--------------------------------------------------------------------------------
Berichte November 2001 bis Mai 2001
--------------------------------------------------------------------------------


Mai 2001


Nervenschlacht gewonnen

Die Schremser Beers liefern sich gegen die Vienna Mercies ein extrem spannendes Spiel und gewinnen nach Aufholjagd 16:12.

Ein an Spannung wohl nicht zu überbietendes Match lieferten sich vergangenen Sonntag die Schremser Beers und die Vienna Mercies in der Wiener Freudenau. Die Beers wollten nach ihrem Sieg in der Vorwoche den dritten Tabellenplatz absichern. Für die Mercies, Absteiger aus der Regionalliga, galt es, nicht den Anschluß an die Führenden zu verlieren. Für beide Teams war ein Sieg also von großer Bedeutung.

Schon zu Beginn war die Ausgeglichenheit zu merken, die Beers gingen 1:2 in Führung, im dritten Inning glichen die Mercies zum 3:3 aus und erhöhten danach auf 4:3. Die Schremser trafen heute besser als sonst und lagen im fünften Spielteil wieder mit 5:7 in Front. Beide Mannschaften zeigten das ganze Match über sehr gute Leistungen in der Verteidigung und begingen auf dem holprigen Platz in der Freudenau kaum Fehler. Nicht zu Unrecht liegen die beiden Teams in der Defensiv-Statistik ganz vorne.

Gegen Ende der Begegnung spielte der ehemalige Regionalliga-Klub aus Wien auch Offensiv seine ganze Routine aus und ging im siebten Inning mit 9:7 in Front. Die Beers schlugen mit drei Punkten zurück, die Wiener holten sich mit dem 12:10 erneut die Führung, die Spannung erreichte ihren Höhepunkt. Die Schremser hatten nur noch das letzte Inning um zumindest den Ausgleich zu holen. In kurzer Zeit machten die Mercies aber zwei Spieler der Beers aus und standen denkbar knapp vor dem Erfolg. Aggressives Baserunning, einige unglaubliche Treffer und vor allem der sensationelle Teamgeist des jungen Waldviertler Vereins brachten 6 Punkte und damit die 12:16 Führung. Die Mercies konnten ihre Chance zum Gegenangriff nicht mehr nutzen und so erreichten die Schremser bereits ihren vierten Sieg in dieser Saison und liegen gemeinsam mit den Vienna Dark Stars an dritter Stelle der Tabelle.

Das nächste Wochenende ist spielfrei, am 9. Juni steht mit den Vienna Homerunners den Schremsern erneut ein starker Gegner am Beers Field in Schrems/Eugenia gegenüber. Dort hoffen die Waldviertler nach ihren Auswärtserfolgen auf den ersten Heimsieg.

Inning

1

2

3

4

5

6

7

8

9

Endstand

Beers

2

1

0

0

4

0

0

3

6

16

Mercies

1

0

2

1

1

1

3

3

0

12

 



Revanche geglückt

Die Schremser Beers besiegen die Tulln Ravens nach der letztwöchigen Niederlage mit 10:6.

Nach der klaren Niederlage vom letzten Wochenende fuhren die Beers mit gemischten Gefühlen nach Tulln, um das zweite Auswärtsspiel in dieser Saison zu bestreiten. Um weiterhin in der Meisterschaft vorne dabei zu bleiben, wäre ein Sieg hilfreich gewesen. Wie schon in den bisherigen Spielen kamen die Schremser schon am Anfang des Spieles zu ihren ersten Punkten – nach dem ersten Inning lagen die Granitstädter mit 3:1 in Front. Die nächsten beiden Spielabschnitte gab es durch die gute Defensivarbeit beider Mannschaften keine Veränderung des Spielstandes.
Erst danach konnten die Beers wieder scoren und erreichten weitere 3 Punkte. In dieser Phase zeigte sich wieder einmal, dass die heurige Vorbereitung ihre Früchte trägt, da auch bei nicht so starken Schlägen durch aktives Baserunning der eine oder andere Punkt erlaufen werden konnte. In den nächsten drei Innings hatten die Schremser im Angriff wie schon in den vorangegangenen Partien eine Schwächephase, die die Tullner trotz sehr starker Schläge nicht ausnutzen konnten, da die Beers in der gewohnt guten Verteidigung eine ausgezeichnete Leistung zeigten. In den letzten zwei Spielabschnitten konnten die Beers im Angriff wieder etwas zulegen und holten jeweils zwei Punkte. Dadurch stand es vor dem letzten Angriffsspiel der Tullner 10:2 für die Waldviertler. Diese mussten nun nur mehr den Vorsprung verteidigen. Die Spieltaktik wurde nun so gewählt, dass es nicht mehr galt, jeden Punkt zu verteidigen, sondern die nötigen drei Outs zu erreichen, um den Sieg feiern zu können. Aufgrund dieser Taktik konnten die Ravens zwar noch vier Punkte zulegen, der Sieg der Schremser war aber nicht mehr in Gefahr und so feierten sie einen 10:6-Sieg. Mit diesem Sieg bleiben die Beers weiterhin im Rennen um die Finalturnierteilnahme.
Zum Sieg beigetragen hat sicherlich die Tatsache, dass den Tullnern zwei ihrer Standardpitcher gefehlt haben, was sich auch in einigen Walks für die Beers niedergeschlagen hat.
Nichtsdestotrotz war es ein gelungener Baseballnachmittag und ein gutes und faires Spiel.

Inning

1

2

3

4

5

6

7

8

9 Endstand

Beers

3 0 0 3 0 0 0 2 2 10

Ravens

1 0 0 0 0 0 1 0 4 6

 

Batter Hits von AB Base on Balls
Anibas Mario 2 von 4 2
Breit Thomas 1 von 4 1
Greiner Max 0 von 1 5
Köhler Harald 0 von 3
Preißl Matthias 0 von 3 3
Preißl Michael 1 von 4 2
Schachtner Thomas 0 von 3 3
Spazierer Daniel 1 von 5 1
Spazierer Tobias 0 von 1 1
Styll Wolfgang 1 von 2
Widy Günther 0 von 3 1

 


Gutes Spiel, klare Niederlage

Die Tulln Ravens schlagen vier Homeruns und gewinnen gegen die Beers klar mit 14:7

Mit den Tulln Ravens hatten die Schremser Beers vergangenen Samstag erneut einen starken Gegner zu Gast. Schon in der Vorbereitung deuteten die Tullner ihre beeindruckende Schlagleistung an. An diesem tollen Baseballnachmittag mit sensationeller Zuschauerkulisse und angenehmen Wetter hatten die Schremser trotz Publikumsunterstützung und guter Defensive wenig entgegensetzen. Auf einen guten Beginn mit zwei Punkten antworteten die Gäste gleich mit zwei Homeruns und insgesamt 6 Punkten im zweiten Inning. Danach schienen die Beers die Gäste im Griff zu haben, mußten bis zum siebten Inning nur zwei weitere Punkte hinnehmen und kämpften sich langsam aber konstant in Richtung Gleichstand. Zu Beginn des achten Innings war mit 8:6 die Chance gegeben und die vielen Zuschauer hofften noch auf eine Wende. In dieser Situation zeigten die Tullner aber erneut ihre Überlegenheit beim Schlagen, erzielten mit zwei weiteren Homeruns 5 Punkte und entschieden damit dieses Spiel. Je ein Punkt im letzten Inning bedeutete schließlich den klaren Entstand von 14:7 für die Ravens.

Die Beers sind mit zwei Siegen und zwei Niederlagen in der ausgeglichenen Liga weiterhin vorne mit dabei. In den nächsten beiden Auswärtsspielen sollte wieder ein Sieg drinnen sein ehe am 9.6. das nächste Heimmatch auf dem Programm steht.

 

Batter

Hits von AB

Base on Balls

Anibas Mario 2 von 5
Breit Thomas 0 von 2 1
Fink Michael 0 von 3
Greiner Max 0 von 4
Köhler Harald 0 von 1
Kropik Christoph 0 von 0   
Preißl Michael 2 von 4 1
Spazierer Daniel 2 von 4
Spazierer Tobias 2 von 5
Styll Wolfgang 0 von 1
Weiss Gerald 0 von 2 2
Widy Günther 0 von 3 1

 

Inning

1

2

3

4

5

6

7

8

9 Endstand

Ravens

0 6 0 0 2 0 0 5 1 14

Beers

2 0 0 0 2 0 2 0 1 7

 



Krimi gegen Dark Stars

Die Schremser Beers verlieren in einem interessanten, knappen und spannenden Match mit 9:8 gegen die Vienna Dark Stars.

stars.jpg (9123 Byte)Ein absolutes Top-Spiel konnten die zahlreichen Zuschauer vergangenen Samstag am Beers-Field in Schrems/Eugenia sehen. Die schon traditionelle Begegnung der befreundeten Vereine Vienna Dark Stars und Schremser Beers war auch heuer wieder von extremer Spannung geprägt. Die Beer starteten wie schon in Klosterneuburg sehr aggressiv und holten bereits im ersten Inning 2 Punkte, der Ausgleich der Stars folgte im zweiten Spielteil, ehe die Schremser im dritten Inning erneut in Führung gingen und diese bis ins entscheidende Neunte auch nicht mehr aus der Hand gaben. Auf beiden Seiten wurde sowohl defensiv als auch offensiv ein sehr hochklassiges Spiel geliefert: Starkes Pitching, fast fehlerfreie Verteidigung aber auch gutes Hitting kennzeichneten die Begegnung, auch die Schiedsrichter zeigten eine tadellose Leistung. Nach einer punktelosen Phase sollten das letzte Inning spielentscheidend sein. Die Beers gingen mit einer knappen 7:6 Führung ins Finale, die Stars nutzten ihre gesamte Routine und glichen vorerst mit einem Homerun aus. Zwei weitere Punkte sicherten die 9:7 Führung ehe die Schremser ihre letzte Chance zum Angriff nutzten. Nach einem klugen taktischen Wechsel brachten die Waldviertler tatsächlich ihre Leute auf Base und nach einem gelungene Steeling auch den ersten nach Hause: 9:8. Danach folgte ein sicherer Hit ins Rightfield, der den nächsten Punkt der Beers zum wichtigen Ausgleich bringen sollte. Die Schiedsrichter waren jedoch anderer Meinung und gaben den Läufer der Schremser auf der ersten Base out. Selbst die Dark Stars waren von dieser mehr als umstrittenen Entscheidung überrascht. Nichtsdestotrotz bedeutete dies das Ende eines sehr hochklassigen und extrem spannenden Spiels und den knappen Sieg für die Gäste aus Wien.

 

Batter

Hits von AB

Base on Balls

Anibas Mario 2 von 5
Breit Thomas 4 von 5
Fink Michael 0 von 0 1
Greiner Max 2 von 5
Köhler Harald 0 von 1
Kropik Christoph 0 von 2  
Preißl Matthias 0 von 3
Preißl Michael 3 von 4 1
Schachtner Thomas 0 von 2 1
Spazierer Daniel 2 von 4 1
Spazierer Tobias 1 von 6
Styll Wolfgang 0 von 1
Weiss Gerald 0 von 1
Widy Günther 0 von 2 1

 

Inning

1

2

3

4

5

6

7

8

9 Endstand

Beers

2

0

3

0

2

0

0

0

1 8

Stars

0

2

2

0

1

1

0

0

3 9

 



Sieg und Tabellenführung

Die Schremser Beers gewinnen ihr erstes Meisterschaftsspiel gegen die Vienna Burritos klar.

burritos.jpg (12729 Byte)Die konsequente und umfangreiche Vorbereitung der Schremser Beers hat sich offensichtlich bezahlt gemacht. Gleich im ersten Meisterschaftsspiel der Baseball-Landesliga für Wien, Niederösterreich und Burgenland feierten die Schremser ihren ersten Sieg. Gegner am 1. Mai in Klosterneubeurg waren die Vienna Burritos, Dritter der letztjährigen Meisterschaft.

Die Beers setzten diesmal von Beginn an ihr Spiel durch, die Startschwäche der vergangenen Saison war wie weggeblasen. Das in der Vorbereitung stark trainierte, sehr aggressive Baserunning zeigte Erfolge und so gingen die Schremser schon im ersten Inning 4:0 in Führung, im zweiten wurde bereits auf 6:0 erhöht. Die gute Defensive der Beers funktionierte auch auf dem ungewohnten Sandplatz in Klosterneuburg und so erzielten die Burritos erst im vierten Inning ihren ersten Punkt. Die geringe Anzahl der Gegenpunkte ist vor allem dem sensationellen Pitching von Daniel Spazierer zu verdanken, der mit nicht weniger als 12 Strike-Outs den Gegner nicht viele Chancen gab.

In der mittleren Phase des Spiels fiel Schremser Offensive etwas zurück und hatten ihrerseits Probleme mit dem Pitcher der Burritos. Der Vorsprung war aber nicht gefährdet, mit drei Runs im letzten Inning stellten die Beers den 11:3 Sieg sicher.

Nach dem strafverifizierten 7:0 Sieg gegen die ausgestiegenen Traiskirchen Grasshoppers verfügen die Schremser nun bereits über 2 Siege. Gemeinsam mit den Vienna Wanderers III liegen die Beers jetzt an der Tabellenspitze. Alle anderen Teams der sehr ausgeglichenen Landesliga haben nach zwei Runden mindesten schon ein Spiel verloren. Am nächsten Samstag, 5. Mai, wird mit dem Spiel gegen die Vienna Dark Stars die Heim-Saison eröffnet. Der erste Pitch wird um 15 Uhr am umgebauten Beers-Field in Schrems/Eugenia geworfen.

Batter

Hits von AB

Base on Balls

Anibas Mario 1 von 4 1
Breit Thomas 1 von 4 1
Greiner Max 1 von 5
Köhler Harald 0 von 1
Kropik Christoph 0 von 2
Preißl Matthias 1 von 3 1
Preißl Michael 2 von 4 1
Schachtner Thomas 0 von 0 3
Spazierer Daniel 0 von 3 1
Spazierer Tobias 1 von 4 1
Styll Wolfgang 0 von 1
Weiss Gerald 0 von 0
Widy Günther 0 von 2 2

 

Inning

1

2

3

4

5

6

7

8

9 Endstand

Beers

4

2

0

0

0

2

0

0

3

11

Burritos

0

0

0

1

1

0

0

1

0

3

 

 

April 2001


Regionalduell am Devils-Field

Vergangenen Samstag begegneten sich Beers und Red Devils erstmalig am Devils-Field in Alt Weitra.

Nachdem die erste Begegnung buchstäblich ins Wasser gefallen war, fand das Regionalduell der Schremser Beers gegen die Woodquarter Red Devils am 28. April erstmals am Devils-Field in Alt Weitra statt. Bei den Schremser kamen vor allem jene Spieler zum Einsatz, die in der Vorbereitung nicht viel Spielpraxis sammeln konnten. Die Routiniers waren zwar mit dabei, spielten aber an teilweise ungewohnten Positionen: Manager Mike Preißl nahm erneut die Catcher-Position ein, stellte zu Beginn sein Können aber in die Dienste der Red Devils, deren Catcher aufgrund einer Erkältung leider zusehen mußte. Am Mound bei den Beers war wie so oft ein Spazierer zu finden. Bei genauerer Betrachtung gab sich dieser allerdings als Assistant Manager Tobi zu erkennen, der sein Debut am Pitcher-Hügel feierte. Catcher Woif Styll bewies in diesem Spiel einmal mehr seine Übersicht und Routine, konnte als Umpire jedoch nichts zum Sieg der Beers beitragen.

Doch nun konkret zum Spiel: Die Red Devils konnten erneut einige Verbesserungen unter Beweis stellen. Speziell Pitcher Rainer Zeller bot eine starke Leistung und zwang den Schremsern einige Strike Outs auf. In der Offensive beeindruckte die junge Truppe durch unbekümmerte und erfolgreiche Schläge. So gingen die Devils zu Beginn mit 3:0 und 4:3 in Führung, erst im dritten Inning konnten die Beers ausgleichen. Danach funktionierte das Offensiv-Spiel der Schremser allerdings recht gut, durch aggressive Baserunning wurden zahlreiche Punkte eingelaufen. Allein im sechsten Inninng erzielten die Beers 10 Punkte und entschieden das Spiel für sich, der Endstand lautete 29:9 für die Schremser. Das Freundschaftsspiel war für beide Mannschaften interessant und hilfreich und soll daher noch öfter in diesem Jahr wiederholt werden.

Batter

Hits von AB

Base on Balls

Anibas Mario 3 von 3
Brunner Thomas 0 von 2
Eber Thomas 1 von 2 3
Fink Michael 2 von 5
Geist Matthias 1 von 5
Kropik Christoph 2 von 4 2
Preißl Matthias 1 von 4 2
Preißl Michael 2 von 2 1
Schachtner Thomas 1 von 1 3
Spazierer Tobias 1 von 3 1
Weiss Gerald 0 von 2 3
Weiss Martin 3 von 3 3
Widy Günther 2 von 2 2

 

Inning

1

2

3

4

5

6

7

Endstand

Beers

0

3

2

6

5

10

3

29

Devils

3

1

1

2

1

0

1

9

 



Sieg und Niederlage

Die Schremser Beers verlieren das Vorbereitungsmatch gegen die Tulln Ravens nach 9 Innings und gewinnen nach verlängerten 12 Innings.

Nach zwei Vorbereitungsspielen gegen klar stärkere Gegner absolvierten die Schremser Beers am Sonntag erstmals ein Testmatch gegen einen späteren Gegner in der Landesliga, die Tulln Ravens. Die Begegnung in Tulln sollte für beide Mannschaften eine Standortbestimmung sein, zumal die Ravens als Absteiger aus der Regionalliga bestimmt zu den Favoriten der diesjährigen Landesliga zählen. Die Heimmannschaft startete vor allem in der Offensive sehr gut und ging vorerst mit 5:1, schließlich sogar mit 8:2 in Führung. Wie immer funktionierte die Defensive der Beers ganz gut, die Offensive war erneut nicht schlagkräftig genug. Außer dem Homerun von Mike war die Trefferquote einmal mehr katastrophal. Erst im 7. Inning konnten durch gute Taktik ein paar Punkte erzielt werde, das vergangenen Trainingslager machte sich hier bereits bezahlt. Das offizielle Match endete nach 9 Innings mit 10:6 für die Ravens, aufgrund der guten Spiellaune und des überraschend schönen Wetters einigten sich die Teams aber auf drei weitere Innings. Jetzt kamen die Beers erstmals in dieser Saison so richtig in Schwung. Auch die bisher schlechteren Schläger trafen endlich und mit aggressivem Baserunning konnten die Schremser ordentlich punkten. Allein im 11. Inning erzielten die Waldviertler 7 Punkte und gewannen nach der inoffiziellen Verlängerung mit 13:12.

Vor allem die Schlußphase war für die Beers sehr vielversprechend, einige gute Hits und vor allem das erfolgreiche und noch ausbaufähige Baserunning lassen auf einen guten Meisterschaftsstart hoffen. Falls es die Platzverhältnisse zulassen, gibt es am nächsten Samstag noch ein Regionalduell gegen die Woodquarter Red Devils.

Batter

Hits von AB

Base on Balls

Anibas Mario 1 von 4 1
Breit Thomas 0 von 5
Greiner Max 0 von 3 1
Köhler Harald 0 von 4 1
Preißl Matthias 0 von 5   
Preißl Michael 3 von 4 1
Schachtner Thomas 0 von 2 3
Spazierer Daniel 1 von 4 1
Spazierer Tobias 2 von 5
Styll Wolfgang 1 von 5
Weiss Gerald 1 von 5
Widy Günther 0 von 3 2

 

Inning

1

2

3

4

5

6

7

8

9 10 11

12

Endstand

Beers

1

0

0

1

0

0

3

0

1 0 7

0

13

Ravens

3

0

2

0

3

0

0

2

0 1 0

1

12

 



Umfrage – Ergebnis

"Welche 4 Teams schaffen die Qualifikation zum Meisterturnier der Landesliga 2001?" – Eine Umfrage der Schremser Beers.

Nun ist das so eine Sache mit Umfragen auf Vereins-Homepages. Meist geben die eigenen Vereinsmitglieder den Großteil der Stimmen ab und bevorzugen dabei das eigene Team. In diesem speziellen Fall mußten 4 Teams ausgewählt werden, wobei allerdings keine Überprüfung stattfand, ob genau 4 Teams angeklickt wurden. So gesehen ist das Ergebnis natürlich nicht sehr aussagekräftig, trotzdem aber vielleicht für den einen oder anderen interessant.

Unter der Annahme, daß jeder Wähler 4 Teams angeklickt hat, berücksichtigten .....

83% der Wähler in ihrer "Vierer-Auswahl" die Schremser Beers,

74% die Tulln Ravens,

jeweils 63% die Vienna Dark Stars und die Babenberg Crusaders,

49 % die Vienna Mercies,

40 % die Vienna Burritos,

11 % die Vienna Wanderers3

und jeweils 9% die Traiskirchen Grasshoppers2 und die Vienna Homerunners3.



Interview mit Marc Stein

Marc Stein äußert sich kritisch aber optimistisch über das Spiel der Schremser Beers.

Marc Stein ist seit Beginn des Baseballsports in Österreich mit dabei. Neben zahlreichen Erfolgen mit den Linz Bandits stellen der Einsatz als Catcher im Nationalteam sowie bei der Westeuropa Auswahl die Höhepunkte der sportlichen Karriere des Linzers dar. In seiner Laufbahn als Coach brachte er es bis zum Junioren Nationalteamtrainer. Für seine Verdienste um den Sport in Oberösterreich erhielt er erst vor kurzem das Landesabzeichen in Bronze.

Marc SteinHomerun: Du hast zwei Tage intensiv mit den Schremser Beers trainiert, was ist Dein Eindruck?
Marc Stein: Die Mannschaft hat ein sehr gutes Potential, es sind sehr viele talentierte Spieler dabei, die aber zum Teil noch den letzten Ruck zum Durchbruch brauchen. Generell ist das Spiel der Beers noch zu wenig aggressiv, zu sicherheitsorientiert. Die Burschen müssen sich mehr trauen.
Homerun: Konkret?
Marc Stein: Vor allem beim Baserunning ist noch viel mehr drinnen, beim Testspiel am Vorbereitungswochenende konnte bereits einiges probiert und umgesetzt werden. Verbesserungsfähig ist auf jeden Fall das Hitting. Die Schlagleistung ist noch relativ schlecht, da fehlt es ein bißchen an Technik und vor allem an Entschlossenheit.
Homerun: Was ist Dir besonders positiv aufgefallen?
Marc Stein: Eindeutig die Defensive, da sind die Beers schon recht gut. Einige Spielzüge haben mir sehr gut gefallen. Wenn sich die Mannschaft auch beim Pitchen und Catchen weiterentwickelt bin ich sehr optimistisch.
Homerun: Was kannst Du den Beers mit auf den Weg geben?
Marc Stein: Wichtig ist, daß man als Mannschaft auftritt und zusammenhält. Auch die Spieler auf der Bank müssen voll dabei sein und die anderen anfeuern und motivieren.
Homerun: Wie siehst Du die Zukunft des Baseballsports in Österreich?
Marc Stein: Die Zukunft liegt zweifellos in der Nachwuchsarbeit. Hier hat bei den Vereinen ein Umdenken stattgefunden, sie setzen jetzt mehr Schwerpunkte für die Jugend, es werden nun eigene Coaches eingesetzt. Wir, die Linz Bandits sind sogar freiwillig aus der ersten Bundesliga abgestiegen um unsere Ressourcen auf den Nachwuchs konzentrieren zu können und ernten bereits die ersten Früchte. So wurden wir ganz überlegen Jugendstaatsmeister 2000 und erreichten den Vizestaatsmeistertitel mit dem Schüler Team.


Trainingslager mit Baseball-Star

Die Schremser Beers verbessern ihre Offensive mit dem Linzer Baseball-Profi Marc Stein.

Trainingslager LinzDie Vorbereitung der Schremser Beers auf die kommende Baseball-Saison läuft weiterhin auf Hochtouren. In einem kurzen aber intensiven Trainigslager am vergangenen Wochenende in Linz wurde vor allem die Offensive verbessert. Für die Leitung des Trainings konnten die Waldviertler den oberösterreichische Baseball-Profi Marc Stein gewinnen, der es in seiner aktiven Karriere bis zum Catcher des Nationalteams und der Westeuropa-Auswahl geschafft hat. In seiner darauffolgenden Laufbahn als Trainer und Coach betreute er unter anderem das Junioren Nationalteam. Für seine Verdienste um den Sport erhielt er erst vor kurzem das oberösterreichische Landesabzeichen in Bronze.

Der Schwerpunkt des Vorbereitungs-Trainings lag vor allem in der Offensive: Schlagtechnik, Base-Running und Taktik wurden während der beiden Tage vertieft, auch psychologische Aspekte wurden beleuchtet. Zusätzlich wurde ein Testspiel gegen den oberösterreichischen Landesliga-Verein Linz Bandits II ausgetragen, wo zahlreiche neue Spielzüge erprobt wurden. Alle 20 Spieler wurden eingesetzt und konnten das Erlernte zum Teil bereits erfolgreich umsetzen. Bei regnerischem Wetter und erschwerten Bedingungen konnten die Linzer schließlich mit 19:7 gewinnen, das Resultat ist aufgrund des Test-Charakters des Matches freilich zweitrangig.

In der anschließenden Besprechung analysierte Stein das Spiel der Schremser sehr kritisch und wies auf Fehler und Verbesserungsmöglichkeiten hin. "Es steckt noch viel Potential in dieser Mannschaft, die Defensive ist schon jetzt sehr gut, beim Base-Running wurden in diesen beiden Tagen schon ordentliche Fortschritte gemacht, nur die Schlagleistung muß noch stark verbessert werden.", lautete das Fazit des Baseball-Profis.

In den beiden verbleibenden Vorbereitungsspielen gegen die Tulln Raven und den zweiten Waldviertler Verein, die Woodquarter Red Devils, sollten diese Schwächen weiter ausgemerzt werden, ehe man am 28. April in die Meisterschaft startet.

Batter

Hits von AB

Base on Balls

Anibas Mario 1 von 2
Bauer Matthias 0 von 1 1
Breit Thomas 0 von 1 1
Brunner Thomas

0 von 2

Eber Thomas 0 von 2
Fink Michael 0 von 2
Geist Matthias 0 von 1 1
Greiner Max 1 von 2
Köhler Harald 1 von 2
Kropik Christoph 0 von 2
Oberbauer Gerhard 0 von 1 1
Preißl Matthias 1 von 1 1
Preißl Michael 2 von 2
Schachtner Thomas 0 von 2
Spazierer Daniel 1 von 2
Spazierer Tobias 1 von 2
Styll Wolfgang 0 von 2
Weiss Gerald 0 von 1 1
Weiss Martin 0 von 2 1
Widy Günther 0 von 2

 

Inning

1

2

3

4

5

6

7

8

9

Endstand

Beers

2

1

0

2

0

0

0

0

2

7

Bandits

1

2

4

5

4

3

0

0

-

19

 

März 2001


Vorbereitung gestartet

Der Schremser Beers Baseball Club absolvierte sein erstes Vorbereitungsspiel für die Saison 2001.

Mit großen Plänen starten die Schremser Beers heuer in die Baseball-Landesliga für Wien, Niederösterreich und Burgenland. Nach dem ausgezeichneten fünften Platz in der ersten Saison, wollen die Waldviertler diesmal die Meisterschaft gewinnen und somit den Aufstieg in die Regionalliga schaffen. Die Vorbereitung hat aus diesem Grund schon sehr früh gestartet, nach einigen Einheiten in der Halle konnte heuer schon sehr bald mit dem Training am Feld begonnen werden. Neben einem Trainingslager gehören heuer vier Freundschaftspiele zum optimalen Rüstzeug für die Saison.

Das erste Spiel fand bereits vergangenen Samstag gegen die St. Pölten Pirates statt. Der erfolgreiche Verein spielte in den letzten Jahren immer um den Meistertitel in der Regionalliga mit und wurde im vergangenen Jahr nur knapp Zweiter. Von der Spielstärke waren die St. Pöltner also eine Klasse höher einzustufen, für beide Mannschaften stand das Ausprobieren neuer Taktiken, Spielzüge und Spieler im Vordergrund. So kamen bei den Schremsern erstmalig die Nachwuchstalente Thomas Eber, Matthias Geist und Christoph Kropik zum Einsatz und beeindruckten bereits bei ihrem Debut mit viel Engagement und guten Szenen.

Die Beers erwischten diesmal einen ausgesprochen guten Start, waren mit ihrer bewährten Defensive sehr erfolgreich und ließen während der ersten drei Innings nur zwei Punkte zu, auch die Offensive war anfangs ziemlich effizient, und so führten die Schremser nach drei Spielteilen mit 4:2. Das restliche Match war von zahlreichen Umstellungen und Tests auf beiden Seiten geprägt. Einige schwächere Phasen der Waldviertler nutzten die St. Pöltner Routiniers für eine Serie von Punkten, allein im vierten Inning mußten die Beers sieben Runs hinnehmen. Am Ende siegten die favorisierten Pirates klar mit 19:6.

Das Resümee für die Schremser ist trotz der klaren Niederlage überwiegend positiv: die Defensive funktionierte wie schon im letzten Jahr ausgezeichnet, die Neuen haben sich sehr gut integriert, Sorgen bereitet aber erneut die schwache Offensive. Trotz intensivem Schlagtraining muß die Trefferquote noch stark verbessert werden. Weitere Fortschritte erwartet sich Manager Mike Preißl vom Trainingslager, das gemeinsam mit dem Coach des Bundesliga-Vereins Linz Bandits nächstes Wochenende in Oberösterreich absolviert wird. Die Meisterschaft beginnt mit zwei Auswärtsspielen, ehe am 5.5. das erste Match am Beers-Field in Schrems/Eugenia stattfindet.

Batter

Hits von AB

Base on Balls

RBI

Bauer Matthias

0 von 3

Breit Thomas

2 von 3

1

Kropik Christoph

0 von 0

3

Eber Thomas

0 von 2

1

Greiner Max

1 von 3

Geist Matthias

0 von 3

Preißl Matthias

0 von 2

1

Preißl Michael

3 von 4

1

Schachtner Thomas

0 von 4

Spazierer Tobias

1 von 3

1

2

Styll Wolfgang

0 von 3

Weiss Gerald

0 von 2

1

  

Weiss Martin

1 von 3

1

Widy Günther

1 von 2

2

 

Inning

1

2

3

4

5

6

7

8

9

Endstand

Beers

0

2

2

0

0

0

2

0

0

6

Pirates

0

0

2

7

4

2

4

0

-

19

 


Ausbau des Beers Field hat begonnen

Nachdem bereits am Sa.03.03.2001 der Schlagkäfig wieder aktiviert werden konnte und am vergangenen Samstag das erste Schlagtraining absolviert wurde, begann am Mo.12.03.2001 der Ausbau des Beers Field. Erste Grabarbeiten für den neu entstehenden Mound wurden durchgeführt. Am kommenden Wochenende werden diese Arbeiten dann bei der Homeplate fortgeführt um einen verdichteten Unterbau zu erhalten. Der Mound selbst wird dann in zwei Wochen aufgeschüttet. In der Zwischenzeit wird der Backstop, welcher vor dem Winter von jungen Vandalen etwas zerstört wurde, wieder repariert und erste Vorbereitungsarbeiten für die Einhausung der Kantine getätigt. Die im letzten Herbst herangeschaffte alte Bauhütte wird in der Folge dann renoviert, um als Ausrüstungslager zu fungieren. Man hat also viel vor bevor die Saison beginnt, aber bei so vielen engagierten Mitgliedern stellen diese Arbeiten nur wenig bis gar kein Problem dar. Einzig die Finanzierung einzelner Bauvorhaben muss noch geklärt werden, dürfte aber ebenso kein Problem sein. Mit Hilfe aller Mitglieder, der Sponsoren ANROSI Kutschera KEG und Brauerei Trojan (und natürlich allen unterstützenden Firmen u. Mitgliedern) sowie der Stadtgemeinde Schrems dürfte das ehrgeizige Ziel, das Beers Field nach und nach zu einem tollen Baseballfeld auszubauen, in naher Zukunft verwirklicht werden können. Damit soll auch der Grundstein für die Bewerbung als Austragungsort des Finalturniers der Landesliga gelegt werden können.



Landesliga – Vorschau

Spannende Meisterschaft wird erwartet

In der Saison 2001 nehmen 9 Teams an der Landesliga Wien/Niederösterreich/Burgenland teil. 7 Teams spielten schon letztes Jahr in dieser Liga, 2 Teams sind aus der Regionalliga abgestiegen und stellen somit die großen Unbekannten für die restlichen Mannschaften dar. Durch den Spielmodus bedingt (siehe Rubrik Liga), reicht es, nach dem Grunddurchgang unter den ersten 4 Teams in der Tabelle zu sein, um sich für das abschließende Final-Turnier zu qualifizieren. Dort werden die Karten neu gemischt. In Spielen von nur 5 Innings kann es schon die eine oder andere Überraschung geben, und es kann durchaus sein, daß letztendlich die Tagesform über den Landesligatitel entscheidet. Der Meister dürfte fix qualifiziert sein für die Regionalliga im Jahr 2002, der Zweitplazierte spielt entweder Relegation oder ist ebenfalls automatisch qualifiziert. Voraussetzung ist natürlich jeweils eine gültige Lizenz für die Regionalliga, und da hat es ja schon einige saftige Überraschungen gegeben.
Sollte die Landesliga heuer ähnlich ausgeglichen verlaufen wie in der Saison 2000, dann ist eine Prognose über den Ausgang nur sehr schwer zu erstellen, spannend sollte es aber auch heuer wieder werden. Leider sind nur sehr wenige Infos von den Teams über den Winter bekannt geworden, trotzdem haben wir versucht, die Teams kurz zu beleuchten.

Babenberg Crusaders
Spielort: Klosterneuburg - Happyland
Vorjahrsplazierung: 2.
Die Crusaders erreichten letzte Saison trotz mäßigen Beginns mit einem tollen Finish den 2. Platz. Dies hätte zur Qualifikation für eine Relegation gereicht, aber leider bekam man vom ÖBSV keine gültige Lizenz für die Regionalliga.
Das Team beeindruckt sowohl durch seine Stärke in der Offensive, als auch in der Defensive (jeweils bestes Team in der LL 2000). Auch Pitcher Stefan Unger zeigte exzellente Leistungen und konnte die meisten Wins in der Liga (9) für sich verbuchen. Durch die verlängerte Spielzeit in der heurigen Saison (9 Innings) werden allerdings noch andere Pitcher zum Einsatz kommen müssen. Bleibt abzuwarten, ob diese das Niveau halten können.

Schremser Beers
Spielort: Eugenia/Schrems – Beers Field
Vorjahrsplazierung: 5.
Die Beers haben in ihrer ersten Saison sicher viel Erfahrung gesammelt und gehen sehr optimistisch in die heurige Meisterschaft. Als Ziel hat man sich die Erreichung des Finalturniers gesteckt. Dies wird auch sehr stark davon abhängen, ob man die Battingschwächen des Vorjahres ausmerzen kann. Die Vorbereitung konnte heuer schon wesentlich früher begonnen werden. Der Kader hat sich kaum verändert, lediglich 4 Nachwuchsspieler wurden zusätzlich gemeldet.

Traiskirchen Grasshoppers 2
Spielort: Traiskirchen
Vorjahrsplazierung: 8.
Nachdem sich das Team im Vorjahr hauptsächlich aus weiblichen Spielerinnen zusammensetzte, hielt sich lange das Gerücht, daß man wieder in die Softballliga zurückkehren wolle. Sicher ist, daß die Grasshoppers2 wieder genannt haben und Eva Mirau als Teammanagerin fungiert, wer allerdings spielen wird ist uns noch nicht bekannt. Eventuell könnten auch einige Jugendspieler zum Einsatz kommen, die in der Landesliga Erfahrung sammeln sollen.

Tulln Ravens
Spielort: Tulln – Ravens Nest
Vorjahrsplazierung: 7. in der Regionalliga
Die Ravens mußten trotz 4 Siegen in 12 Spielen nach einem Jahr in der Regionalliga wieder absteigen. Das Ravens Nest wurde im Vorjahr ausgebaut. Heuer ist man eine Spielgemeinschaft mit den StockCity Cubs eingegangen. Wie intensiv diese genutzt wird kann nur vermutet werden, auf jeden Fall dürfte es eine Verstärkung sein. Das Aushängeschild der Ravens ist sicher Pitcher Gawein Bruckner, der auch Ravens-MVP wurde. Er pitchte mehr als 3 Viertel aller Innings im Vorjahr. Der Verein wird wahrscheinlich versuchen, den sofortigen Wiederaufstieg zu schaffen, was mit der gesammelten Regionalligaerfahrung sicher möglich ist.

Vienna Burritos
Spielort: Klosterneuburg - Happyland
Vorjahrsplazierung: 3.
Die Burritos starteten 2000 mit einer tollen Winningstreak von 5 Spielen und führten lange die Tabelle an. Getragen wird das Spiel der Burritos hauptsächlich vom guten Pitching. Stefan Waidhofer und Philipp Hahn ergänzen sich hervorragend, lediglich die durchwachsenen Battingleistungen verhinderten im Vorjahr eine noch bessere Plazierung.

Vienna Dark Stars
Spielort: Wien – Freudenau
Vorjahrsplazierung: 4.
Das konsequente Training mit Ex-Bundesligaspieler Hardy Bednarik (der auch des öfteren am Mound aufgetaucht war) trug schon in der letzten Saison Früchte, und wären die Dark Stars etwas beständiger gewesen, wäre vielleicht eine noch bessere Plazierung möglich gewesen. Auch heuer konnte man wieder von einem intensiven Hallentraining während des Winters lesen. Wer die ehrgeizigen Jungs der Dark Stars kennt, weiß, dass es heuer wahrscheinlich für sie nur ein Ziel geben kann, und das heißt Meistertitel.

Vienna Homerunners 3
Spielort: Wien – Freudenau
Vorjahrsplazierung: 6.
Wie unberechenbar das 3. Team des WBSV Homerunners ist, zeigt die Tatsache, daß man vorige Saison mit dem Ziel Aufstieg als Meisterschaftsfavorit gestartet war, und letztendlich "nur" den 6. Platz belegte. Auffallend dabei war eine äußerst starke Offensive und eine etwas lückenhafte Defensive. Ob die Homerunners3 heuer um den Meistertitel mitmischen können wird sicher davon abhängen, wen Teammanager Michael Vallant aufstellen wird/kann (junge Nachwuchsspieler, Kaderspieler der Indians oder Routiniers wie Pavel Sojka oder die Herzog-Brüder). Das Spielerpotential für einen Spitzenplatz wäre sicherlich vorhanden.

Vienna Mercies
Spielort: Wien – Freudenau
Vorjahrsplazierung: 7. in der Regionalliga
Wie die Ravens konnten auch die Mercies 4 Siege in der Regionalliga 2000 verbuchen. Aufgrund der direkten Begegnung plazierte man sich vor den Ravens und hätte sich damit der Relegation stellen müssen. Da die Mercies aber keine gültige Regionalligalizenz besitzen, muß man heuer in der Landesliga spielen. Auffallend war im Vorjahr, daß Pitcher Gerhard Schellmann 90 Prozent aller Mercies-Innings am Mound stand. Wenn alle Spieler aus der Vorsaison an Board geblieben sind, kann man sicher einiges von den Mercies erwarten.

Vienna Wanderers 3
Spielort: Wien – Spenadlwiese
Vorjahrsplazierung: 7.
Ähnlich wie bei den Homerunners3 gilt auch hier: Wer spielt für die Wanderers3? Am Ende der letzten Saison ließen die Wanderers3 durch einige gute Leistungen aufhorchen.

 

Februar 2001


Rückblick und Ausblick

Schremser Beers wollen um den Aufstieg spielen

Am Freitag, dem 2.2.2001, hielt der Baseballclub seine Generalversammlung ab. Dabei wurde dem gesamten Vorstand für seine Arbeit im abgelaufenen Jahr Dank ausgesprochen, gleichzeitig wurde er wiedergewählt. Bei der Sitzung, zu der auch der Schremser Bürgermeister und einige Sponsoren kamen, zog der Neueinsteiger im österreichischen Baseballsport eine positive Bilanz der vergangenen Saison. Die Schremser etablierten sich bereits im ersten Jahr als ernstzunehmender Gegner.

Nach dem Rückblick auf das letzte Jahr wurden die sportlichen und organisatorischen Ziele für das heurige Jahr gesteckt. Neben dem Ausbau der Sportanlage in Eugenia ist das besondere Ziel der Beers, um den Aufstieg in die Regionalliga mitzuspielen. Um dieses Ziel erreichen zu können, wird es neben einigen Vorbereitungsspielen auch ein Trainingslager vor Saisonbeginn geben.

 Neuer Ligamodus

Da heuer 9 Mannschaften an der Meisterschaft teilnehmen, wurde bei der Ligasitzung beschlossen, dass die heurige Meisterschaft anders als in der Vergangenheit ablaufen wird.

Es wird in einem neuen Modus gespielt Eine Mannschaft wird dabei gegen 4 Teams jeweils zwei Spiele austragen, gegen die anderen 4 Teams nur eines. Alle Teams werden in einer Tabelle geführt. Nach diesem Grunddurchgang gibt es am Ende der Saison ein Turnier der vier bestplazierten Teams der Liga, bei dem der Meistertitel ausgespielt wird. Die Schremser Beers werden sich um die Austragung dieses Turniers als Veranstalter bewerben, um so das Baseballhighlight des Jahres ins Waldviertel zu bringen.

Die Beers spielen zweimal gegen die Tulln Ravens, Traiskirchen Grasshoppers 2, Vienna Homerunners und Vienna Burritos. Gegen die Vienna Dark Stars, Vienna Mercies, Vienna Wanderers 3 und die Babenberg Crusaders ist jeweils nur ein Spiel auszutragen, ergibt in Summe 12 Spiele im Grunddurchgang.

Die Baseballspieler hoffen auch heuer wieder auf den regen Zuspruch des Waldviertler Publikums, der in dieser Liga wirklich einzigartig ist.

 

November 2000


Baseball-Ehrungen

Bei der Saison-Abschlußfeier des Schremser Beers Baseball Club wurden die besten Spieler der Saison 2000 ausgezeichnet.

Mit einer stimmungsvollen Feier im Vereinslokal Trinkl in Schrems wurde vergangenen Freitag die erste offizielle Baseball-Saison der Schremser Beers abgeschlossen. Fixer Bestandteil dieses Festes war wie schon im Vorjahr die Auszeichnung der erfolgreichsten Spieler des Jahres 2000 mit dem "Beers-Award". Die Auswahl stützt sich dabei auf die offiziellen und umfangreichen Statistiken der Liga.

Awards 2000Den Award für die beste Defensivleistung (Fielding Average) erhielt Wolfgang Styll. Den höchsten Schlagdurchschnitt (Batting Average) und die meisten assistierten Punkte (RBI) erreichte Daniel Spazierer. Die meisten Punkte (Runs) sowie die meisten Homeruns (HR) konnte Mike Preißl für sich verbuchen. Den Award für die größte Verbesserung gegenüber dem Vorjahr (MIP) bekam Martin Weiss. Den Titel "Rookie of the Year" für den besten neu eingestiegenen Spieler sicherte sich Harald Köhler. Die begehrte Auszeichnung für den wertvollsten Spieler (Most Valuable Player, MVP) holte sich diesmal Daniel Spazierer, der damit zum "Beer of the Year 2000" ernannt wurde. Er erhielt zudem eine offizielle Urkunde des Baseballverbandes für den zweitbesten Schlagdurchschnitt der Liga.

Auch wenn die rasante und erfolgreiche Entwicklung des Vereins in erster Linie im unermüdlichen Einsatzes von Obmann Wolfgang Styll begründet ist, gab er die Anerkennung zurück. Er bedankte sich bei den Sponsoren und der Stadtgemeinde Schrems für die Unterstützung sowie bei den Spielern und Freunden für das tolle Engagement. Das junge Team zeigte in ihrer ersten Liga-Saison sensationelle Leistungen und wurde mit einer ausgeglichenen Bilanz von 7 Siegen und 7 Niederlagen Fünfter von acht Mannschaften. Eine herausragende Demonstration des sportlichen Potentials, die noch kaum einem anderen Neueinsteiger gelungen war. Aber auch gesellschaftlich hat sich der Schremser Beers Baseball Club zu einer fixen Größe im Schremser Vereinsleben entwickelt. So wurde der erste Schremser Sport-Event gewonnen und ein Preis-Schnapsen organisiert. Nicht zuletzt wurde unter dankenswerter Mithilfe der Stadtgemeinde in kürzester Zeit ein ligakonformes Baseballfeld in Eugenia errichtet.

Landesliga 2001

Inzwischen wurden auch die Weichen für die Saison 2001 gestellt. Obwohl die Schremser aufgrund einer strengen Linzenzvergabe als Fünftplatzierter zum Aufstieg in die Regionalliga berechtigt wären, wurde der Verbleib in der Landesliga beschlossen. Sowohl organisatorische als auch sportliche Gründe sprechen für diese Lösung. Nächstes Jahr wollen die Beers in der Landesliga ganz vorne mitspielen und den Aufstieg mit einem Platz unter den ersten Zwei schaffen.

Ligafeier in Stockerau

Am 10. November fand in Stockerau die offizielle Ligafeier der Landesliga statt. Obmann Wolfgang Styll konnte die Urkunde für den fünften Platz vom Liga-Verantwortlichen Michael Vallant entgegennehmen. Daniel Spazierer erhielt eine Auszeichnung für den zweitbesten Schlagdurchschnitt der Landesliga. In der Teamstatistik liegen die Schremser sowohl in der Werfer-Statistik als auch in der Defensiv-Statistik an bemerkenswerter zweiter Stelle, beim Schlagdurchschnitt am fünften Platz.

Beers-Awards 2000

Runs (R) Mike Preißl
Runs Batted In (RBI) Daniel Spazierer
Fielding Average Wolfgang Styll
Batting Average (BA) Daniel Spazierer
Homeruns (HR) Mike Preißl
Most Improved Player Martin Weiss
Rookie of the Year Harald Köhler
Most Valuable Player (MVP) Daniel Spazierer



Positiver Rückblick

Die Schremser Beers erreichen in ihrer ersten Saison den hervorragenden fünften Platz in der Baseball-Landesliga.

Schon in der ersten Saison hat sich der junge Schremser Beers Baseball Club Respekt und Anerkennung im österreichischen Baseballsport verdient. Waren die Neueinsteiger der letzten Jahre meist chancenlos Letzter in der Landesliga, so konnte die engagierte Waldviertler Truppe den eindrucksvollen fünften Platz bei 8 Mannschaften erreichen. Dabei war die unterste Liga des österreichischen Baseballverbandes heuer überraschend stark besetzt: Vier Mannschaften aus Wien, drei aus Niederösterreich und eine aus dem Burgenland bildeten heuer die hochklassige Landesliga Wien/Niederösterreich/Burgenland. Schon im zweiten Match landeten die Neulinge aus Schrems ihren ersten Sieg. Die Sensation der Liga lieferten die Waldviertler aber in ihrem siebten Spiel, als sie die favorisierten und bis dahin ungeschlagenen Vienna Burritos klar mit 15:9 besiegten. Die Schremser waren in kurzer Zeit vom unbekannten Einsteiger zum gefährlichen Gegner aufgestiegen. Bis auf zwei Teams (darunter der spätere Meister) wurde jede Mannschaft zumindest einmal besiegt, die endgültige Bilanz ist mit sieben Siegen und sieben Niederlagen äußerst erfreulich und bedeutet schlußendlich den fünften Platz. Wie knapp die Beers an einer noch besseren Plazierung vorbeigegangen sind, zeigt die Tabelle, zumal zwei Spiele jeweils nur knapp mit einem Punkt verloren gingen. Bei ihrem höchsten Sieg gewannen die Schremser 21:12, die deutlichste Niederlage lautete 7:13.

Die beim Baseball typische Statistiken zeigen ebenfalls ein sehr gutes Bild für die Waldviertler: Sowohl bei den Pitching- als auch bei den Defensiv-Statistiken (erster Platz an Pitcher- und First Base-Position) liegt die Schremser Mannschaft insgesamt an zweiter Stelle, bei der Schlagleistung immerhin noch an fünfter Position. In der individuellen Wertung stellen die Beers den besten Short Stop und erreichen bei den Schlägern den zweiten und dritten Rang.

Der fünfte Tabellenplatz könnte nun sogar den Aufstieg in die Regionalliga bedeuten. Durch eine sehr strenge Lizenzvergabe wären die Schremser nach aktuellem Stand zum Aufstieg berechtigt. Die Entscheidung des Beers-Vorstandes steht aber noch aus. Manager Mike Preißl ist in jedem Fall optimistisch für die Zukunft: "Kaum eine Mannschaft verfügt über einen so großen Kader engagierter Spieler wie wir. Zudem kommen jetzt nach der Saison zahlreiche junge Nachwuchstalente zum Training, die wir im nächsten Jahr ins Team integrieren werden." Über den Winter soll vor allem an der Schlagtechnik gearbeitet werden, dafür steht nun seit kurzem nicht nur eine Ballwurfmaschine sondern auch ein Schlagkäfig zur Verfügung.

Der Baseballsport findet großen Anklang im Waldviertel, so konnten die Schremser bei den Heimspielen am schönen Beers-Field in Schrems-Eugenia sehr viele Zuschauer und Fans begrüßen, die gut organisierten Veranstaltungen entwickelten sich auch zum gesellschaftlichen Treffpunkt. Interessierte wurden und werden übers Internet (www.schremserbeers.com) und die Vereinszeitung informiert. Obmann Wolfgang Styll ist mit der ersten Saison mehr als zufrieden: "Mit viel Engagement der Spieler und Mitglieder haben wir in kurzer Zeit sportlich und organisatorisch sehr viel erreicht. Mein Dank gilt den Sponsoren, allen voran den Firmen Sonnenstudio ANROSI, Brauerei Trojan und Elektro Meindl sowie der NÖN, die uns medial sehr unterstützt hat. Außerdem verfügt das Waldviertel durch die Gründung der Woodquarter Red Devils nun bereits über zwei Baseballvereine, gemeinsam wollen wir den Sport in unserer Region weiter bekannt machen."

  

Pos Team

Spiele

Gewonnen

Verloren

1

Rohrbach Crazy Geese

14

11

3

2

Babenberg Crusaders

14

10

4

3

Vienna Burritos

14

9

5

4

Vienna Darkstars

14

8

6

5

Schrems Beers

14

7

7

6

Vienna Homerunners

14

7

7

7

Vienna Wanderers III

14

3

11

8

Traiskirchen Grasshoppers 2

14

1

13

 

Gast Heim

Ergebnis

Burritos Beers

11 - 06

Beers Wanderers 3

18 - 08

Dark Stars Beers

11 - 06

Beers Dark Stars

12 - 13

Wanderers 3 Beers

09 - 19

Beers Crusaders

21 - 12

Beers Burritos

15 - 09

Beers Homerunners

11 - 12

Crusaders Beers

13 - 07

Homerunners Beers

03 - 05

Beers Crazy Geese

07 - 10

Crazy Geese Beers

07 - 03

Grasshoppers 2 Beers

00 - 07 [strafverifiziert]

Beers Grasshoppers 2

07 - 00 [strafverifiziert]