 2. Beers, 3. Blue Bats, 4. Ravens

Bei der Platzierungsrunde in St. Pölten besiegten die St. Pölten Pirates die Woodquarter Red Devils mit 14-3 und belegen somit Platz 5 vor dem zweiten Team aus dem Waldviertel.

Die Schremser Beers erreichen mit Rang 2 im NÖ-Cup eine ausgezeichnete Platzierung, 3 von 4 Spielen konnten dabei gewonnen werden, 2 davon gegen BBL Ligamitstreiter in der BBL Saison 2005 (Tulln u. Schwechat). Sämtliche Nachwuchstalente wurden eingesetzt und zeigten bereits ihre Reife und ihr Spielverständnis. Der Schremser Beers B.C. blickt mit Zuversicht auf die kommende spannende Baseballsaison in der 2. Baseball Bundesliga (BBL).

Max Greiner und Dieter Schebesta besuchten am Wochenende den B-Umpirekurs unter der Leitung von Verbandsvizepräsident Robert Buchelt in Wien. Ein weiterer wichtiger Ausbildungsschritt für die Zukuft der Beers.

 


 

2.4.2005

Beers gewinnen Vorrunden-Turnier im NÖ-Cup

Verheißungsvoller Auftakt

Um den Teams eine optimale Vorbereitung auf die Meisterschaft gewährleisten zu können, wird der NÖ-Cup heuer vor der Saison augetragen.
Die Beers waren in Tulln im Einsatz. Das erste Spiel gegen die Babenberg Crusaders (Landesliga1) war relativ einseitig und die Beers konnten am Ende ein klares 18:1 für sich verbuchen. Da die Crusaders aus Spielermangel zwei Leihspieler aus Tulln im Team hatten, heißt das offizielle Ergebnis 7:0 für die Beers.
Im Spiel des Tages trafen dann die Beers auf die Tulln Ravens, die auch in der BBL heuer Gegner der Schremser sein werden. In einem guten Spiel wechselte die Führung einige Male, bis die Beers auf 6:4 davonzogen und im letzten Inning trotz heikler Situationen nur noch einen Run zuließen - 6:5-Sieg für die Beers!
Damit sind die Beers für das Finalturnier am nächsten Sonntag qualifiziert, wo man zunächst auf den Zweitplazierten der anderen Gruppe (=BlueBats) trifft. Abhängig ob man gewinnt oder verliert spielt man dann entweder im Finale oder im Spiel um Platz 3 gegen die Stock City Cubs oder die Tulln Ravens.
Die bereits gute Form des gesamten Teams macht berechtigte Hoffnungen auf eine weitere Leistungssteigerung in dieser Saison. Vor allem die "Young Guys", die großteils zum ersten Mal bei den Beers1 im Einsatz waren, gefielen durch selbstbewusstes Auftreten und schöne Plays..

Endstand:
1. Beers
2. Ravens
3. Red Devils
4. Crusaders

Kader Beers:
Scott Machen, Preißl Mike, Spazierer Tobias, Spazierer Daniel, Bauer Daniel, Leser Dominik, Geist Matthias, Filler Hannes, Böhm Benjamin, Koppensteiner Matthias, Schebesta Dieter, Greiner Max, Rzepa Thomas

 

Jänner 2005

30.1.2005

Ligasitzungen 2005 - Beschlüsse

BASEBALL BUNDESLIGA

Gramastettner Highlanders
Schremser Beers
Schwechat Blue Bats
St. Peter Wild Boys
Traiskirchen Grasshoppers
Tulln Ravens
Vienna Lions (hießen bisher Indians)
Wels Jumpin` Chickens

Modus: 2-mal-7-Innings-Doubleheader, eine Hin- und eine Rückrunde (keine Play Offs) - macht 28 Spiele

Ligabeginn
: 23./24. April

Ligaverantwortlicher: Jürgen Haunschmidt (Highlanders)
Statistikverantwortlicher: Michael Vallant
Strafreferent: Milan Novy (Chickens)
Rechnungsprüfer: Stefan Frauendorfer (Wild Boys)

 

LANDESLIGA1 Ost

Babenberg Crusaders
Schremser Beers 2
Stock City Cubs 2
Vienna Bucks
Vienna Mercies
Vienna Wanderers 2

Modus
: 9-Innings-Single-Games, eine Hin- und eine Rückrunde - über Play-Offs wird noch entschieden

Ligabeginn
: 30. April / 1. Mai

Ligaverantwortlicher: Michael Vallant (Stv. Wolfgang Styll)
Statistikverantwortlicher: Michael Vallant
Strafreferent: Christoph Wieser (Wanderers)
Rechnungsprüfer: Michel Fleck (Lawnmowers)

 

REGIONALLIGA OST

Linz Bandits
Rohrbach Crazy Geese
St. Pölten Pirates
Vienna Lawnmowers
Wr. Neustadt Diving Ducks

 

Landesliga2 Ost

Graz Dirty Sox 2
Rohrbach Crazy Geese 2
Tulln Ravens 2
Vienna Bulldogs
Vienna Lawnmowers 2
Woodquarter Red Devils