--------------------------------------------------------------------------------
Berichte 2006
--------------------------------------------------------------------------------

 

November 2006

Thomas Rzepa ist „Beer of the Year 2006“

Die Schremser Beers wählten heuer erstmals einen gemeinsamen Most Valuable Player (MVP) aus Beers I und Beers II: Thomas „Pepperl“ Rzepa ist damit alleiniger „Beer of the Year 2006.“

Mit der traditionellen Saisonabschlussfeier im Gasthaus Trinkl beendeten vergangenen Freitag die Schremser Beers das Baseball-Jahr 2006. Der Verein kann auch in diesem Jahr wieder auf eine sehr gute Saison zurückblicken. Mit dem Einzug in die Play-Offs in der Baseball-Bundesliga und dem abschließenden 4. Platz in der zweithöchsten österreichischen Spielklasse hat man das Saisonziel erreicht. Zudem sind die Schremser mit dieser Leistung erneut das 12. beste Baseballteam Österreichs. Erfolgreich waren die Beers auch bei den Junioren-Staatsmeisterschaften, wo sie mit der Bronzemedaille den dritten Platz vom Vorjahr wiederholen konnten. Einer der besten Spieler des Turniers und bester Spieler der Beers war dort wie schon in der gesamten Saison Thomas „Pepperl“ Rzepa. Aufgrund seiner hervorragenden Leistungen sowohl bei den Beers I wie auch bei den Beers II wurde er im Rahmen der Saisonausklangsfeier als Most Valuable Player (MVP) 2006 geehrt. Auch der Titel „Rookie of the Year“ wurde heuer nur einmal vergeben: Aufgrund seiner sportlichen Leistungen in beiden Teams und seines Engagements für den Verein erhielt Michael Meindl diesen Award. Die weiteren Auszeichnungen wurden in bewährter Weise für Beers I und Beers II getrennt vergeben. Abschluss der von Spielern, Mitgliedern, Sponsoren und Freunden der Beers, darunter der Schremser Bürgermeister Reinhard Österreicher, besuchten Feier war ein Gewinnspiel. Den Hauptpreis, einen Schremser Beers VIP Pass für die Saison 2007, gewann Christine Schaller.

Für den Nachwuchs des Schremser Beers Baseball Club gab es am darauffolgenden Samstag eine eigene Feier. Für die neugegründeten Kiddy Beers war es die erste Saison-Abschlussfeier, komplettiert wurden der Beers-Saisonabschluss mit den Little Beers.


Schremser Beers Awards 2006
 
Beers I  
Beers I Gold Glove Outfield Matthias Geist
Beers I Gold Glove Infield William Meyers
Beers I Best Pitcher Dani Spazierer
Beers I Most Runs Hannes Filler 
Beers I Most RBI Mike Preißl
Beers I HR-King Chris Kropik
Beers I Batman Thomas Rzepa
 
Beers II  
Beers II Gold Glove Outfield Philipp Muck
Beers II Gold Glove Infield Benjamin Böhm
Beers II Best Pitcher Mike Preißl
Beers II Most Runs Thomas Rzepa
Beers II Most RBI Hannes Filler
Beers II HR-King Thomas Rzepa
Beers II Batman Thomas Rzepa
 
Gesamt  
Beers MVP Thomas Rzepa
Beers Rookie of the year Michi Meindl

 

 

Oktober 2006

 

JUNIOREN – ÖM 2006
BEERS verteidigen Bronzemedaille

 

Vorrunde, Gruppe B:

 

Spiel 1 vs Vienna Wanderers                      04 – 06

Im Auftaktspiel der Gruppe B trafen am vergangenen Mittwoch die Junioren der Schremser Beers auf den Gruppenfavoriten Vienna Wanderers. In den vergangenen Jahren war der Wiener Traditionsverein so etwas wie ein Angstgegner für die Beers. Und auch dieses Jahr begann der Schremser Nachwuchs wieder sehr nervös. Zahlreiche Fehler in der Verteidigung führten zu einer klaren 5-0 Führung nach 3 Innings, offensiv gelang gegen die stark werfenden Wanderers Pitcher auch nur sehr wenig. Ab dem 4. Spielabschnitt besannen sich die Schremser aber wieder ihrer Stärken und holten Punkt um Punkt auf. Leider reichte es aber nur mehr zur Ergebniskosmetik, Endstand nach 7 Innings 6-4 für die Wiener. Offensives Highlight des Tages gelang Beers Outfielder Daniel Bauer mit einem mächtigen Homerun über den Centerfieldzaun. Als Pitcher in dieser Auftaktpartie agierten José Ortiz (Gastspieler der Wr. Neustadt Diving Ducks), Dominik Leser und Hannes Filler.

 

Spiel 2 vs Graz Dirty Sox                             44 – 03

Nach der Auftaktniederlage mussten die Beers dieses zweite Gruppenspiel unbedingt gewinnen um sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Am Mound für die Schremser begann Matthias Scheicher (einer von 3 Gastspielern der Wr. Neustadt Diving Ducks), und er ließ von Anfang an den Schlagmännern der Grazer keine Chance. In der Offensive lief es beinahe perfekt, alle Spieler konnten Hits verbuchen und so lautete der klare Spielstand nach 2 gespielten Innings 27-0 für die Schremser. Das Spiel war somit gelaufen, die verbleibenden Innings konnten souverän zu Ende gespielt werden. Mit diesem Sieg schafften die Schremser Junioren mit Rang 2 in der Gruppe B den Einzug ins Halbfinale.

 

Endstand Vorrundengruppe B:

1. Vienna Wanderers
2. Schremser Beers
3. Graz Dirty Sox

 

Finalrunde:

 

Halbfinale vs Vienna Lions                          02 – 12

Im Halbfinale trafen die Waldviertler auf alte Bekannte – die Vienna Lions gewannen die Vorrunden Gruppe A und spielten gegen die Beers um den Einzug ins Finale. Dominik Leser am Mound für die Beers startet zunächst gut, wird aber im zweiten Inning stark geschlagen und muss vorzeitig vom Mound. Hannes Filler übernimmt für ihn, kann die starken Schlagmänner der Lions aber auch nur zum Teil in Schach halten. Offensiv kann man gegen das starke Pitching der Titelverteidiger kaum etwas ausrichten, und so endet das Spiel vorzeitig nach 5 Innings in Mercy Rule mit 12-2 für die Lions. Also wieder nichts mit dem Finale, wieder muss man sich den Wiener Vereinen geschlagen geben und spielt erneut um Platz3.

 

Spiel um Platz 3 vs Crazy Blue Cubs           21 –16

Gegner im Spiel um Bronze sind die Crazy Blue Cubs (SG Rohrbach Crazy Geese/Schwechat Blue Bats/Stockerau Cubs), welche das zweite Halbfinale gegen die Vienna Wanderers verloren haben. Starting Pitcher für die Beers ist Benni Böhm, der aber nicht ins Spiel findet und bereits im 2. Inning von Thomas Rzepa abgelöst werden muss. Zu diesem Zeitpunkt liegt man 0-9 zurück, doch plötzlich geht ein Ruck durch die Mannschaft. Im dritten Spielabschnitt lässt man endlich die Schläger sprechen, erzielt Hit um Hit und Punkt um Punkt. Insgesamt 13 Runs erzielen die Granitstädter und gehen mit 13-11 in Führung. Danach spielt man die Führung souverän nach Hause, erzielt noch einige Punkte, gewinnt schlussendlich mit 21-16 und holt sich somit zum zweiten Mal in Folge die Bronzemedaille bei den Junioren Staatsmeisterschaften!

 

Kader Schremser Beers:
Thomas Rzepa, Hannes Filler, Dominik Leser, Benjamin Böhm, Stefan Wurz, Daniel Bauer, Matthias Koppensteiner, Philipp Muck, Michael Meindl und Dominik Bauer sowie José Ortiz, Christoph Horeischy und Mattias Scheicher von den Wr. Neustadt Diving Ducks

Coaches:
Dieter Schebesta u. Wolfgang Styll



 

September 2006

 


Leider auch zum Abschluss zwei Niederlagen

Die Schremser Beers II beenden die Saison 2006 in der Steiermark mit einem Doubleheader (2 Spiele)

Die Anfahrt nach Voitsberg beginnt bereits in den frühen Morgenstunden, da an diesem sonnigen und warmen Baseballsamstag zwei Spiele gegen den steirischen Landesligaverein auf dem Spielplan stehen. Nach 4-stündiger Fahrt erreicht man das wunderschön gelegene Baseballfeld hoch über dem Zentrum von Voitsberg. Ziemlich müde von der langen Fahrt beginnt das Schremser Team mit den Spielvorbereitungen, ehe es um 12h mittags heißt: „Play Ball“

Spiel 1:           Beers II @ Diggers  12-22

Das erste Spiel dieses Doubleheaders beginnt recht erwartungsvoll für die Granitstädter, Chris Kropik am Mound kontrolliert die gegnerischen Schlagmänner in den ersten beiden Innings. Offensiv können einige Punkte erzielt werden, und so lautet der erfreuliche Zwischenstand nach 2½ Innings 3-0 für Schrems. Die zweite Hälfte des 3. Spielabschnittes entscheidet diese Partie aber dann für die Gastgeber. Zahlreiche Hits, Fehler im Feldspiel der Beers und Pitchingprobleme führen zu insgesamt 14(!) Runs der Diggers. Die Waldviertler fighten zwar zurück, doch auch die Voitsberger können noch einige Punkte erzielen, und so endet das erste Spiel nach 7 Innings Mercy Rule mit 22-12 für die Gastgeber. Abgesehen von diesem einen „Horror“-Inning war die Leistung des aus Youngsters und Routiniers zusammen gewürfelten Teams recht ansprechend. Chris Kropik zeigt eine solide Leistung als Pitcher, offensive Highlights waren je ein Homerun von Thomas Rzepa und Kropik.

Spiel 2:           Beers II @ Diggers  03-13

Nach einer kurzen Pause begann Spiel 2 an diesem Tag. Hannes Filler besteigt den Mound für die Beers, und er erlebt sein persönliches „Horror“-Inning gleich zu Beginn der Partie. Zahlreiche Walks führen zu einer 9-0 Führung für Voitsberg nach nur einem Spielabschnitt. Von dieser Ernüchterung erholt sich das Schremser Team nicht mehr, und obwohl man den Rest des Spiels sehr gut mithalten kann gelingt es nicht den Rückstand aufzuholen. Hannes Filler pitcht die verbleibenden Innings noch sehr solide und lässt nur wenige Hits und Runs zu, dennoch verlieren die Beers II auch dieses Spiel nach 7 Innings Mercy Rule mit 03-13.

Fazit nach diesem langen Baseballnachmittag in der Steiermark:
Zwei verhaute Halbinnings mit insgesamt 23(!) zugelassenen Runs verbauen dem Team ein besseres Abschneiden. Offensiv ging man zu passiv ans Werk, vor allem in Spiel 2 konnte man gegen den gegnerischen Werfer kaum etwas ausrichten. Der Ausflug in den Süden dauerte insgesamt an die 17h, wobei man ca. 8½h im Auto bzw. Bus zubrachte.

Die Schremser Beers II beenden mit diesen beiden Spielen die Saison 2006 auf dem 4. Tabellenrang in der LLO1.


Kader Schremser Beers II:
Thomas Rzepa, Benjamin Böhm, Alexander Traxler, Michael Meindl, Hannes Filler, Klaus Beyer, Dieter Schebesta, Christoph Kropik, Matthias Koppensteiner
Coach: Wolfgang Styll

 

 

August 2006

 

27.8.2006

Beers2 müssen trotz klarer Führung eine Niederlage hinnehmen

Die Wanderers2 besiegen die Beers2 mit 15:10 und krönen sich zum Meister der Landesliga1.

Für die Wanderers2 galt es dieses Spiel auf der Spenadlwiese zu gewinnen um den Meistertitel der Landesliga1 zu fixieren. 
Doch zu Beginn dominierten die Beers2: Die Offensive scorte konstant Runs und Mike Preißl am Mound für die Schremser hielt die Wanderers gut in Schach. Somit lautete der überraschende Spielstand nach 3 Innings 9:0 für die Beers2. Auf einen kurzen Zwischenspurt der Wiener antworteten die Beers wieder mit einem Run - 10:4 nach 5 Innings. Doch die Wanderers ließen nicht locker und kamen Anfang des 7. Innings bis auf 10:7 heran. 
Nun übernahm Hannes Filler als Pitcher. Er kämpfte ein wenig mit seiner Kontrolle und die Offense des Gegners war nun so richtig auf Touren gekommen. 6 Runs im 7. Inning zum 13:10 für die Wiener waren schon eine kleine Vorentscheidung. Die Beers2 hatten nichts mehr entgegen zu setzen und mussten sogar noch 2 Runs zum Endstand von 10:15 zulassen.
Somit krönten sich die Wanderers2 zum Meister, die Beers2 belegen Platz 4 und können sich auch durch den letzten Doubleheader in Voitsberg nicht mehr verbessern.

Beers2 @ Wanderers2   10-15

Kader Beers2:
Koppensteiner, Filler, Traxler, Beyer, Schebesta, Preißl Mike, Meindl, Rzepa Thomas, Schmid, Weiss
Coach: Wolfgang Styll              


 

6.8.2006

Beers2 verlieren gegen Tullner Farmteam

Keine leichte Aufgabe stellte sich den Beers2 in Tulln gegen die mit vielen Dominikanern gespickten Ravens2. Trotzdem gingen die Schremser zu Beginn mit 1:0 in Führung - worauf die Ravens aber mit 2 Runs antworteten. Einem weiteren Run der Beers folgten wieder zwei der Ravens - damit 4:2 nach 2 Innings. Das bunt gemischte Schremser Team hielt bis ins 5. Inning diesen knappen Spielstand, bis die Tullner zum Zwischenspurt ansetzten. Ein 2-Run-Homerun und drei weitere Punkte brachten das 9:2 und damit eine Vorentscheidung. Konnten die Beers im 7. Inning bei 11:2 der Mercy-Rule noch knapp entgehen, griff diese im 8. Inning, als ein Tullner Läufer nach einem vermeintlich spektakulären Double-Play der Granitstädter von den Umps völlig überraschend "Safe" gegeben wird und die Ravens damit den 12:2-Endstand fixieren.
Trotzdem konnte man mit der geschlossenen Teamleistung der Beers2 zufrieden sein - zwar schlichen sich im Feldspiel einige Fehler ein, Stimmung und Kampfgeist waren aber bis zum Schluss vorbildlich. Anna Rzepa feierte ihr Debut bei den Erwachsenen und konnte auch mit zwei PutOuts und einem Assist auf 1st Base glänzen.

Schremser Beers2 - Tulln Ravens2   2-12

Kader Beers2
Rzepa Thomas, Rzepa Anna, Preißl Matthias, Preißl Mike, Bauer Matthias, Weiss, Traxler, Beyer, Meindl, Koppensteiner
Coach: Wolfgang Styll

Nächsten Sonntag (13.8.) sind die Beers2 in der Steiermark bei den Voitsberg Diggers zu Gast, wo ein Doubleheader (Nachtragsspiel) angesetzt ist.

 


 

Ein Spiel gewonnen und doch verloren ...

Mit einem Sieg und der darauf folgenden Niederlage verabschieden sich die Beers1 aus den BBL-PlayOffs.


Spiel1: Schwechat Blue Bats – Schrems Beers 3:4

Im ersten Spiel startete für die Granitstädter Matthias Koppensteiner am Mound, der ab dem dritten Inning von Hannes Filler abgelöst wurde. Die beiden Pitcher konnten die Offense der Schwechater sehr gut unter Kontrolle halten, wodurch die Offensive der Schremser bis ins vierte Inning einen Vorsprung von vier Punkten herausarbeiten konnte. Die Blue Bats holten auf, konnten aber nicht gleichziehen und der knappe Vorsprung von einem Run wurde souverän bis zum Schluss gehalten.

Spiel2: Schwechat Blue Bats – Schrems Beers 6:1

Im zweiten Spiel duellierten sich die beiden amerikanischen Importe der beiden Mannschaften. William Meyers für die Beers und Steve Pettit für die Blue Bats der wie gewohnt am Mound dominierte und den Schremser Schlagmännern nicht viele Möglichkeiten bot. Einige kleine Fehler in der Defensive der Beers ließen die Schwechater 6 Runs scoren, die mit diesem dritten Sieg in das Finale der BBL 2006 eingezogen sind.

Die Beers verlieren somit die Best-of-5 Halbfinalserie mit 3-1. Die Spiele um Platz 3 werden von den Beers nicht mehr bestritten, somit beenden die Schremser die Saison als Vierter der Baseball Bundesliga.

 

Juli 2006

 

29.7.2006

BEERS1 erhalten eine Lehrstunde

Völlig chancenlos waren die Beers1 im BBL-Semifinale gegen die Schwechat Blue Bats.

Hatte man im Schremser Lager auf eine Leistungssteigerung nach der Niederlagenserie am Ende des Grunddurchganges gehofft, wurde man von Beginn an enttäuscht. Der Spitzenreiter nach dem Grunddurchgang, die Schwechat Blue Bats, zeigte eine tolle Leistung am Beers Field und ließ die Heimischen schlecht aussehen.
In Spiel1 gelang den Beers1 kein einziger Hit gegen den Junioren-Nationalteampitcher der Schwechater. Daniel Spazierer als Pitcher wurde hart geschlagen, zudem versäumte es die Defensive die nötigen Outs zu machen. Somit endete dieses Spiel bereits nach 5 Innings mit 14:0 für die Gäste.

Beers - Blue Bats   0-14

Spiel2 begann verheißungsvoll. Gegen den amerikanischen Pitcher der BlueBats konnten drei schöne Hits gelandet werden und eine 1:0-Führung wurde erzielt. Doch postwendend schlich sich wieder der Fehlerteufel ein und die Blue Bats scorten mit Unterstützung der Schemser Verteidigung 7 Runs. Dies war bereits die Vorentscheidung. Hannes Filler, William Meyers und Matthias Koppensteiner pitchten für die Beers, keiner konnte die Schwechater allerdings kontrollieren. Auch zwei Regenpausen änderten nichts mehr am Spielverlauf. Endstand 1:10.

Beers - Blue Bats   1-10

Kader Beers1:
Spazierer Daniel, Preißl Mike, Bauer Dominik, Rzepa, Leser, Meindl, Böhm, Geist, Filler, Koppensteiner, Schebesta, Wurz, Meyers

Somit fährt man am kommenden Samstag nach Schwechat und müsste in der Best-of-Five-Serie alle drei restlichen Spiele gewinnen, um doch noch den Finaleinzug zu schaffen. Bedenkt man die Überlegenheit der Blue Bats und das Fehlen der Leistungsträger Daniel Spazierer, Mike Preißl, Chris Kropik und Matthias Geist scheint die Aufgabe nahezu unmöglich.

 


 

22.7.2006

Beers2 halten lange gut mit dem Tabellenführer aus der Steiermark mit

Trotz guter Leistung reicht es am Ende nicht zum Sieg für das Farmteam aus Schrems.

Zu Gast am Beers Field waren diesmal die Voitsberg Diggers aus der Steiermark, ihrerseits ungeschlagener Tabellenführer der Landesliga1.
Bei den Beers startete Mike Preißl als Pitcher auf dem Mound. Er musste zwar im ersten Inning gleich 3 Runs hinnehmen, die Schremser Offensive schlug aber postwendend zurück, glich noch im selben Inning aus und erspielte sich durch Homeruns von Hannes Filler und Stefan Wurz sogar bald eine 5:3-Führung. Das Spiel verlief danach sehr ausgeglichen - einer 9:5-Führung der Diggers folgte bald die Aufholjagd der Beers2, die durch einen Thomas-Rzepa-Homerun auf 8:9 verkürzten.
Im 6. Inning übernahm Dominik Leser den Mound, der die Gegner einen Spielabschnitt lang in Schach halten konnte, danach aber auch bedingt durch kleine Unsicherheiten im Feld einige Runs nach dem kurzfristigen Ausgleich zulassen musste - 15:9 für die Diggers.
Nun wechselten beide Teams ihre Pitcher - Hannes Filler übernahm bei den Beers, sein Junioren-Nationalteamkollege Robert Pagger bei den Voitsbergern. Auf die schnellen Würfe von Pagger konnten sich die Granitstädter nicht einstellen und brachten nur noch wenige Läufer auf Base. Den Steirern gelangen ihrerseits zwar auch nur noch 2 Runs, die genügten aber zum letztendlich verdienten und klaren 17:9-Sieg der Diggers.
Den Zuschauern wurde ein attraktives und schnelles Spiel mit vielen Plays und nur wenigen Fehlern geboten. Die Beers2 können mit ihrer Leistung durchaus zufrieden sein, auch wenn man dadurch auf den letzten Tabellenplatz zurückfällt.

Schremser Beers 2  -  Voitsberg Diggers  9-17     

Kader Beers2
Filler, Leser, Preißl Mike, Preißl Matthias, Wurz, Bauer Daniel, Beyer, Meindl, Traxler, Muck, Weiss, Böhm, Rzepa, Brunner
Coach: William Meyers

 


 

8.7.2006

Doubleheader gegen den Wiener Traditionsclub Wanderers verloren!

Nach 8-wöchiger Spielpause und bei sommerlicher Hitze verliert das Schremser Farmteam beide Spiele gegen die Vienna Wanderers II!

Aufgrund von Spielverschiebungen und dem Ausstieg eines Ligaclubs während der laufenden Saison gab es für die Beers II eine „Zwangspause“ von insgesamt 8 Wochen. Man freute sich daher auf die Spiele gegen das starke Farmteam der Vienna Wanderers, um endlich wieder Ligaspiele absolvieren zu können. Aufgrund der Terminknappheit vereinbarte man mit den Gästen einen sogenannten Doubleheader, also 2 Spiele an einem Tag, auszutragen.

Spiel 1:           04-22 (7 Innings)

Vielversprechend ging das altersmäßig bunt gemischte Team in die erste Begegnung. Dominik Leser am Wurfhügel begann sehr stark, offensiv lief es bei den Granitstädtern anfangs jedoch enttäuschend. Im dritten Spielabschnitt dann ein Big Inning der Gäste in dem sie insgesamt 8 Punkte erzielen können. Von diesem Rückstand können sich die Gastgeber bis zum Ende des Spiels nicht mehr erholen, die Wanderers scoren Punkt um Punkt und ziehen davon. Schlussendlich endet die Partie nach 7 Innings vorzeitig mit 22-4 für die Wiener. Benjamin Böhm und Dominik Bauer können noch Spielpraxis als Pitcher sammeln, einziges offensives Highlight der Waldviertler ist er 2-Run Homerun von Stefan Wurz über den Leftfieldzaun.

Spiel 2:           14-21 (9 Innings)

Nach einer kurzen Pause folgte dann die zweite Begegnung des Tages. Als Werfer für die Beers trat nun Hannes Filler auf den Mound. Er hatte die Gäste von Beginn an unter Kontrolle, und dieses mal leistete auch die Offensive ihren Beitrag. Zahlreiche Hits sorgten für eine zwischenzeitliche Führung von 7-2. Das Spiel blieb bis zur Mitte der Partie sehr spannend, nach 5 Innings lautete der Zwischenstand 10-7 für die Beers II. Leider folgte im sechsten Spielabschnitt ein Einbruch. Wie schon in Spiel 1 gelang den Gästen wieder ein Big Inning und sie erzielen insgesamt 13(!) Punkte. Um einem vorzeitigen Ende nach 7 Innings (mercy rule) zu entgehen, benötigten die Schremser also nun Punkte, welches auch gelang. Sehenswert der 3-Run Homerun von Dominik Leser über den Centerfieldzaun. Philipp Muck und Dominik Bauer konnten als Einwechselwerfer zwar die Wanderers II sehr gut in Schach halten, dennoch ging das Spiel nach 9 Innings mit 21-14 verloren.

Fazit nach ca. 8 Stunden Baseball:

Man merkt dem Team die fehlende Spielpraxis an, und obwohl Verteidigung und Pitching ganz passabel waren, so hatte man doch große Defizite am Schlagmahl. Gratulation an die Wanderers II für eine passable Leistung, sowohl defensiv als auch offensiv.

Das nächste Heimspiel für die Beers II findet am Sa. 22.07.06 statt, zu Gast sind die Voitsberg Diggers aus der Steiermark, bisher ungeschlagener Tabellenführer der LLO1!

Kader Schremser Beers II:

Hannes Filler, Alexander Traxler, Matthias Preißl, Dominik Bauer, Michael Meindl, Martin Weiss, Dominik Leser, Philipp Muck, Daniel Bauer, Dieter Schebesta , Benjamin Böhm, Klaus Beyer, Stefan Wurz, Wolfgang Styll

Coach: William J. Meyers


 

2.7.2006

Endlich wieder ein Sieg !!!

Nach sieben Niederlagen in Folge wahren die Beers mit einem Sieg im letzten Spiel ihre Play Off - Chance.

Sechs mal in Folge hat es für die Beers zuletzt nicht geklappt das Baseball-Feld als Sieger zu verlassen, und auch er siebente Anlauf misslang. 
Auswärts gegen die Gramastettner Highlanders aus Oberösterreich startete Hannes Filler als Werfer und lieferte eine sehr ordentliche Leistung ab. Im Gegensatz dazu leistete sich die Defensive wieder einige unnötige Fehler, worauf die Highlanders konstant scoren konnten. Die Schremser Offensive stockte von Beginn an, fand allerdings schön langsam ins Spiel. Nach einem 7:0-Rückstand konnte bald auf 5:9 verkürzt werden. Im letzten Inning schickte Matthias Geist einen Ball zum 3-Run-Homerun über den Zaun. Somit betrug der Rückstand nur noch einen Run, allerdings bei bereits 2 Outs. Die Oberösterreicher spielten weiter konzentriert und schafften dieses letzte Out sehr schnell.

Spiel1:  Beers1 – Gramastettner Highlanders   8-9

Mit dem Rücken zur Wand gingen die Beers ins zweite Spiel, eine Niederlage hätte das endgültige Aus der Play-Off-Chancen bedeutet.
Sich dessen bewusst startete man wie aus der Pistole geschossen, und wieder war es Matthias Geist der mit einem Homerun eine 2:0-Führung herstellte. Daniel Spazierer pitchte in gewohnter Manier und im Feldspiel wurden die geschlagenen Bälle konzentriert zu Outs verwandelt. Nach einer 5:0-Führung verkürzten die Highlander auf 5.2, postwendend scorten aber auch wieder wie Schremser. Der umjubelte Endstand von 11:2 war mehr als verdient.

Spiel2 Beers1 – Gramastettner Highlanders   11-2

Nun liegen die Beers weiter am 4. Tabellenplatz, der für die Play Offs reichen würde. Sollten die Highlanders (momentan Schlusslicht in der Tabelle) alle ihre vier ausständigen Spiel (Chickens, Blue Bast) gewinnen, würden sie die Beers noch abfangen. Bei nur einer einzigen Niederlage der Oberösterreicher hätten die Beers die Qualifikation fix.

Beers-Kader:
Meyers, Preißl Mike, Rzepa, Filler, Leser, Koppensteiner, Geist, Kropik, Bauer Daniel, Bauer Dominik, Spazierer Daniel

 

Juni 2006


25.6.2006

Beers verbessert – trotzdem reicht es nicht zu einem Sieg

Nach 4 Niederlagen in Folge wollten die Beers endlich wieder einmal als Sieger das Feld verlassen. Dass die Aufgabe gegen die Tigers aus Schwaz in Tirol nicht einfach werden würde, war allen klar.
Hannes Filler als Werfer musste zwar im ersten Inning einen Run zulassen, hielt dann aber bis zum 5. Inning die Tiroler gut in Schach. Leider tat dies auch der Tiroler Pitcher mit der LineUp der Schremser. Thomas Brunner feierte sein Debut für die Beers1 in der BBL, musste nach einem spektakulären Play aber mit einer Zerrung ausgetauscht werden. Somit 1:0 nach 4 Innings der Zwischenstand für die Tiroler. Inning Nummer 5 brachte ein paar Unsicherheiten im Schremser Team – zusätzlich ließ man sich durch fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen aus der Ruhe bringen und die Tigers scorten 6 Runs zum 7:0. Postwendend antworteten die Beers aber ebenfalls mit 6 Runs zum 6:7. Dominik Leser übernahm am Mound und ließ nur noch einen Punkt der Gäste zu, leider schafften es die Beers aber nicht, auch gegen den Closer der Tigers zu punkten. Somit mussten sich die Granitstädter knapp mit 6:8 geschlagen geben.

Spiel1: Beers1 – Schwaz Tigers   6-8

Auch Spiel 2 sah einen Debutanten auf Schremser Seite. Martin Weiss spielte im Outfield und konnte auch 2 Putouts verbuchen.
Daniel Spazierer pitchte sehr ordentlich für die Beers. Leider ließ ein unnötiger Fehler in der Beers-Defensive die Führung der Tigers auf 7:0 anwachsen. Mitte des Spiels musste auch Mike Preißl mit einer leichten Knöchelverletzung vom Feld. Die Beers scorten 2 Runs, ehe ein starker Regenguss im 6. Inning das Spiel unterbrach. Danach erklärten die Schiedsrichter das Feld für nicht mehr bespielbar. Das Ergebnis von 7-2 wird aber gewertet, da bereits mehr als 5 Innings gespielt waren.

Spiel2: Beers1 – Schwaz Tigers   2-7

Kader Beers1
Preißl Mike, Rzepa, Filler, Leser, Geist, Kropik, Bauer Daniel, Brunner, Meindl, Weiss Martin, Spazierer Daniel
Coach: Meyers

Die Beers konnten mit einer leichten Leistungssteigerung aufwarten, zu einem Sieg reichte es aber wieder nicht. Trotzdem konnte der 4. Tabellenplatz gehalten werden.
Nun geht es am kommenden Sonntag nach Oberösterreich zu den Highlanders. Für die PlayOff-Qualifikation sollte ein Sieg aus 2 Spielen reichen – möglicherweise müssen aber auch beide Spiele gewonnen werden.

Die Beers sind zuversichtlich, steht doch seit sehr langer Zeit wieder mal der gesamte Kader zur Verfügung!  

 



24.06.2006

Pony-League Doubleheader am Beers Field geht an die favorisierten Lions aus Wien

Spiel1:  Little Beers - Vienna Lions  5-14

Die Little Beers kamen am Anfang gleich gut ins Spiel und machten drei schnelle Outs, jedoch konnte man in der Offensive keinen Vorsprung herausholen und so blieb das Spiel bis zum 3. Inning offen. In diesem 3. Inning konnten die Lions durch schöne Schläge und Unsicherheiten der Defensive einige Punkte scoren. Die Little Beers konnten den Vorsprung nicht mehr aufholen und so wurde das 1. Spiel klar verloren.

Spiel2:  Little Beers - Vienna Lions  14-18

Im 2. Spiel starten die Little Beers gleich mit 5 Runs ins Spiel, jedoch konnte man nicht nachsetzen und kam in Rückstand. Die Gäste aus Wien scorten souverän weiter Punkte und der Rückstand des Schremser Nachwuchses wurde immer größer. Man gab aber nicht auf und holte durch schöne Schläge und aggressivem Baserunning  noch einige Punkte,. Am Ende stand trotzdem ein Niederlage.

Nun geht`s bereits am kommenden Wochenende in Wien auf der Spenadlwiese gegen die Vienna Wanderers Jugend!

 


 

 

15. und 17. Juni 2006

Doppelrunde ohne Erfolg für die Beers

Die Beers1 müssen 4 Spiele in Serie abgeben und gefährden dadurch die Play Off Qualifiaktion.

Gegen Stephan Petit, den amerikanischen Starpitcher der Schwechat Blue Bats, hielt sich das sehr junge, ersatzgeschwächte Team der Beers wacker. Einige schöne Hits sorgten für insgesamt 4 Runs, die löchrige Defensive und das unsichere Pitching verhinderten aber eine ernsthafte Gefährdung des Tabellenführers.

Beers - Blue Bats   4-15

Für Spiel 2 hatten sich die Granitstädter wesentlich mehr vorgenommen. Doch schon das erste Inning brachte mit einem Zwischenstand von 5:0 eine Vorentscheidung. Danach schlitterten die angeschlagenen Beers in ein Debakel. Man brachte kaum noch Läufer auf die Bases und musste sich mit einem klaren 0-17 geschlagen geben.  

Beers - Blue Bats   0-17

Kader Beers
Filler, Rzepa, Bauer Daniel, Waldbauer, Preißl Mike, Meindl, Geist, Koppensteiner, Kropik, Leser 
Coach: Meyers

Bereits 2 Tage später war im Burgenland gegen die Crazy Geese Wiedergutmachung angesagt. Doch das Spiel setze dort fort wo das letzte aufgehört hatte. Viele Fehler im Feldspiel und eine nicht vorhanden Offensive führten schnell zum Endergebnis von 14-0 für die klar überlegenen Geese.  

Beers - Crazy Geese   0-14

Nach vierwöchiger Pause hieß der Pitcher in Spiel 2 wieder Daniel Spazierer. Anfangs merkte man ihm die Spielpause an, doch bald lief er wieder zu gewohnter Form auf und ließ nicht viele Runs der Gegner zu. Allerdings konnte ihn die Offensive lange Zeit nicht tatkräftig unterstützen. Beim Stand von 2:7 aus Schremser Sicht startete man eine Aufholjagd und kam in Inning 6 auf 5-7 heran. Leider brachte das abschließende Inning keine Punkte mehr für die Beers und so musste auch dieses Spiel verloren gegeben werden.     

Beers - Crazy Geese   5-7

Kader Beers
Filler, Rzepa, Bauer Daniel, Bauer Dominik, Preißl Mike, Geist, Koppensteiner, Kropik, Spazierer Daniel
Coach: Meyers 

Die Beers scheinen in eine kleine Krise geschlittert zu sein. Die dreiwöchige Spielpause, Verletzungen und Verhinderungen ließen die Granitstädter in den letzten vier Spielen nie zu gewohnter Form auflaufen. Noch belegt man den vierten Tabellenplatz, der zur Play Off Qualifikation reicht. Aus den ausständigen 4 Spielen müssen aber mindestens 2, wahrscheinlich sogar 3 gewonnen werden. Nun heißt es kühlen Kopf bewahren und in Training und Spiel konsequent an die Form zu Saisonbeginn anschließen.  
Bereits am kommenden Sonntag sind die Schwaz Tigers am Beers Field zu Gast. DieTiroler belegen momentan Platz 2 in der Tabelle und gelten daher als Favorit.   

 


6.6.2006

Positive Zwischenbilanz - "Alles offen"

Beers1 - Baseball Bundesliga

Etwa bei Halbzeit der Saison (32 von 60 Spielen) verläuft die Baseball Bundesliga sehr ausgeglichen. Kein Team hat mehr als 60 Prozent seiner Spiele gewonnen bzw. haben alle mindestens schon 4 Niederlagen in Kauf nehmen müssen. 
Die Beers mussten in 6 Doubleheadern kein einziges Mal beide Spiele abgeben, konnten aber auch nur einmal beide Spiele gewinnen. 
Kann man im Beers-Lager mit der Defensive durchaus zufrieden sein, ist die Offensive noch nicht so richtig auf Touren gekommen. Entscheidender Faktor war aber bisher sicherlich das Pitching. Neben Daniel Spazierer, der bei 5 Starts 5 Wins verbuchen konnte, hatten alle anderen Pitcher zu Saisonbeginn große Probleme mit der Kontrolle ihrer Würfe. Hier ist allerdings ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen. Sowohl Hannes Filler als auch Chris Kropik konnten bereits einen Win verbuchen, und Matthias Koppensteiner arbeitet sich als Closer langsam wieder heran.
Nachdem das Spiel gegen die Highlanders dem Wetter zum Opfer gefallen ist und sowohl das Pfingst- als auch das darauffolgende Wochenende spielfrei sind, geht`s ab 15. Juni (Heimspiel gegen die BluBats) in den Endspurt des Grunddurchganges - für die Beers ist das erklärte Ziel das Erreichen der PlayOffs.
Im Kampf um den PlayOff-Einzug scheint heuer alles völlig offen zu sein. Lediglich die Crazy Geese haben etwas schlechtere Karten, nachdem sie als Liganeulinge die ersten vier Saisonspiele verloren haben. Mit einem starken Saisonfinish ist ein Platz unter den ersten 4 aber noch durchaus möglich.
Überraschend stark präsentieren sich die Schwechat Blue Bats, die momentan die Tabelle anführen. Vor allem das starke Pitching (amerikanischer Spielertrainer) und die gute Defensive haben bisher für die Erfolge gesorgt.
Die ABL-Absteiger Schwaz Tigers haben ihrerseits die beste Offensive der Liga, sind aber defensiv etwas fehleranfälliger. Zudem haben die langen Fahrten zu den Auswärtsspielen sicher auch Auswirkungen auf die Quantität des Kaders.
Die Liga-Mitfavoriten aus Wels wurden durch zwei Niederlagen gegen die BlueBats etwas zurückgeworfen. Die sehr solide spielenden Chickens werden aber sicher ein gewichtiges Wort um den Meistertitel mitzureden haben.
Ob das auch den Highlanders gelingt bleibt abzuwarten - allerdings mussten diese wetterbedingt bereits 3 Spiel verschieben und dürften ihren Rhythmus noch nicht ganz gefunden haben!

Beers2 - Landesliga1

Durch den Ligaausstieg der Mercies sind heuer nur 9 Ligaspiele für die Beers2 zu bestreiten, diese konzentrieren sich vor allem in der zweiten Saisonhälfte. So wurde bisher erst 2mal gegen die Ravens2 aus Tulln gespielt. Nach der klaren Auswärtsniederlage folgte ein ebenso klarer Heimsieg.
Durch den privat-beruflich-verletzungsbedingten Ausfall einiger Stammkräfte kommen heuer sehr viele junge Spieler der Little Beers zum Einsatz die Erfahrung sammeln sollen. Ziel bleibt wie jedes Jahr der Klassenerhalt.

Little Beers - Jugendliga und Pony Liga

Die bisherige Saison der Littles war nicht gerade vom Wetter begünstigt. So mussten von 6 angesetzten Begegnungen gleich 3 abgesagt werden.
Zwar ist der Kader etwas geschrumpft, das Team ist aber merklich zu einer  Einheit zusammengewachsen.
Neben 2 eindeutigen Siegen gegen die Pony Ravens gab es zwei erwartete Niederlagen in der Jugendliga gegen die Vienna Wanderers. Nun hofft man auf besseres Wetter im Juni und Juli um die abgesagten Spiele nachholen zu können.
     

 

Mai 2006



25.5.2006

Beers waren am Ende mit dem Split zufrieden

Zwar sprach der Tabellenstand eine klare Sprache (Beers Zweiter, Geese Letzter), aber aufgrund der sehr ausgeglichenen Liga wusste man dass es zwei sehr schwere Spiele gegen die immer besser in Form kommenden Burgenländer werden würden. Zudem musste man mit den Pitchern haushalten, da bereits drei Tage später ein weiteres Meisterschaftsspiel am Programm stand.

Coach William Meyers startete als Pitcher für die Waldviertler: Von Beginn an haderte er mit der Kontorolle seiner Würfe, zudem ließ die Leistung der Defensive einiges zu wünschen übrig und so wurde bereits im ersten Inning nach lediglich zwei Outs Hannes Filler auf den Mound beordert. Der Zwischenstand von 6:0 für die Crazy Geese nach dem ersten Inning war auch schon eine kleine Vorentscheidung. Die Geese agierten sehr solide. Vor allem das gute Pitching von Jordan Freilan machte den Beers sehr zu schaffen – am Ende Stand ein einziger Hit bei den Waldviertlern und leider auch nur ein einziger Run. Somit endete das Spiel nach schwacher Leistung der Heimischen mit 1:12.

Spiel1: Beers1 – Rohrbach Crazy Geese   1-12

In Spiel2 wurde erstmals Christoph Kropik als Starting Pitcher nominiert. Er hatte die Gegner von Beginn an gut im Griff und auch in der Offensive wurden nun zählbare Erfolge verbucht. Ein Zwischenspurt der Geese zum 4:4 brachte Spannung ins Spiel. Mit Mühe konnten die Beers einen Run zum umjubelten 5:4 ins Ziel bringen, ehe die Geese mit einem Homerun auf 6:5 stellten und die Beers in ein kleines Tief zu schlittern drohten. Doch Matthias Koppensteiner antwortete ebenfalls mit einem Homerun, wonach tolle Hits von Hannes Filler, Christoph Kropik und Mike Preißl eine komfortable 10:6-Führung herstellten. Matthias Koppensteiner brachte dann beim seinem Comenback als Pitcher das Spiel sicher zu Ende.

Spiel2: Beers1 – Rohrbach Crazy Geese   10-6

Kader Beers1
Meyers, Preißl Mike, Rzepa, Filler, Böhm, Leser, Wurz, Koppensteiner, Geist, Kropik, Bauer Daniel

 


 


20.5.2006

Beers müssen unglückliche Punkteteilung hinnehmen

Das Spitzenspiel der BBL am Beers Field zwischen den beiden erstplazierten Teams hielt was es versprochen hatte.

Hannes Filler am Mound für die Schremser pitchte anfangs souverän und die Beers sammelten Punkt um Punkt bis zum Zwischenstand von 5:0 für die Heimischen. Dann schlichen sich ein paar kleine Fehler ein und der Tabellenführer aus Wels konnte schließlich im 6. Inning den 5:5 Ausgleich erzielen. Ende des 7. und vermeintlich letzten Innings donnerte Beers-Spieler Matthias Koppensteiner einen weiten Ball knapp unter die Zaunkante im Rightfield, von wo er ins Feld zurücksprang. Ein Homerun in dieser Situation hätte einen Beers-Sieg bedeutet. So blieb es aber beim Unentschieden und ein Extra-Inning musste angehängt werden. Die nun furios spielenden Welser nutzen einige Fehler der Beers-Defensive und die Unsicherheiten im Pitching gnadenlos aus und scorten gegen eine desolates Beers-Team 11 Runs, die nicht mehr aufgeholt werden konnten.
Somit ging dieses schon gewonnen geglaubte Match doch noch an die Gäste aus Wels.

Spiel1: Beers1 – Wels Jumpin Chickens   5-16

Sichtlich deprimiert gingen die Heimischen in Spiel2. Als dann auch noch der erste Batter der Chickens den Ball zu einem Homerun über den Zaun schickte, schien der Weg vorgegeben. Beim Stand von 2:0 für die Welser erweckte Hannes Filler mit einem Homerun die Beers allerdings wieder zum Leben. Nach und nach wurden weitere Runs gescort. Die Defensive hinter Spazierer wirkte plötzlich wieder sicher und somit stand am Ende ein 6:2-Sieg, der fünfte Win für Daniel Spazierer in seinem 5. Spiel.

Spiel2: Beers1 – Wels Jumpin Chickens   6-2

Kader Beers1
Meyers, Preißl Mike, Spazierer Daniel, Rzepa, Filler, Böhm, Leser, Wurz, Koppensteiner, Geist, Kropik, Bauer Daniel

Die Beers halten damit Platz 2 in der Bundesligatabelle und sind am kommenden Wochenende gleich zweimal im Einsatz, am Donnerstag empfängt man zu Hause die Crazy Geese aus dem Burgenland (13.00 Uhr), am Sonntag muss man in Lichtenberg bei Linz gegen die Gramastettner Highlanders ran.

 


 


20.5.2006

Little Beers vs Vienna Wanderers

Beide Auftaktspiele der Schremser Little Beers in der Jugend Liga Ost gegen die Vienna Wanderers werden deutlich verloren!

Erstmalig in dieser Saison tritt der Schremser Nachwuchs in der Jugend Liga Ost auf einem Baseballfeld mit Originalmaßen (Base- u. Pitchingdistanz) an. Zu Gast sind die Vienna Wanderers, welche zu den Favoriten in der diesjährigen JLO Meisterschaft zählen.

In Spiel 1 dieses Doubleheaders (2 Spiele) beginnt Michael Meindl am Wurfhügel für die Granitstädter. Durch zahlreiche Walks und wilde Würfe geraten die Little Beers aber schnell in Rückstand, und bereits im zweiten Spielabschnitt übernimmt Samir Al-Thaher als Pitcher. Auch er kämpft mit seiner Wurfkontrolle, und so können die Gäste Punkt um Punkt erzielen und den Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Offensiv läuft es gegen die sehr gut werfenden Wanderers eher bescheiden, einzig im letzten Inning kann der Schremser Nachwuchs noch ein paar Punkte zur Ergebniskosmetik erzielen. Das Spiel endet nach 5 Spielabschnitten deutlich mit 22-7 für die Gäste aus Wien.

Spiel 2 beginnt für die Schremser dann bedeutend besser, Thomas Wurz am Mound für die Beers zeigt eine solide Leistung, und auch Thomas Waldbauer, der Mitte des Spiels als Werfer zum Einsatz kommt, zeigt sein großes Potential. Offensiv läuft es aber auch diesmal nicht optimal, es können zwar einige Punkte erzielt werden, doch die Wanderers Defensive spielt fast fehlerfrei. Nach erneut 5 Spielabschnitten lautet der verdiente Sieger in Spiel 2 Vienna Wanderers – Endstand 15-4 für die Gäste.

Am kommenden Samstag kommen die Wr. Neustadt Diving Ducks auf`s Beers Field zu einem Pony-Doubleheader. 

Little Beers vs Vienna Wanderers

Spiel 1: 7-22

Spiel 2: 4-15

Kader Little Beers:
Thomas Waldbauer, Michael Meindl, Samir Al-Thaher, Anna Rzepa, Loretta Böhm, Thomas Wurz, Stefan Painsipp, Stefan Graner, Dominik Groll, Sebastian Bricher
Coach: William J. Meyers

 


 


13.5.2006

Beers1 nehmen einen Sieg aus Tirol mit nach Hause

Die weiteste Reise zu einem Meisterschaftsspiel seit Bestehen des Clubs trat das Bundesligateam dieses Wochenende an. Gegner waren die Schwaz Tigers aus Tirol. Um optimal vorbereitet zu sein, reisten die Schremser bereits am Freitag an.

Die Tigers stiegen letztes Jahr aus der höchsten österreichischen Spielklasse ab und waren nach zuletzt 4 Siegen in Folge leicht zu favorisieren.
Dieser Favoritenrolle sollten die Tiroler auch im ersten Spiel gerecht werden. William Meyers als Pitcher der Schremser ließ zwar ein weiteres Ansteigen seiner Formkurve erkennen, trotzdem konnten die Tigers bedingt durch einige Fehlwürfe und kleine Unsicherheiten im Feldspiel oft Runner auf die Bases bringen. Die Gastgeber sammelten eifrig Runs und die Schremser Offensive brachte ihrerseits den Ball gegen den sehr stark pitchenden Tigersspieler Paul Astl kaum ins Feld. Zwar konnte die Mery Rule verhindert werden, am Ende stand jedoch nur ein Punkt bei den Beers zu Buche und die Schwazer feierten einen ungefährdeten 8:1-Sieg.

Spiel1: Beers1 – Schwaz Tigers   1-8

Spiel2 schien denselben Verlauf zu nehmen – die Beers gerieten schnell mit 0:3 in Rückstand und die Offensive stockte weiter. Dann aber wieder eine tolle Aufholjagd: Der Tigers-Pitcher bekam Probleme mit der Kontrolle seiner Würfe und die Beers waren geduldig genug die wenigen schlagbaren Würfe in Hits umzuwandeln. Somit wurde der Rückstand in einen 8:3-Vorsprung verwandelt.
Die Tiroler konnten mit einem Monster-Homerun zurückzufighten, weitere Angriffsversuche wurden von der nun sehr souveränen Defensive aber im Keim erstickt. Damit feierte Pitcher Daniel Spazierer seinen 4. Win im 4. Spiel 2006!

Spiel2: Beers1 – Schwaz Tigers   14-4

Kader Beers1
Meyers, Preißl Mike, Spazierer Daniel, Rzepa, Filler, Böhm, Leser, Wurz, Koppensteiner, Meindl

Somit stehen die Beers bei 5 Siegen und 3 Niederlagen auf dem 2. Tabellenplatz der Baseball Bundesliga. Nächste Woche empfangen die Granitstädter den Tabellenführer aus Wels, die Jumpin Chickens – Spielbeginn am Samstag ist 14.00 Uhr !

 



14.5.2006

Revanche geglückt!!!

Eindrucksvoll gewinnt das Farmteam der Schremser Beers das Retourspiel gegen die Tulln Ravens II mit 17-2!

Nach der letztwöchigen Auftaktniederlage gegen die Tulln Ravens II ging man mit hohen Erwartungen in dieses Spiel, wollte man sich doch für die Niederlage vom Saisonauftakt revanchieren. Am Mound für die Beers II startete Nachwuchs Nationalteamspieler Hannes Filler, und es sollte ein großartiges Spiel für ihn werden. Nachdem noch im ersten Inning die Gäste mit 2 Runs nach einigen defensiven Fehlern in Führung gingen drehte das junge Schremser Team im Gegenzug die Partie um, baute den Vorsprung kontinuierlich aus und gewann nach einer Regenunterbrechung Mitte des Spiels klar und ungefährdet mit 17-2 nach 7 Innings (Mercy Rule). Hannes Filler verzeichnete dabei einen sogenannten „1-Hitter“, d.h. nur ein Schlagmann des Gegners kam durch einen Hit auf Base. Zudem warf er insgesamt 16 Strike Outs, bei einer Gesamtzahl von insgesamt 21 Outs in 7 Innings sehr beachtlich!!!
Offensiv trugen sich sämtliche Beers Spieler in die Hit-Liste ein, Höhepunkte waren aber sicher die beiden Homeruns von Thomas Rzepa und Thomas Waldbauer.

Nächste Woche spielen die Granitstädter auswärts bei den Voitsberg Diggers in der Steiermark, eine sehr schwere Aufgabe für das Schremser Farmteam.

Schremser Beers II vs Tulln Ravens II            17-2

Kader Schremser Beers II:
Thomas Rzepa, Hannes Filler, Alexander Traxler, Thomas Brunner, Matthias Preißl, Dominik Bauer, Thomas Waldbauer, Michael Meindl, Samir Al-Thaher, Martin Weiss, Dominik Leser, Philipp Muck
Coach: William J. Meyers




14.5.2006

Little Beers gewinnen auch das zweite Saisonspiel der APL gegen den Tullner Nachwuchs klar mit 18-9!

Von Beginn an dominiert der Schremser Nachwuchs dieses Spiel, Pitcher Michael Meindl kämpft zwar zeitweise etwas mit seiner Wurfkontrolle, dennoch erspielen sich die Granitstädter einen beruhigenden Vorsprung. Zu Mitte des Spiels folgt jedoch ein kurzer Einbruch, Fehler im Feldspiel und einige Hits der Gäste führen zu einem Rückstand von 8-9 nach 4 Innings. Am Mound übernimmt nun Thomas Wurz als Werfer, und der hat die Tullner Raben sehr gut im Griff. In den letzten beiden Innings lässt er keine weiteren Runs des Gegners zu. Offensiv gelingen den Little Beers noch 2 Big Innings mit jeweils 5 Runs, was in einem Endstand nach 6 Innings von 18-9 für die Little Beers resultiert. Highlight an diesem Tag war sicherlich der Inside-the-park Homerun von Thomas Waldbauer.

Am kommenden Samstag spielt das Schremser Nachwuchsteam im Rahmen der Jugendliga Ost einen Doubleheader gegen die Vienna Wanderers, im Anschluss findet dann das BBL Spiel der Beers I gegen die Jumpin` Chickens Wels statt. Baseball pur also am Beers Field mit insgesamt 4 Spielen!!!

Little Beers vs Pony Ravens             18-9

So.14.05.2006, Schrems/Beers Field Eugenia

Kader Little Beers:
Dominik Bauer, Thomas Waldbauer, Michael Meindl, Samir Al-Thaher, Anna Rzepa, Loretta Böhm, Thomas Wurz, Stefan Painsipp, Stefan Graner, Klemens Forstner, Patrick Stütz, Dominik Groll, Sebastian Bricher
Coach: William J. Meyers

 


 

6.5.2006

Beers feiern zwei knappe Siege gegen den Tabellenführer

Mit den Gramastettner Highlanders war der in dieser jungen Saison noch ungeschlagene Tabellenführer zu Gast in Schrems.

Für die Granitstädter betrat erstmals Coach William Meyers als Werfer den Mound. Leider fanden seine Würfe zu selten die Strikezone und die Gäste aus Oberösterreich brachten viele Läufer auf Base. Etwas glücklich gelang den Beers aber immer wieder ein Out in entscheidenden Situationen, sodass der Rückstand nach 3 Innings „nur“ 2:6 betrug. Youngster Hannes Filler löste Meyers als Pitcher ab und hielt die Gegner von da an großartig in Schach. Auch die Offensive war nun wie ausgewechselt und erzielte durch Stefan Wurz, William Meyers und Hannes Filler insgesamt 3 Homeruns. Die Highlanders konnten nichts mehr entgegensetzen und mussten dieses „Spiel der verpassten Möglichkeiten“ mit 7:12 verloren geben.

Spiel1: Beers1 – Gramastettner Highlanders   12-7

Selbstsicher gingen die Beers in Spiel2, hieß der in dieser Saison so großartig spielende Pitcher doch Daniel Spazierer. Aber wie so oft können im Baseball Vorhersagen nur sehr schwer getroffen werden. So setzten sich die Highlanders zu Beginn bedingt durch einige Unsicherheiten im Feldspiel der Beers gleich ab und führten mit 4:0 und dann mit 5:1. Die Schremser wussten kaum Rat gegen das abwechslungsreiche Pitching der Oberösterreicher. Doch wie auch in der ersten Begegnung wendete sich das Blatt zur Hälfte des Spiels. Die Bälle konnten immer öfter ins Feld geschlagen werden und Run um Run wurde aufgeholt, sodass es Ende des 5. Innings unter dem Jubel der zahlreichen Zuschauer bereits 6:5 für die Beers stand. Die Defensive stabilisierte sicher auch wieder und so kam Daniel Spazierer zu seinem 3. Win in dieser Saison.

Spiel2: Beers1 – Gramastettner Highlanders   6-5

Kader Beers1
Meyers, Preißl Mike, Spazierer Daniel, Bauer Dominik, Rzepa, Filler, Geist, Böhm, Leser, Wurz, Kropik

Somit stehen die Beers bei 4 Siegen und 2 Niederlagen auf dem 2. Tabellenplatz der Baseball Bundesliga. Nächste Woche geht`s nach Tirol zu den Tigers aus Schwaz, die 4 Siege in Folge aufzuweisen haben!



7.5.2006

Landesliga W/N/B 1 2006

Schremser Beers II @ Tulln Ravens

Wie in den beiden vorangegangenen Jahren beginnt auch die Saison 2006 mit einer Auftaktniederlage für die Schremser Beers II

Gegen den mit zahlreichen aus der Dominikanischen Republik stammenden Spielern gespickten Aufsteiger aus Tulln war beim Meisterschaftsauftakt nichts zu holen.
Das für die Saison 2006 verjüngte und zum Teil neu formierte Farmteam der Schremser Beers begann das neue Meisterschaftsjahr mit einem Auswärtsspiel bei den Tulln Ravens II, die als Aufsteiger erstmals in der LLO1 antraten. Mit Dominik Bauer, Thomas Waldbauer und Michael Meindl fanden sich drei Rookies in der Startaufstellung, welche erstmalig ein Spiel für die Beers in der allgemeinen Klasse bestritten. Verstärkt wurde das Team mit jungen Bundesligaspielern und einigen Routiniers. Thomas Rzepa begann am Mound für die Beers, kam jedoch nie so richtig ins Spiel und wurde bereits im zweiten Inning von Benni Böhm abgelöst. Beide Pitcher hatten die gegnerischen Schlagmänner, die durchwegs dominikanischer Abstammung waren, soweit ganz gut im Griff, der Rückstand wuchs jedoch von Inning zu Inning an. Der Offensive gelang es während des gesamten Spiels nicht die Partie ausgeglichen zu gestalten, erst im letzten Spielabschnitt konnte man den Rückstand durch einige schöne Hits noch etwas reduzieren. Dominik Bauer beendete als letzter Pitcher die Partie für die Beers II, die deutliche Niederlage nach 7 Innings und 19-6 für die Tullner Raben konnte aber auch er nicht mehr verhindern.

Das Retourspiel gegen die Ravens II findet am 14.05.2006 in Eugenia statt, wo das junge Farmteam aus Schrems auf eine Leistungssteigerung und erfolgreiche Revanche hofft.

Schremser Beers II @ Tulln Ravens II            6-19

Kader Schremser Beers II:

Thomas Rzepa, Benjamin Böhm, Daniel Bauer, Alexander Traxler, Thomas Brunner, Matthias Preißl, Stefan Wurz, Dominik Bauer, Thomas Waldbauer, Michael Meindl

Coach: William J. Meyers


 

1.5.2006

Split in Wels gegen die Jumpin` Chickens

Mit einem Sieg auswärts gegen einen der Ligafavoriten war man im Schremser Lager sehr zufrieden.

War das Spiel am Samstag bei Dauerregen in Wels noch verschoben worden, boten sich am Montag beste Verhältnisse in Wels zum Spiel der 2. Runde der Baseball Bundesliga.

Für die Beers begann als Werfer wieder Daniel Spazierer, der nach seinem Shut Out der Vorwoche mit Selbstvertrauen vollgetankt war, und er machte dort weiter wo er letzte Woche aufgehört hatte. Im ersten Spielabschnitt noch verhalten, kam die Beers-Offensive immer besser in Schwung und setzte sich mit 3:1 und bald mit 9:1 in Führung. Die Defense hinter Pitcher Spazierer agierte abermals großartig, wobei vor allem Playing-Coach William Meyers tolle Aktionen auf der 1st Base zeigte. Offensiv setzten Chris Kropik mit seinem bereits 3. Homerun der Saison und Stefan Wurz mit zwei Doubles Akzente. Die Chickens "verbrauchten" insgesamt 3 Pitcher, am Endergebnis von 12:2 für die Granitstädter nach 5 Innings änderte sich aber nichts.

Spiel1: Beers1 @ Wels Jumpin` Chickens  12-2

Spiel2 war ein Spiegelbild von Spiel1, allerdings mit umgekehrten Vorzeichen. Die Beers hatten große Probleme mit dem Pitcher der Chickens und konnten nur selten zählbare Schläge ins Feld verbuchen. Hannes Filler als Werfer der Schremser kämpfte mit seiner Kontrolle und so hieß es sehr bald 6:1 für die Welser. Auch Chris Kropik und Mike Preißl als Einwechsel-Pitcher konnten die Gastgeber nicht stoppen, die weiter die Bälle hart ins Feld schlugen oder geduldig auf Fehlwürfe der Schremser Pitcher warteten. So hieß der Endstand nach 5 Innings 15:2 für die Chickens.

Spiel2: Beers1 @ Wels Jumpin` Chickens  2-15


Trotzdem sind die Beers weiter auf Kurs, nach 2 Auswärtsspielen in Serie hat man mit 2 Niederlagen und 2 Siegen eine ausgeglichene Bilanz. Nun wartet bereits am nächsten Samstag (6.5.) die Heimpremiere gegen die Gramstettner Highlanders am Beers Field (13.00 Uhr).

Kader Beers1:
William Meyers, Hannes Filler, Mike Preißl, Daniel Spazierer, Christoph Kropik, Daniel Bauer, Benjamin Böhm, Dominik Leser, Thomas Rzepa, Stefan Wurz, Matthias Geist

 

 

April 2006

 


22.4.2006

Erfreulicher Saisonauftakt mit einem Sieg in Schwechat

Ein Sieg und eine Niederlage sorgen für einen zufriedenstellenden Saisonauftakt in der Bundesliga.

Das erste Saisonspiel für die Beers1 in der Baseball Bundesliga fand in Schwechat gegen die Blue Bats statt. Dies hatten sich über den Winter mit einem amerikanischen Playing-Coach verstärkt und waren schwer einzuschätzen. Die Beers ihrerseits bestritten mit einer weiter verjüngten Mannschaft (Karriere-Ende Max Greiner, Langzeitverletzungen Tobias Spazierer und Dieter Schebesta) das erste Ligaspiel unter Neo-Coach William J. Meyers.

Die Beers starteten die neue Saison sehr aggressiv und konnten bald eine 2:0-Führung verbuchen, die die Blue Bats aber postwendend egalisierten. Das Spiel verlief danach sehr ausgeglichen, wobei die Schwechater mehr Baserunner in Position bringen konnten, letztendlich aber nie scorten. Hannes Filler brachte bei seinem ersten Einsatz als Starting Pitcher in der BBL eine gute Leistung, konnte aber zwei bis drei Fehler in der Defensive der Beers im 4. Inning nicht verhindern - Zwischenstand 2:6. Danach wechselten die Blue Bats ihren neuen amerikanischen Playing-Coach als Pitcher ein und die Beers schafften es kaum mehr, den Ball ins Spiel zu bringen. 

Spiel1: Beers1 @ Blue Bats  2-6

Etwas unter Druck geraten startete Daniel Spazierer als Pitcher für die Beers in Spiel2. Wiederum kam es schnell zu eine 2:0-Führung für die Schremser, diesmal hielt die Defensive hinter dem großartig werfenden Spazierer aber allen Angriffen stand. In der Folge wogte das Spiel hin und her, keine der beiden Offensiven konnte zählbare Erfolge verbuchen. Im 6. und vorletzten Inning platzte bei den Beers allerdings der Knoten und 4 Runner konnten die Homeplate zum späteren Endstand von 6:0 überqueren. Großen Jubel gab es bei den Beers nach Ende des Spiels um Daniel Spazierer, der als Pitcher ein Shut Out schaffte und somit keinen einzigen Run der Gegner zuließ. Eine großartige und nicht alltägliche Leistung in der Bundesliga.
Offensiv drückte Christoph Kropik mit 2 Homeruns diesem Spiel seinen Stempel auf.

Spiel2: Beers1 @ Blue Bats  6-0

Kader Beers1:
William Meyers, Hannes Filler, Mike Preißl, Daniel Spazierer, Christoph Kropik, Daniel Bauer, Matthias Koppensteiner, Benjamin Böhm, Dominik Leser, Thomas Rzepa, Stefan Wurz

Nun geht es am kommenden Samstag (29.4.) nach Wels zu den Jumin` Chickens, die sicher als Titelkandidat gehandelt werden. Bereits eine Woche später steht das erste Heimspiel der Beers am Programm (vs Gramastettner Highlanders).

 


 


23.4.2006

Traditionelles vorsaisonales Kräftemessen im Waldviertel

Ein für beide Mannschaften erster Test vor Ligabeginn endet mit einem klaren 21-4 für die Granitstädter!

Im ersten Heimspiel der Saison 2006 bestritt das Farmteam der Beers einen ersten Test gegen die Baseballnachbarn aus Alt-Weitra. Auf Seiten der Beers II kamen dabei ein paar Neulinge der Little Beers zum Einsatz – und sie schlugen sich allesamt sehr wacker. Thomas Waldbauer, Dominik Bauer, Michael Meindl und Samir Al-Thaher bewährten sich dabei sowohl offensiv als auch defensiv. Das junge Beers II Team setzte insgesamt 4 verschiedene Pitcher ein welche alle eine solide Leistung zeigten. Offensiv konnten einige sehenswerte Hits erzielt werden, Höhepunkt dabei sicher der 3-Run Homerun von Hannes Filler!
Das sehr freundschaftlich und fair geführte Spiel endete nach 7 Innings klar mit 21-4 für die
Beers II. Der Saisonstart findet am 07.05.2006 auswärts in Tulln bei den Ravens II statt, etwas Zeit also noch für Coach Meyers um das Team für die Liga vorzubereiten und die Nachwuchsspieler in das Team zu integrieren.

Woodquarter Red Devils @ Schremser Beers II           4-21 (7 Inn.)

So.23.04.2006, Schrems/Beers Field

Kader Schremser Beers II:
Hannes Filler, Dominik Leser, Daniel Bauer, Benjamin Böhm, Martin Weiss, Philipp Muck, Matthias Bauer, Michael Meindl, Thomas Waldbauer, Dominik Bauer, Samir Al-Thaher
Coach: William J. Meyers


 

11.4.2006

Gute Bedingungen beim Trainingslager in Graz

Gute Bedingungen und großteils Wetterglück hatten die Beers beim Spring Training 2006 in Graz.
Die Anreise der 19 Kaderspieler inklusive Coach Meyers erfolgte bereits am Freitag. Samstag standen zwei Trainingseinheiten auf dem Programm, in denen es galt, sich nach dem langen Winter endgültig wieder auf die Freiluftbedingungen einzustellen. Dabei gab`s für die Beers einige neue, interessante Drills. 
Der Sonntag Vormittag stand ganz im Zeichen des Schlagtrainings, bevor am Nachmittag ein Doubleheader gegen die Voitsberg Diggers gespielt wurde. Das erste Spiel war lange Zeit ausgeglichen und endete mit einem 11-6 Sieg für die Steirer, im zweiten Spiel wurden die Beers von den sehr kompakt agierenden Diggers regelrecht überrollt, konnten nur 2 Runs scoren und mussten weit über 20 hinnehmen.
Mit bereits schweren Armen wurde am Montag nochmals speziell Infield/Outfield trainiert, danach gab`s eine Batting-Practice Session. Am Nachmittag kam`s zum Spiel gegen die Hausherren, die Graz Dirty Sox. So viele Runs am Tag zuvor zugelassen werden mussten, so viele konnten diesmal gescort werden. Am Ende stand ein klarer "zu-fünf-Sieg" für die Beers gegen das junge Sox-Team.
Als am Dienstag Morgen das letzte geplante Training wegen Regens durch ein längeres Team-Meeting unter Coach Meyers ersetzt werden musste, ahnte noch keiner was die Beers im heimatlichen Schrems erwarten würde. Bei der Ankunft am Nachmittag lagen fast 10 Zentimeter Schnee am BeersField, was ein Training in den nächsten Tagen schwer möglichen machen wird.

Nun hofft man auf eine rasche Wetterbesserung. Am Osterwochenende folgt für die Beers1 ein Freundschaftsspiel in Traiskirchen gegen die Grasshoppers (Ostermontag), bevor bereits am 22. April das erste BBL-Saisonspiel in Schwechat gegen die Blue Bats am Programm steht.
Die Beers2 empfangen am 23. April die Red Devils zu einem letzten Vorbereitungsspiel, bevor am 7. Mai die Landesliga-Saison startet.

 

März 2006


15.3.2006

Interview Matthias Koppensteiner

 

Hias“, du bist nun die vierte Saison bei den Beers und hast an zwei Aufstiegen Anteil gehabt (Beers2: LL2 – LL1 2003, Beers1: RLO – BBL 2004) – was sind Deine Ziele mit dem BBL-Team für 2006 ?

Ich denke, dass es die Beers-Kampfmanschaft durchaus schaffen sollte, vorne in der BBL mitzuspielen. Für mich sind die Playoffs auf jeden Fall ein Ziel, aber wir sollten nicht vergessen dass die ersten zwei der BBL auch die ABL-Playoffs spielen. Auch das sollten wir uns vor Augen halten.

Welche Erwartungen hast Du betreffend den neuen Beers-Coach, William Meyers ?

Ich erwarte mir von ihm, dass er als Coach eine gewisse Autoritätsperson darstellt und trotzdem angenehm als Person ist. Auf jeden Fall soll er unseren vielen jungen Pitchern etwas beibringen können und auch in den routinierteren Spielern den Spaß am Baseball am Leben erhalten können.

Nachdem du 2004 zu den stärksten Pitchern der RLO gezählt hast, war 2005 auf dem Mound aufgrund einer langwierigen Verletzung ein etwas verkorkstes Jahr – bist du 2006 wieder voll fit ?

Jein. Aus momentaner Sicht kann ich noch nicht definitiv sagen wie mein Arm mit über 50 Würfen pro Tag zurechtkommt. Ich bin immer noch in der Vorbereitung, merke aber, dass sich mein Arm wieder erholt und sich an die Belastung gewöhnt. Meine primäre Position ist definitiv Pitcher und deswegen kann ich es mir nicht leisten, auf noch eine Saison zu verzichten!

Du wirst heuer im Juni Deine Matura ablegen. Denkst Du dass Dich das zeitlich einschränken wird ?

Was Training betrifft wahrscheinlich schon, aber in der Meisterschaft versuche ich weiterzuspielen. Als Sommersportler ist man da im Nachteil weil die Arbeit für die Matura und die Meisterschaft sich meistens im Frühling konzentrieren.

Was hast du beruflich (und sportlich) vor nach der Matura ?

Nach der Matura möchte ich zunächst meinen Wehrdienst ableisten und mich dabei körperlich etwas steigern. Danach kommt es darauf an ob meine weiteren Ziele eher sportlich sind oder nicht. Ich möchte auf jeden Fall versuchen einen Platz auf einem College mit Baseballmannschaft in Amerika zu bekommen, ansonsten gehen meine Interessen eher in die technische Richtung.

Du giltst als sehr engagiert und hast auch schon Teile des Beers-Nachwuchstrainings übernommen – macht Dir Arbeit mit Kindern Spaß und was ist Dir dabei wichtig ?

Ja es macht mir sehr viel Spaß und ich habe schon immer gerne eigene Erfahrungen an Jüngere, früher Mitspieler, jetzt unser Nachwuchs, weitergegeben. Bei der Arbeit mit Kindern ist es mir ein großes Anliegen alle gleichwertig, egal ob Groß oder Klein, Begabt oder Unbegabt, zu motivieren, und Allen im Training ein bisschen Selbstvertrauen vermitteln zu können.

Von den Schülern bis zu den Junioren hast du bisher alle Nachwuchs-Nationalteams durchlaufen und bist auch zu diversen Camps im Ausland eingeladen worden – wie wichtig ist Deiner Meinung nach Erfahrung im Baseball ?

Im Baseball ist die Spielerfahrung weit wichtiger als in anderen vergleichbaren Sportarten. Ein engagierter Sportler sollte jede Gelegenheit wahrnehmen um Erfahrung zu sammeln. Internationale Camps und Turniere haben außerdem den Vorteil, dass man viele verschiedene Leute kennen lernt. So manche Bekanntschaften haben im Sport schon einiges bewirkt.

Leistungszentren, Vorbereitungscamps, Nationalteams von Schülern bis Seniors – Baseball Österreich versucht intensiv das Niveau zu steigern – wie beurteilst Du diese Aktivitäten ?

Es ist sehr schön wenn man merkt, dass sich Etwas weiterbewegt in das man selber Zeit investiert. Man sollte jedoch aufpassen dass man sich in Österreich immer realistische Ziele setzt und diese auch konsequent verfolgt.

Abschließend … wer wird BBL-Meister 2006 ?

Gute Frage! Trotzdem denke ich, dass die ohnehin schon stark besetzten Absteiger, die Tigers, unter anderem mit ihrem neuen Coach die Favoritenrolle innehaben.

 

 

Jänner 2006


29.1.2006

Startschuss zur Saison 2006 - Ergebnisse der Ligasitzung

Baseball Bundesliga - BBL

Teams
Schremser Beers
Gramastettner Highlanders
Wels Jumpin Chickens
Schwaz Tigers
Schwechat Blue Bats
Rohrbach Crazy Geese

Modus
Hin- und Rückrunde plus Best-of-Five - Play Offs (1-4, 2-3)
2 mal 7 Innings Doubleheader

Ligastart
22./23. April

Ligaverantwortlicher
Mike Preißl  (Stv.: Wolfgang Styll)


Landesliga Ost 1

Teams
Schremser Beers2
Voitsberg Diggers
Vienna Mercies
Tulln Ravens2
Vienna Wanderers2

Modus
3 Runden Round Robin (in der dritten Runde wurde das Heimrecht ausgelost)
9 Innings Singlespiele (ohne Zeitbegrenzung)

Ligastart
22./23. April

Ligaverantwortlicher
Michael Vallant  (Stv.: Wolfgang Styll)


weitere Ostligen

Regionalliga Ost  (9 Innings Singlegames)
Graz Dirty Sox
Vienna Lions
Traiskirchen Grasshoppers
Stock City Cubs2
Vienna Bucks
Vienna Lawnmowers

Landesliga 2
  (9 Innings Singlegames)
Babenberg Crusaders
Vienna Bulldogs
Rohrbach Crazy Geese2
Woodquarter Red Devils
Vienna Lawnmowers2
St. Pölten Pirates