NEWS-Archiv 2015

30.11.2015
----------------------------------------------------------------------------
ERFOLGREICHE SAISON 2015 
----------------------------------------------------------------------------
Man blickt auf ein äußerst erfolgreiches Baseballjahr zurück, in welchem die Schremser Beers erstmals seit einigen Jahren wieder in der spielstarken Regionalliga Ost antraten. Bereits kurz vor Beendigung des Grunddurchganges konnte das Saisonziel von mehr als 50% Siegen erreicht werden, und mit einer Bilanz von 14 Siegen bei 10 Niederlagen qualifizierte man sich ungefährdet für die Playoffs der besten 4 Teams. Leider mussten wir uns in einem spannenden und hochklassigen Halbfinale knapp mit 9-10 geschlagen geben. Dennoch bedeutet der 3. Endrang in der RLO einen tollen sportlichen Erfolg für die Schremser Baseballer.

Zum Abschluss der Spielsaison konnte man zudem den Titel beim “Waldviertler Braustädetcup” erfolgreich verteidigen. Bei diesem mittlerweile traditionellen und freundschaftlichen Abschlussturnier der drei Waldviertler Baseballvereine Zwettler Originals, Woodquarter Red Devils (Alt-Weitra) und Schremser Beers wird das stärkste Waldviertler Team ermittelt, und gleichzeitig Bier aus den drei Braustädten Schrems, Weitra und Zwettl ausgeschenkt und verkostet. Diese Veranstaltung erfreut sich immer größerer Beliebtheit und soll somit auch im nächsten Jahr wieder ausgetragen werden.

Abseits des sportlichen konnte auch wieder die Infrastruktur auf unserer Heimspielstätte, dem Beers Field in Eugenia, verbessert und erneuert werden. Unter anderem wurden Sicherheitsnetze ausgetauscht und die Zaunanlage teilweise neu errichtet.

An der Beers Kantine werden seit Jahren nur hochwertige Produkte heimischer Gewerbetreibender angeboten, und zwar zum Großteil von der Brauerei Trojan, der Fleischerei Rzepa und der Bäckerei Kaufmann. Zudem legt man bei den Beers wert auf die Müllvermeidung und Mülltrennung, so gibt es seit 2015 (fast) keine Gebinde und Verpackungen aus Kunststoff. Diese Bemühungen, auch was den effektiven und sparsamen Einsatz von Trinkwasser und elektrischer Energie anbelangt, wollen wir in Zukunft weiter ausbauen und intensivieren.

Den “offiziellen” Saisonausklang bestritt man dann Ende November im Vereinslokal Trinkl, wo im Rahmen einer kleinen Abschlussfeier noch die besten Spieler der abgelaufenen Saison geehrt wurden und wir das erfolgreiche Sportjahr gemütlich ausklingen ließen.

Beers Award-Winner 2015:
MVP: Hannes Filler
ERA Stud: Michael Meindl
Bat Man: Hannes Filler
HR King: Hannes Filler
Nice Hands Infield: Daniel Bauer
Nice Hands Outfield: Matthias Geist
Run Dude: Hannes Filler
RBI Guy: Hannes Filler

Gemeinsam mit Spielern, Mitgliedern, Fans und Sponsoren findet am So.20.12. eine vorweihnachtliche Adventwanderung vom Schremser Kirchenplatz nach Eugenia statt. An der Rubber Bar (Kantine) kann man sich dabei dann noch ein letztes Mal im Jahr 2015 am Beers Field mit Punsch und Snacks stärken. Details zu dieser Veranstaltung folgen zeitgerecht.

Der Schremser Beers B.C. möchten uns recht herzlich bei allen Fans, Sponsoren und der Stadtgemeinde Schrems für die tolle Unterstützung in der abgelaufenen Saison bedanken, wir freuen uns auf ein Wiedersehen in der Saison 2016.

04.10.2015
----------------------------------------------------------------------------
3. WALDVIERTLER BRAUSTÄDTECUP 
----------------------------------------------------------------------------
Am Sa.03.10.2015 war es also wieder soweit, die drei Waldviertler Baseballvereine, Woodquarter Red Devils, Zwettler Originals & Schremser Beers, bestritten am Beers Field zum mittlerweile dritten Mal den Waldviertler Braustädtecup. Die Wetterbedingungen waren für diese Jahreszeit fast optimal, mit ein Grund für das rege Zuseherinteresse. Der BSC (Braustädtecup) wird "traditionell" von den beiden Waldviertler Privatbrauereien unterstützt, und die Fans hatten somit die Gelegenheit Schremser Bier, Zwettler Bier & Weitrabräu vom Fass zu verkosten - eine seltene und fast einmalige Möglichkeit. Die Schirmherrschaft über den BSC 2015 übernahm dankenswerterweise Herr Gerhard Seidl von der CONFIDA-Weitra Wirtschaftstreuhand GmbH.

Spiel #1 - Zwettler Originals vs Woodquarter Red Devils
Zum Auftakt des Turniers schickten beide Teams ihre jeweiligen Nachwuchshoffnungen auf den Mound. Rene Floh startete als Werfer für die Roten Teufel, Tobias Wagner für die O's aus Zwettler. Beide Burschen begannen stark, in der Offensive konnten zu Beginn jedoch nur die Originals überzeugen. Erst zu Mitte der Partie gelang es dem Team aus Alt-Weitra ebenfalls zu punkten und das Spiel offener zu gestalten. Pitching-Wechsel auf Seiten der Devils führten jedoch zu einem Ausbau der Zwettler Führung, welche die Auftaktpartie schlussendlich klar und verdient mit 18-9 für sich entscheiden konnten. Erwähnenswert dabei auch der erste Karriere-Homerun von Pitcher Tobias Wagner, der somit sowohl in der Defensive als auch in der Defensive glänzen konnte.

Pitching Duel
In der ersten Spielpause gab es dann einen Pitching-Contest. 2 Pitcher pro Team traten gegeneinander an um den Werfer mit dem schnellsten Wurf zu eruieren. Jeder Spieler hatte dabei die Möglichkeit 5 Würfe zu absolvieren, die Geschwindigkeit wurde jedoch nur von Bällen die in der Strike Zone landeten gemessen. Nach der ersten Runde gab es einen Gleichstand von 3 der teilnehmenden Pitcher, ein Stechen müsste also über den Ausgang des Bewerbes entscheiden. Und in diesem Finale konnte sich dann souverän Jürgen Hauer von den Zwettler Originals mit einer Wurfgeschwindigkeit von 71mph bzw. ca. 114km/h durchsetzen.
Red Devils: Sebastian Pollak & Matthias Weissenböck
Originals: Jürgen Hauer & Tobias Wagner
Beers: Dominik Bauer & Thomas Wurz
Winner: Jürgen Hauer, Originals (71mph)

Spiel #2 - Woodquarter Red Devils vs Schremser Beers
Im zweiten Spiel des Tages stieg dann der Titelverteidiger, die Schremser Beers, in das Turnier ein. Wie auch im Vorjahr wurden für diese Partie wieder ein paar ehemalige Beers rekrutiert werden. Günther Widy, Alexander Traxler und Thomas Eber standen in der Startformation und zeigten, dass sie fast nichts verlernt haben. Als Battery wurde von Manager Hannes Filler die Gebrüder Bauer aufgeboten, Dominik Bauer als Pitcher und sein älterer Bruder Daniel in der für ihn ungewohnten Rolle als Catcher. Die beiden Brüder hatte die Offense der Red Devils 4 Innings lang souverän unter Kontrolle, Dominik B. ließ dabei nur einen einzigen Hit und somit Baserunner zu. In der Offensive konnten einige schöne Hits erzielt werden, und über die Spieldauer hinweg ein komfortabler Vorsprung herausgespielt werden. Zu Spielende übernahmen dann noch Thomas Wurz und Thomas Eber die Werferposition, wobei letzterer vor mehr als 3 Jahren den Wurfhügel betreten hat. Diese Wechsel nutze das Team aus Weitra um ein wenig Ergebniskosmetik zu betreiben, Eber kam dank eines Double-Plays von Shortstop (-Routinier) Daniel Spazierer dann aber doch relativ unbeschadet aus dem letzten Spielinning, und die Beers feierten einen ungefährdeten 11-3 Erfolg.
Beers: Dominik Bauer, Daniel Bauer, Philipp Muck, Thomas Brunner, Martin Weiss, Marc Schanza, Daniel Spazierer, Günther Widy, Thomas Eber, Alexander Traxler

Homerun Derby
Vor der entscheidenen Partie beim BSC 2015 gab es für die zahlreichen Besucher ein sog. Homerun-Derby zu bewundern. Jeweils zwei schlagstarke Burschen pro Team matchten sich darum, wer die meisten Homeruns schlagen kann. In der Vorrunde gelang es Christian Müllner (Red Devils) & Hannes Filler (Beers) je 2 Bälle in 8 Versuchen über den Outfieldzaun zu befördern. Den restlichen Spielern gelang dies nicht, und somit bestritten Müllner und Filler eine Finalrunde mit 10 Outs, welche über den Sieger entscheiden musste. Und in diesem Finale bewies Beers Manager und RLO MVP Hannes Filler seine Klasse und entschied dieses Derby mit 6 Homeruns im Finale für sich.
Red Devils: Christian Müllner & Sebastian Pollak
Originals: Jürgen Hauer & Jakob Wagner
Beers: Philipp Muck & Hannes Filler
Winner: Hannes Filler, Beers (8 Homeruns)

Spiel #3 - Schremser Beers vs Zwettler Originals
In der letzten Turnierpartie ging es dann zwischen den beiden ungeschlagenen Teams um den Sieg beim BSC 2015. Gerade noch rechtzeitig vor Spielbeginn trafen drei Stammspieler der Beers in Eugenia ein, die erst zu Mittag aus einem Tennis-Trainingslager in der Türkei zurückgekehrt waren. Somit konnten die Gastgeber in Bestbesetzung antreten um den Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Und beide Teams enttäuschten die Erwartungen der Fans nicht, es entwickelte sich von Beginn an ein spannendes und ausgeglichenes Spiel, mit leichten Vorteilen auf Seiten der Beers. Pitcher Dominik Leser und seine Defense hatten die Offense der Zwettler sehr gut im Griff und ließen in 5 Innings keinen Punkte der O's zu. Offensiv konnte man gegen Daniel Schießwald, den Starting Pitcher der Gäste, zwar auch nicht allzu viel ausrichten, dennoch gelang es immer wieder ein paar Punkte durch schöne Schläge zu erzielen. Beim Spielstand von 8-0 ging es schlussendlich in den letzten Spielabschnitt, in welchem den O's gegen Closing Pitcher Daniel Spazierer zwar noch der Ehrenpunkt gelang, der Partie jedoch keine Wendung mehr geben konnten. Endstand somit 8-1 für die Beers und somit Sieg und geglückte Titelverteidigung beim BSC 2015.
Beers: Dominik Leser, Thomas Rzepa, Daniel Bauer, Thomas Wurz, Daniel Spazierer, Hannes Filler, Dominik Bauer. Matthias Geist, Philipp Muck

Endstand BSC 2015
Schremser Beers 2:0
Zwettler Originals 1:1
Woodquarter Red Devils 0:2

Im Anschluss gab es dann noch eine Siegerehrung mit Pokalen und Sachpreisen der beiden Brauereien, überreicht von den Herren Gerhard Seidl (CONFIDA-Weitra) und Hans Zehmann (Brauerei Schrems, i.V. für Herrn DI Karl Th. Trojan). Bei der abschließenden Foto-Session konnten wir dann auch noch Herrn Rudolf Damberger von der Brauerei Zwettl am Beers Field begrüßen.

Den gelungenen Baseball-Saisonabschluss ließ man dann gemeinsam gemütlich an der Rubber Bar am Beers Fiels ausklingen.

Unser Dank gilt natürlich den teilnehmenden Teams und allen Fans des Waldviertler Baseballsports - wir hoffen ihr hattet Spaß und habt den Baseballtag genossen.

Vielen Dank an unsere Sponsoren, den beiden Privatbrauereien aus Schrems und Zwettl, sowie CONFIDA-Weitra, für die tolle Unterstützung.

Die Spieler aller Teams haben bei den Feldarbeiten, bei den Sidevents, bei der Bedienung der Musikanlage und bei den Aufräumarbeiten toll zusammen gearbeitet - thanx, guys.

Last, but not least: Herzlichen Dank an unsere Helfer, ohne die eine Durchführung dieses Events nicht möglich wäre. Danke, Martina & Franz, Margot & Martin, Gerlinde und Christian.

In diesem Sinne wünschen wir allen eine erholsame Off-Season und hoffen auf ein Wiedersehen in der Saison 2016, wenn es am Beers Field wieder heißt: Play Ball...

01.09.2015
----------------------------------------------------------------------------
ENDSTATION HALBFINALE 
----------------------------------------------------------------------------
Am So.30.08. traten die Beers die Reise in die Bundeshauptstadt an, um sich gegen die dort heimischen Piratas del Caribe im Halbfinale der RLO 2015 für das Finalspiel zu qualifizieren. Als Drittplatzierter nach dem Grunddurchgang musste man auswärts am Baseballplatz in der Wiener Freudenau antreten, wo man in der vergangenen Saison 2014 beim Finalturnier den Landesligameistertitel erringen konnte. Die Saisonbilanz gegen das starke, mit zahlreichen Spielern aus dem karibischen Raum zusammengesetzte, Team der Piratas ist ausgeglichen, 2 Siegen stehen 2 Niederlagen gegenüber. Alle Partien waren knapp und endeten in 3 von 4 Spielen mit max. 3 Runs Differenz. Das Halbfinale versprach also ein wiederum spannendes und interessantes Spiel. Trotz 35°C. Lufttemperatur (gefühlt sogar etwas mehr) fanden zahlreiche Fans aus dem Waldviertel den Weg nach Wien um die Beers anzufeuern. Und da auch das Heimteam eine beachtliche Zahl an Unterstützern aufbot, kann man durchaus von einer Rekordzuseherkulisse in der Wiener Freudenau sprechen.
Manager Hannes Filler konnte auf die stärkste Formation zurückgreifen und schickte Routinier Daniel Spazierer als Starting Pitcher auf den Mound. Wie erwartet entwickelte sich von Beginn an eine ausgeglichene und spannende Partie, in der die Beers gleich zum Start anschreiben und in Führung gehen konnten. Spazierer hatte die Schlagmänner der Piratas gut im Griff und die Defense zeigte eine zwar nicht ganz fehlerfreie, jedoch sehr solide Leistung. Leider konnten die Beers zahlreiche gute Gelegenheiten zu Punkten in den mittleren Innings nicht nutzen, und man verabsäumte es sich in dieser Phase etwas abzusetzen.
Nach 7 Innings beim Spielstand von 6-4 für die Beers entschied sich Filler zu einem Werfertausch. Trotz bis zu diesem Zeitpunkt einer tollen Leistung von Spazierer waren ihm die Anstrengungen aufgrund der hohen Temperaturen doch schon anzumerken. Für ihn am Mound agierte im 8. Spielabschnitt nun Michael Meindl, und er erwischte leider einen rabenschwarzen Tag – und das ausgerechnet im wahrscheinlich wichtigsten Spiel der Saison. Er konnte gerade mal 1 Out für sich verbuchen, bevor Manager Filler reagierte und selbst den Wurfhügel betrat. Der „Schaden“ war jedoch bereits angerichtet, und die Beers gerieten erstmals an diesem Nachmittag in Rückstand. 6-8 lautete der Zwischenstand vor dem letzten und finalen Inning dieses Halbfinales.
Der Kampfgeist der Beers schien gebrochen, hatte man das Spiel und den Gegner bis dahin gut im Griff. Die Ganitstädter bäumten sich jedoch nochmals auf, produzierten im 9. Inning mehrere Baserunner und schlugen diese auch nach Hause. Insgesamt konnten 3 Runs erzielt werden, und damit verbunden eine knappe 9-8 Führung. 3 Outs waren also noch notwendig um ins Finale der RLO aufzusteigen.
Dieses letzte Halbinning begann jedoch nicht gerade nach Wunsch für die Beers. Ein Hit-by-Pitch und 2 kostspielige Verteidigungsfehler im Innenfeld erlaubten es den Piratas auszugleichen. Nach einem Out an der Homplate und Läufern auf der 2. u. 3. Base entschloss man sich den nächsten Schlagmann per „Intentional Base on Balls“ auf die erste Base zu lassen, um ein Force Out auf Home spielen zu können. Diese Taktik ging jedoch leider nicht auf, der stärkste Batter der Piratas beförderte den Ball ins Outfield und bringt durch diesen Schlag seinen Teamkollegen von der dritten Base zum vielumjubelten und siegbringenden Punkt für die Gastgeber nach Hause.
Endstand 9-10, Season over!!! Die Chancen das Spiel zu gewinnen waren da, leider verabsäumten es die Schremser sich zu Beginn und zu Mitte des Spiels abzusetzen. Die Innings #8 u. #9 waren dann nichts für schwache Nerven, wahre „Nailbiter“. Mit einer etwas besseren Pitchingleistung zu Ende der Partie und einer fehlerfreien Defense wäre ein Sieg möglich gewesen. Dennoch Gratulation an die Piratas der Caribe, die trotz Rückstandes nie aufgegeben haben und mit dem Finaleinzug dafür belohnt wurden.
Ein spezieller Dank geht an die ca. 15-20 mitgereisten Fans aus dem Waldviertel, die das Team lautstark unterstützt und angefeuert haben – Thank you, guys!!!
Gratulation und Danke an das gesamte Team der Beers, die eine wirklich tolle Saison in der sehr starken Regionalliga Ost absolviert und mit den Topteams der Liga auf Augenhöhe gespielt haben. Natürlich wäre der Finaleinzug eine Krönung der Saison gewesen, der dritte Endrang kann sich für einen Aufsteiger jedoch auch sehen lassen.
Die Spielsaison 2015 ist somit für die Beers nun beendet. Am Sa.03.10.2015 findet als Saisonabschluss der mittlerweile bereits traditionelle und heuer zum dritten Mal veranstaltete Braustädtecup am Beers Field in Eugenia statt. Dabei wird in einem freundschaftlichen Turnier der Waldviertel-Champion aus den drei W/4 Teams Woodquarter Red Devils, Zwettler Originals und Schremser Beers ermittelt. Neben den Spielen wird es aber auch für die Fans ein kleines Rahmenprogramm mit Gewinnspiel, Bierverkostungen, etc. geben. Stay tuned...

Team Beers:
Daniel Spazierer, Thomas Rzepa, Daniel Bauer, Thomas Wurz, Dominik Bauer, Dominik Leser, Matthias Geist, Philipp Muck, Thomas Brunner, Michael Meindl, Hannes Filler (Manager),

12.08.2015
----------------------------------------------------------------------------
SPLIT AT HOME 
----------------------------------------------------------------------------
Spiel 1:
Bei heißen Temperaturen und toller Zuschauerkulisse von etwa 70 Fans, starteten die Beers in die letzten beide Spiele des Grunddurchgangs. Für die Beers lief es aber von Anfang an nicht ganz nach Wunsch. Die Beers taten sich offensiv sehr schwer gegen den starken Werfer der Mets, Nationalteamspieler Richard Alzinger. Es gelangen nicht viele Hits und daher auch keine Punkte. Auf der anderen Seite, hatte Daniel Spazierer große Mühen die Schläger der Mets unter Kontrolle zu halten. Konnte man den Rückstand in den ersten beiden Innings noch gering halten, musste man im dritten Spielabschnitt gleich 6 Punkte hinnehmen. Die Beers ließen sich davon aber nicht beeindrucken, verhinderten ein frühes Ende des Spiels durch Mercy Rule und konnten noch Punkte anschreiben. Mehr als Ergebniskosmetik schaute allerdings nicht heraus und man musste sich mit 13:7 geschlagen geben.

Spiel 2:
Will man Platz 2 im Grunddurchgang noch erreichen musste jetzt zumindest das zweite Spiel gewonnen werden. Schon nach dem ersten Spielabschnitt war die Ausgangslage dazu sehr gut. Für die Beers als Werfer startete der wieder verletzungsfreie Michael Meindl. Er erwischte einen sehr guten Tag und dominierte die Mets von Beginn an. Auf der anderen Seite erwischten die Beers offensiv einen besseren Start und konnten gleich Punkte anschreiben. Durch das gute Pitching und einige sehenswerte Spielzüge der Defensive und ganzen 4 Homeruns der Schremser konnte der Vorsprung nach 5 Spielabschnitten auf 10:1 für die Beers ausgebaut werden. Für die letzten beiden Innings übernahm Dominik Bauer als Werfer für die Beers. Er musste zwar einige harte Hits einstecken, machte den Sack aber souverän zu und sicherte den Beers einen 11:3 Erfolg im zweiten Spiel.

Kader Beers:
Daniel Spazierer, Dominik Leser, Daniel Bauer, Thomas Wurz, Dominik Bauer, Hannes Filler, Thomas Rzepa, Matthias Geist, Marc Schanza, Philipp Muck, Michael Meindl

28.07.2015
----------------------------------------------------------------------------
SPLIT ON THE ROAD 
----------------------------------------------------------------------------
Für die Beers geht es jetzt in die heiße Phase der Saison. Vier Spiele sind noch ausständig und für die Beers geht es nun darum, sich einen Platz unter den Top 4 und damit in den Playoffs zu sichern. Schon ein Sieg in Rohrbach kann die Beers einen großen Schritt Richtung Playoffs bringen.

Spiel 1:
Das erste Spiel zwischen dem Landesliga-Aufsteiger, den Beers, und dem Bundesliga-Absteiger startete sehr ausgeglichen. Die Beers konnten anschreiben, aber auch die Crazy Geese holten einen Punkt. Die Offensive der Schremser konnte zwar einen weiteren Punkt erzielen, so richtig in Fahrt kam sie aber noch nicht. Daniel Spazierer, der für die Schremser als Werfer startete, hatte aber auch die Burgenländer gut im Griff und musste im weiteren Verlauf des Spiels keine Punkte mehr hinnehmen. Die Beers konnten sich jetzt allerdings immer besser auf den Pitcher der Geese einstellen und scorten Punkt um Punkt. Auch ein Wechsel des Werfers auf Seiten der Gastgeber konnte die geballte Offensivkraft der Beers nicht mehr aufhalten und so wurde das erste Spiel vorzeitig mit 12:1 gewonnen.

Spiel 2:
Das zweite Spiel des heutigen Tages konnte zwar noch begonnen werden, wurde aber schon nach kurzem wegen starken Regens unterbrochen. Kurz darauf konnte aber schon wieder weiter gespielt werden. Die Burgenländer schickten im zweiten Spiel ihr Werfer-Ass aus Venezuela auf den Hügel, die Beers begannen mit Thomas Rzepa. Dieser musste nach der Regenunterbrechung aber leider verletzungsbedingt ausgetauscht werden. Die Beers taten sich gegen den Werfer der Gastgeber zwar schwer, aufgrund einiger Fehler in der Rohrbacher-Defensive konnten sie aber einige Punkte erzielen. Aber auch die Verteidigung der Beers blieb nicht fehlerfrei und ließ Punkte zu. Einen zwischenzeitlichen 6:1 Vorsprung konnten die Schremser leider nicht nutzen und gerieten bald in Rückstand. Im vorletzten Spielabschnitt folgte dann noch ein Big-Inning der Crazy Geese, die den Sack damit zumachten und Spiel 2 mit 15:7 für sich entschieden.

Trotz der Niederlage in Spiel 2 war es ein erfolgreicher Trip ins Burgenland für die Beers. Da einer der direkten Konkurrenten um einen Playoff-Platz zweimal verloren hat, kann man die Beers nur noch schwer aus den Top 4 verdrängen.

12.07.2015
----------------------------------------------------------------------------
HOW SWEEP IT IS 
----------------------------------------------------------------------------
Nach den beiden spannenden und interessanten Partien gegen die Piratas del Caribe in der Vorwoche empfingen die Beers am Sa.11.07. das ABL-Farmteam der Stock City Cubs aus Stockerau am heimischen Beers Field. Zwei wichtige Spiele im Hinblick auf eine Playoff Teilnahme und Chance Revanche für die beiden knappen Auswärtsniederlagen in Stockerau zu nehmen. Bei perfektem Baseballwetter fanden diesmal zahlreiche Besucher den Weg nach Eugenia um das Team der Beers anzufeuern – und sie sollten nicht enttäuscht werden.
Spiel #1:
Doch bereits vor dem ersten Spiel des Doubleheaders gab es eine kleine Hiobsbotschaft für Manager Filler: Starting Pitcher Michael Meindl verletzte sich beim Aufwärmen an der Schulter, die Lineup musste deshalb umgeschrieben werden. Meindl konnte als Catcher eingesetzt werden, und am Wurfhügel erhielt Thomas Rzepa eine Chance sein Talent unter Beweis zu stellen. Und er wusste diese zu nutzen – eine tadellose Leistung über weite Teile des Spiels ermöglichten eine spannende uns ausgeglichene Partie. Die Offense der Beers agierte zum Teil zwar etwas verhalten, das lag jedoch auch an dem sehr gut werfenden Gästepitcher und der fehlerfreien Defense der Beers. Dennoch konnten die Beers eine knappe Führung erspielen und gingen mit einem 2 Punkte Vorsprung in das letzte Inning. Rzepa musste hier vorerst einen Punkt der Cubs hinnehmen, bei einem Out und Baserunner auf der 2. Base reagierte Filler jedoch und übernahm selbst als Pitcher um die erforderlichen letzten 2 Outs zu besorgen. Dies gelang ihm ohne Probleme, und die Beers feierten einen viel umjubelten Sieg mit 7-6 in der sehr hochklassig geführten Partie. Übrigens das erste One-Run-Game das man in der heurigen Saison gewinnen konnte – bisher verließ man bereits 4 Mal (!) als Verlierer in solchen Spielen das Baseballfeld. Einziger Wehrmutstropfen: Leihspieler Daniel Schießwald von den Zwettler Originals verletzte sich kurz vor Spielende am Knöchel und konnte nicht mehr weiterspielen. Wir wünschen Daniel alles Gute und eine rasche Genesung.
Spiel #2:
Im zweiten Spiel hatte dann Daniel Spazierer seinen Auftritt als Pitcher, und die Chancen standen somit sehr gut auch die zweite Partie für sich zu entscheiden. Jedoch ließ ihn die Beers Defense gleich im ersten Inning etwas im Stich und die Cubs konnten 3 Punkte erzielen. Auf Seiten der Gäste wurden nun Nachwuchsspieler als Pitcher eingesetzt um ihnen Spielpraxis zu geben. Diesen Umstand nutzten die schlagstarken Beers und konterten mit einem Angriffsfurioso. Matthias Geist (Grand Slam HR) und Philipp Muck (2 HR) sorgten für die Highlights in der Offensive. Der Vorsprung betrug nun 10 Punkte, und bei den Schremsern spekulierte man bereits mit einer Beendigung in Mercy Rule nach 5 Innings. Die Cubs wollten sich jedoch nicht so leicht geschlagen geben und verkürzten im 5. Spielabschnitt auf 5-14. Ein Punkt musste also her um die zweite Partie vorzeitig zu gewinnen. Bei keinem Out luden die Beers die Bases, und Matthias Geist beendete mit einem harten Basehit ins Centerfield dieses Spiel. Der Run zum 15-5 sorgte für den zweiten Sieg und somit zum Sweep gegen die Stockerauer. Revanche gelungen!
Trotz der Abwesenheit von drei Stammspielern konnten die Beers an die zuletzt gezeigten starken Leitungen fast nahtlos anknüpfen. Thomas Rzepa und Daniel Spazierer lieferten beide tadellose Pitchingleistungen ab und hatten die Bats der Gäste zumeist gut im Griff. Die Defense agiert zwar nicht fehlerfrei, jedoch über weite Strecken der beiden Spiele sehr solide. Offensiv lief es zunächst zwar nicht ganz so gut, aber vor allem in Spiel 2 zeigten die Beers Schlagmänner was in ihnen steckt
Der Schremser Beers B.C. bedankt sich recht herzlich bei der Volksbank Horn, Geschäftsstelle Schrems, und bei Herrn Dir. Karl Redl für die Übernahme der Patronanz.
Ein Dank auch wieder an unsere Kantinenhelfer, welche unsere zahlreichen Fans mit Burgern und Hot Dogs bestens versorgt haben. Last, but not least: Thank you, fans!!! Ihr seid die besten in der gesamten RLO!
Für die Beers stehen nun noch 2 Spieltermine aus, am 25.07. geht es ins Burgenland zu den Crazy Geese, und am So.09.08.2015 findet am Beers Field das Saisonfinale statt, wo der derzeitige Tabellenführer, die Vienna Mets, zu Gast sein werden. Durch die beiden Siege befindet man sich in der Tabelle nun auf Rang 4 und somit auf Playoff-Kurs. Ein bzw. das Saisonziel hat man jedoch bereits erreicht: Der Season-Split (12 Siege / 12 Niederlagen) ist uns nicht mehr zu nehmen, der aktuelle Record steht bei 12 / 8.
Team Beers:
Daniel Spazierer, Thomas Rzepa, Dominik Bauer, Matthias Geist, Philipp Muck, Thomas Brunner, Michael Meindl, Marc Schanza, Hannes Filler (Manager), Daniel Schießwald (Leihspieler Zwettler Originals), Tobias Wagner (Leihspieler Zwettler Originals)

04.07.2015
----------------------------------------------------------------------------
HIGH HEAT 
----------------------------------------------------------------------------
Bei wüstenähnlichen Temperaturen empfingen die Beers das Team der Piratas del Caribe am heimischen Beers Field in Eugenia. Zu Saisonbeginn konnte man den schlagstarken Wienern auswärts einen Split abringen. Und auch beim Rückspiel lautete die Devise die Partien mindestens mit einem Win zu beenden, um im Rennen für die Playoff Plätze zu bleiben.
Spiel #1:
Manager Hannes Filler entschied sich im Vorfeld für Daniel Spazierer als Starting Pitcher der ersten Partie des Doubleheader. Das Spiel startete jedoch eher verhalten für die Gastgeber, und aufgrund einiger Unsicherheiten der Defense und zum Teil sehr schönen Hits der Piratas geriet man schnell in Rückstand. Spazierer konnte die Beers jedoch im Spiel halten und den Rückstand konstant bei 3-4 Runs halten. Im 6. Inning dann die Wende: Ein Fahler in der Piratas Verteidigung ermöglicht es den Schremsern die Bases zu laden. Centerfielder Matthias Geist nutzt die Gelegenheit zu einem Grand Slam Homerun und einer 1-Punkte Führung für die Hausherren. Die Entscheidung dann im letzten Inning. Mit einem Basehit des Gästecoaches gelang den Piratas der Ausgleich zum 10-10, die Beers benötigten daher in der zweiten Hälfte des 7. Innings einen Run um die Partie zu gewinnen. Die beiden ersten Schlagmänner der Beers gelangten auf Base, um als Bühne für Designated Hitter Philipp Muck zu bilden. Dieser befördert den zweiten Pitch über den Outfieldzaun und damit zum vielumjubelten Sieg. Ein Walk-Off 3-Run HR, gleichzeitig der erste Karrierehomerun von Muck.
Spiel #2:
Vor dem zweiten Spiel des Tages musste Filler etwas improvisieren, da sich der vorgesehene Starting Pitcher etwas verspätete. Somit trat Dominik Bauer als Werfer an, der zuletzt solide Leistungen am Mound gezeigt hatte. Im ersten Inning ging man vorerst einmal in Führung (Solo- HR von Geist), geriet dann allerdings durch zahlreiche Walks bereits im zweiten Spielabschnitt wieder in Rückstand. Der mittlerweile eingetroffene Michael Meindl übernahm in dieser Phase für Bauer und konnte weitere Punkte der Piratas unterbinden. Im Laufe des Spiels konnte der Rückstand verringert werden, und im 5. Inning kam dann erneut die Wende: ein Big Inning mit 5 Runs drehte die Partie, und die Beers gingen in Führung. Darunter waren zahlreiche Homeruns, unter anderem ein "Monster-Shot" von 1st Baseman Daniel Bauer. Als man sich jedoch bereits in Sicherheit wiegte und mit 3 Runs Vorsprung in den letzten Spielabschnitt ging, schlugen die schlagstarken Dominikaner wuchtig zurück. Mit einem mächtigen 3-Run HR gingen die Gäste schlussendlich mit 13-12 in Führung, ein Rückstand den die Beers bei deren letztem Schlagauftritt im 7. Inning leider nicht mehr aufholen bzw. egalisieren konnten.
Ein gerechter Split zweier offensivstarker Teams, die an diesem Nachmittag den Zusehern sehr anspruchsvolles und spannendes Baseball geboten haben. Natürlich haderte man bei den Beers nach den Spielen über die vergebene Chance eines Sweep (2 Wins), jedoch muss man fairerweise sagen, dass der Sieg in Spiel #1 auch ein wenig glücklich zustande gekommen ist. Leider hat man in dieser Saison bereits die 4. derartige Niederlage mit nur einem Punkt Rückstand hinnehmen müssen.
Vielen Dank an alles Fans, Spieler und Helfer, die bei diesen eher außergewöhnlich hohen Temperaturen einen tollen Baseballnachmittag gestaltet haben. Ein spezieller Dank geht natürlich an Mag. Paul Rzepa für die Übernahme der Patronanz!!!
Die nächsten Heimspiele finden bereits am Sa.11.07. am Beers Field in Eugania statt, und wir würden uns freuen unsere Fans wieder zahlreich begrüßen zu dürfen. Zu Gast werden die Stock City Cubs II aus Stockerau sein, Spielbeginn um 13:00h.
Spielerkader Beers:
Thomas Rzepa, Daniel Spazierer, Daniel Bauer, Thomas Wurz, Dominik Bauer, Hannes Filler (Manager), Dominik Leser, Matthias Geist, Marc Schanza, Philipp Muck, Michael Meindl, Thomas Brunner, Martin Weiss

01.07.2015
----------------------------------------------------------------------------
Beers-Coach Hannes Filler über die bisherige Saison und einen Ausblick 
----------------------------------------------------------------------------
Die Saison 2015 in einer starken Regionalliga Ost ist für den Schremser Beers Baseballclub sicher erfolgreicher als man das für einen Aufsteiger aus der Landesliga erwarten durfte. Etwas mehr als die Hälfte der Saison ist vorbei und die Beers halten bei einem Record von 9 Siegen zu 7 Niederlagen, aber derzeit leider keinem Platz in den Playoffs mit Platz 5 in der Tabelle. Leider muss man jedoch sagen, dass der Record deutlich besser aussehen könnte, da diese Saison das bekannte Quäntchen Glück etwas fehlt und die engen Spiele Großteils verloren wurden.
Die größte Stärke der Beers ist sicherlich die Offensive, was auch die Statistiken bestätigen, denn offensiv ist man die beste Mannschaft der Liga. Die Beers haben den besten Batting Average (Schlagdurchschitt) 34,9 %, die meisten erzielten Punkte (131) und die meisten Homeruns (15). Die kompakte Lineup erlaubt es den Beers zu jeder Zeit Punkte zu erzielen und das Leben der gegnerischen Pitcher schwer zu machen. Richtige Probleme haben die Beers heuer nur bekommen, wenn die Offensive nicht funktioniert bzw. die gegnerischen Pitcher dominieren.
Auch Defensiv läuft es rund, laut Statistiken führen die Beers auch die Defensivwertung des Fielding Averages (gibt an wie viele Prozent der vom Gegner geschlagene Bälle in ein Out verwandelt wurden) die Liga an. Dabei schaffte die Beers Defense in 92,2 % der Fälle einen Ball bei dem es möglich ist ein Out zu machen positiv zu verwerten.
Die Mannschaft der Beers ist also sowohl Offensiv als auch Defensiv an der Spitze der Liga, allerdings ist die Position „nur“ Platz 4 in der Tabelle. Grund dafür ist das Pitching der Beers. Obwohl Meindl und Spazierer diese Saison gute und solide Arbeit leisten, so wird die Luft hinter ihnen sehr dünn. Leser hadert seit mehreren Wochen mit einem muskulären Problem, was ihn beim Werfen behindert. Die „jungen“ Pitcher wie Thomas Wurz und Dominik Bauer brauchen noch etwas um im Spiel richtig einzuschlagen, wobei Bauer in den letzten Wochen gezeigt hat, dass er am Mound sehr variabel eingesetzt werden kann, sowohl als Starter als auch Reliefer in spielentscheidenden Situationen ist er in der Lage Strikes zu werfen und die Beers Defense für sich arbeiten zu lassen. Thomas Rzepa kam diese Saison noch nicht allzu oft im Spiel als Pitcher zum Zug, da er als Catcher zu wichtig ist für die Mannschaft und bis dato meist genügend andere Pitcher zu Verfügung standen. Hannes Filler zeigt bislang am Pitching Mound diese Saison auch noch nicht die Leistung des Vorjahres, er pitcht zumeist am Ende des Spiels für ein oder zwei Innings in der Rolle des Closers.

Ausblick:
Die nächsten Spiele der Beers werden richtungsweisend, ob man in die Playoffs einzieht, doch diese schweren Spiele werden allesamt zuhause ausgetragen, wo die Beers in dieser Saison eine Offensivmacht sind. Kommenden Samstag sind die Piratas del Caribe zu Gast und die darauffolgende Woche die Stockerauer Cubs. Beide Teams sind direkte Konkurrenten um den Einzug in die Playoffs. Danach begeben sich die Beers auf die Reise ins Burgenland zu den Geese, die man zuhause zweimal schlagen konnte und im Anschluss kommt der derzeitige Tabellenführer die Vienna Mets.
Für Spannung in der finalen Phase der Saison ist also gesorgt. Die Beers können zuhause alle Weichen stellen um in die Playoffs einzuziehen und werden vor dem heimischen Publikum sicherlich ihr Möglichstes versuchen um dieses Ziel realisieren zu können.

15.06.2015
----------------------------------------------------------------------------
Beers wieder auf der Siegerstraße!!! 
----------------------------------------------------------------------------
Nach zwei enttäuschenden Niederlagen in Wien letzte Woche, ging es für die Beers am Samstag erneut in die Ferne für zwei Spiele gegen die Vienna Bucks. Die beiden Begegnungen am Beers Field konnten die Beers klar für sich entscheiden und so wollte man auch diesmal zwei Siege mit nach Hause nehmen.

Spiel 1: Die Beers starteten zuerst in die Offensive und wechselten nach drei schnellen Outs auch gleich wieder in die Defensive. Für die Schremser als Starting-Pitcher fungierte zum ersten Mal diese Saison Dominik Bauer. Er hatte die Wiener von Anfang an gut im Griff und die Beers konnten nun auch endlich offensiv zeigen was sie drauf haben. Mit schönen Schlägen und unterstützt von kleinen Fehlern in der Defensive der Wiener konnten die Beers das Spiel schnell entscheiden. Mit einem Monster-Vorsprung von 23:2 gingen die Beers in das Ende des fünften Spielabschnitts. Dominik Leser sollte den Sack zumachen, doch haderte er aufgrund einer Verletzung mit seiner Kontrolle und wurde nach mehreren Punkten von Thomas Rzepa ersetzt. Dieser musste zwar auch Punkte hinnehmen, konnte das Spiel aber schließlich nach fünf Innings mit einem Endstand von 23:10 für die Schremser beenden.

Spiel 2: Nach kurzer Pause startete Leadoff-Hitter Michael Meindl mit einem Double die nächste Großoffensive der Schremser. Routinier Daniel Spazierer hatte am Mound wie meist alles im Griff und ließ für die Gastgeber nicht viel zu. Auch die Defensive der Beers präsentierte sich heute stark und konnte den Werfer der Beers mit einem Double-Play unterstütze. Es zeichnete ein ähnlicher Spielverlauf wie in Spiel 1 ab. Man merkte wie sehr die Schremser auch das zweite Spiel für sich entscheiden wollten. Doubles von Meindl und Daniel Bauer, sowie ein Inside-the-Park Homerun von Coach Hannes Filler bauten den Vorsprung für die Beers aus. Im letzten Spielabschnitt übernahm dann Filler auch am Mound für die Beers und konnte die Partie sicher nach Hause werfen. Endstand 12:1 für die Beers.

Nach den bitteren Niederlagen in Wien zeigten die Beers bei sommerlich hohen Temperaturen zwei sehr konzentrierte Spiele. Das Pitching war diesmal sehr solide und die Offensive konnte wieder einmal zeigen warum sie zu den besten der Liga gehört. Jetzt heißt es nach den ersten 16 Spielen der Saison erst einmal regenerieren für die Beers. Am 4. Juli geht es erst weiter in Schrems mit einem Heimspiel gegen die Piratas aus Wien.

10.06.2015
----------------------------------------------------------------------------
Beers müssen sich Wanderers geschlagen geben 
----------------------------------------------------------------------------
Spiel 1:
Bei sehr hohen Temperaturen traten die Schremser Beers die Reise zum Auswärtsspiel in Wien an. Für die Schremser startete Routinier Daniel Spazierer am Wurfhügel fing dort an, wo er letzte Woche aufgehört hat. Es entwickelte sich eine spannende und ausgeglichene Partie mit vielen Führungswechseln. Highlight waren gleich zwei Inside-the-park-Homeruns vom Wiener College-Spieler Felix Zimmerle und einem von Beers Manager Hannes Filler. Mit einem Punkt Vorsprung kam es zu einem Pitcherwechsel bei den Beers und Dominik Bauer ersetzte Spazierer. Er machte zwar zwei wichtige Outs, verlor dann aber zusehends die Kontrolle und wurde daher von Hannes Filler ersetzt. Nach einem offensiven Aufbäumen der Beers gingen diese mit einem Punkt Vorsprung in das spannende letzte Inning. Nach einem glücklichen Schlag bei vollen Bases konnten die Wanderers das Spiel allerdings noch drehen und so hatten die Beers wie in der Vorwoche in Spiel 1 mit 9:8 das nachsehen.

Spiel 2:
War man nach der ansehnlichen Leistung in Spiel 1 noch guter Dinge für die zweite Begegnung des Tages, so kehrte bald Ernüchterung ein bei den Beers. Als Werfer begann diesmal Michael Meindl, der im bisherigen verlauf der Saison stets gute Leistungen ablieferte. Nicht so allerdings dieses Mal. Nach einem passablen ersten Spielabschnitt folgten 2 eher ruppige Innings, bei denen auch die Beers Defensive patzte. Noch im vierten Spielabschnitt wurde Meindl dann von Dominik Bauer abgelöst, der im weiteren Verlauf nur noch wenige Punkte zuließ. Ganz anders der Werfer der Wanderers. Er erwischte einen guten Tag und hatte die Beers Offensive voll unter Kontrolle. Im letzten Inning konnten die Beers zwar noch einige Hits landen. Mehr als Ergebniskosmetik auf 9:4 war aber auch nicht mehr drinnen.

Kader Beers: Spazierer, Rzepa, Bauer Daniel, Wurz Thomas, Bauer Dominik, Filler, Schanza, Geist, Brunner, Muck, Meindl

31.05.2015
----------------------------------------------------------------------------
BEERS SPLITTEN GEGEN VIENNA WANDERERS 
----------------------------------------------------------------------------
Nach den zuletzt starken Leistungen der Beers auswärts gegen die Vienna Mets ging man zuversichtlich in die beiden Heimspiele gegen das Farmteam des ABL Teams der Vienna Wanderers. Fast perfektes Baseballwetter und zahlreiche Zuseher sorgten für eine tolle Kulisse für erfolgreiche Spiele. Doch wie so oft kam dann alles doch ein wenig „anders“...
Spiel #1:
Im Auftaktspiel übernahm Dominik Leser die Position des Werfers. Und wie bei seinen letzten Auftritten am Mound hatte er zu Beginn wieder Probleme die Strike Zone zu finden. Die Wanderers hingegen agierten diszipliniert am Schlagmahl und schlugen nur auf wirklich gute Pitches. Dies resultierte in zahlreichen Walks, Base Hits und folglich auch Runs. Punkt um Punkt konnten die Gäste aus der Bundeshauptstadt die Führung ausbauen. Nicht gerade hilfreich war dabei die zu diesem Zeitpunkt fehleranfällige Defensive der Beers. Offensiv wurden die Bats der Schremser vom Werfer der Wanderers in Zaum gehalten. Zwar konnte immer wieder Kontakt mit dem Ball hergestellt werden, jedoch wurden die meist etwas zu kurzen Bälle von den Outfieldern aus der Luft gefangen und in Outs umgemünzt. Auch ein Pitcherwechsel auf Seiten der Beers führte vorerst zu keiner Besserung, Thomas Wurz fand die K-Zone eben so wenig und musst nach nur einem Out Dominik Bauer Platz machen. Dieser machte seine Sache dann doch recht gut und ließ in 2 Innings insgesamt nur mehr einen Run der Gäste zu. Da jedoch offensiv bis zum Spielende kein Mittel gegen den stark werfenden Gästepitcher gefunden werden konnte, reichte es schlussendlich nur zu einem Ehrenpunkt. Die Partie endete somit vorzeitig nach 5 Innings mit 1-12 in Mercy Rule. Ein ernüchterndes Ergebnis und zugleich die erste Niederlage der Waldviertler am heimischen Beers Field.
Spiel #2:
Um einen Sweep zu Hause zu vermeiden musste im zweiten Spiel des Tages ein Sieg her. Routinier Daniel Spazierer übernahm als Werfer für die Beers, und mit seinen kontrollierten Würfen hatte er die gegnerischen Schlagmänner von Beginn an gut unter Kontrolle. Und auch die Beers Defense zeigte sich nun stark verbessert. Zwar geriet man wie bereits in Spiel 1 wieder mit einem Punkt in Rückstand, doch gleich im ersten Offensivinning konnte man zum ersten Mal an diesem Spieltag in Führung gehen. Die Bats der Beers erwachten mit einem Knall: 2 Homeruns von Dominik Leser und Stefan Wurz brachten eine 4-1 Führung, welche die Granitstädter nicht mehr hergeben sollten. Zahlreiche Basehits und Runs folgten um den Vorsprung auch über 10 Punkte anwachsen zu lassen. Spazierer und seine Defense agierten nun fast fehlerfrei und ließen keine weiteren Runs der Wiener zu. Beim Zwischenstand von 12-1 nach 4 Innings übernahm Michael Meindl als Pitcher um das Spiel unter Dach und Fach zu bringen. Zwar ließ er 2 Baserunner zu, die Wanderers konnten daraus jedoch kein weiteres Kapital schlagen. Somit endete das zweite Spiel ebenfalls nach 5 Innings in Mercy Rule und mit 12-1, diesmal jedoch mit den Beers als Sieger.
Zwei völlig konträre Spiele führen zu einem Split gegen ein sehr solide spielendes Team der Vienna Wanderers. Vor allem der Pitcher in Spiel #1 zeigte eine tolle Leistung und hielt die Schlagmänner der Beers meist „off balance“.
Und auch wenn man sich bei den Schremsern etwas mehr erwartet hat, so ist dieser Split dennoch als Erfolg zu werten. Das Team hat sich nach der Niederlage aufgerafft und den Zusehern im zweiten Spiel tollen Baseball gezeigt. Bei Saisonhalbzeit hält man nun bei 7 Siegen und 5 Niederlagen, die Marschrichtung stimmt also.
Bevor die Beers in eine kurze Sommerpause gehen, stehen an den beiden nächsten Wochenenden Auswärtsspiele in Wien und Stockerau auf dem Programm. Am Beers Field gibt es dann erst im Juli wieder Spiele zu sehen, nämlich am Sa.04.07. und Sa.11.07.
Der Schremser Beers B.C. bedankt sich recht herzlich bei der Raiffeisenbank Oberes Waldviertel und bei Herrn Dir. Mag. Walter Zwettler für die Übernahme der Patronanz und die langjährige Unterstützung.
Ein Dank auch an unsere zahlreichen Helfer und Fans, die unser Team immer wieder zahlreich unterstützt haben. Und last but not least Danke an die Wanderers und Beers für 2 tolle und fair geführte Spiele, sowie das Umpireteam der Woodquarter Red Devils für die tadellose Spielleitung.
Team Beers:
Dominik Leser, Daniel Spazierer, Thomas Rzepa, Daniel Bauer, Thomas Wurz, Dominik Bauer, Stefan Wurz, Matthias Geist, Philipp Muck, Thomas Brunner, Michael Meindl, Hannes Filler (Manager)

18.05.2015
----------------------------------------------------------------------------
Beers splitten gegen Mets  
----------------------------------------------------------------------------
Konzentriert traten die Beers ihre Reise nach Wien an, wohlwissend, dass zwei schwere Spiele gegen den Tabellenzweiten anstehen würden. Dazu kam noch, dass zwei der Startingpitcher, Daniel Spazierer und Dominik Leser, fehlten.
Spiel 1 startete daher Thomas Rzepa, er gab sein Pitchingdebüt in dieser Saison. Rzepa hatte die Batter der Mets großteils sehr gut im Griff, wurde aber in wichtigen Situationen von seiner Verteidigung im Stich gelassen und dadurch musste man immer wieder unnötige Punkte der Mets hinnehmen. Auf der anderen Seite stand ein bundesligaerprobter Werfer auf dem Mound. Am Beginn des Spiels hatte dieser die Beers auch sehr gut im Griff, doch mit Fortdauer des Spiels konnten die Beers einige harte Hits produzieren und konnten somit auch anschreiben. Offensives Highlight setzte Thomas Rzepa mit einem 3-Run-Homerun. Im 5. Inning wechselten die Mets den Pitcher und bis ins 6. Inning konnten die Beers sogar auf 10:11 verkürzen. Dominik Bauer übernahm den Mound im 6. Inning und zeigte eine solide Leistung. Allerdings schaffte die Offense leider den Ausgleich im 7. Inning nicht mehr und somit musste man das Spiel abgeben.
Fazit Spiel 1: Solides Pitching von Rzepa und Bauer, starkes Hitting durch die gesamte Line-Up, allerdings fehlerhafte Defensive in entscheidenden Situationen und etwas mehr Glück auf Seiten der Mets, hat den Beers im Endeffekt das Spiel gekostet

Spiel 2 startete Michael Meindl am Mound, der heuer durch die Bank sehr gut gepitcht hat. Die Offensive der Beers unterstütze Meindl auch gleich und konnte im ersten Halbinning auch gleich anschreiben. Im Gegenzug konnten die Mets allerdings in Führung gehen und auf 2:1 stellen. Es entwickelte sich eine spannende, zügige und interessante Partie. Meindl hatte die Batter sehr gut im Griff und ließ nur wenige Hits der Mets zu. Die Beers konnten sich einen Vorsprung herausspielen und nach 3 Innings 7:2 in Führung gehen. Kontinuierlich konnten die Mets den Rückstand aufholen und beim Stand von 7:5 im 6. Inning und Runner auf der ersten und zweiten Base und 2 Outs entschied man sich auf Seiten der Beers zu einem Pitcherwechsel. Hannes Filler übernahm die Aufgabe des Pitcher warf in diesem Inning einen Pitch der von 2nd Baseman Thomas Wurz zu einem Out verwandelt wurde und somit ging man in das siebte und letzte Inning des Spiels. Die Beers konnten sich am Anfang des siebten Innings in aussichtsreiche Position bringen weiter Punkte zu erzielen und konnten die Bases bei 0 Out laden. Daniel Bauer schlug daraufhin einen harten Hit und konnte 3 Punkte in dieser wichtigen Phase zu Gunsten der Beers anschreiben. Zwei weitere Punkte folgten noch und so ging man beim Stand von 10:5 in das letzte Verteidigungsinning. Filler ließ bis auf einen Walk nichts mehr anbrennen und somit endete das Spiel auch mit 10:5 für die Beers.
Fazit Spiel 2: Wie schon im ersten Spiel funktionierte die Offensive sehr gut, allerdings war die Defensive im Vergleich zu Spiel 1 stabiler und somit konnte man Spiel 2 verdient gewinnen.
Alles in allem ist es nachträglich betrachtet schade, dass den Beers kein Sweep (beide Spiele gewinnen) gelungen ist, da man sich in Spiel 1 selbst im Weg gestanden ist. Allerdings muss man mit einem Split (ein Spiel gewonnen, ein Spiel verloren) auswärts beim Tabellenzweiten zufrieden sein.
Mittlerweile muss das Ziel der Beers der Einzug ins Final 4 sein, bis auf eine Mannschaft hat man nun gegen alle Teams gespielt und gesehen, dass man mithalten kann. Die Spiele die verloren wurden, wurden allesamt knapp verloren und man muss sich als Aufsteiger der LLO vor keiner Mannschaft verstecken.

10.05.2015
----------------------------------------------------------------------------
Beers setzen Heimserie mit 2 Siegen gegen Geese fort 
----------------------------------------------------------------------------
Spiel 1:
Im ersten Spiel des Tages begann für die Beers Dominik Leser als Werfer. Er fand an diesem Tag schnell ins Spiel und konnte die Gäste aus Rohrbach von Beginn an gut in Schach halten. Die Beers Offensive, letzte Woche noch im Tiefschlaf, kam mit dem Werfer der Geese gut zurecht und konnte von Anfang an konstant Punkten. Viele satte Schläge und Homeruns von Rzepa, Wurz und Leser ließen den Vorsprung der Beers auf 11:1 anwachsen. Aufgrund der 10-Punkte Unterschied konnten die Beers nun im fünften Spielabschnitt den Sack zu machen. Leser haderte allerdings mit der Kontrolle und wurde von Daniel Spazierer am Wurfhügel abgelöst. Die Geese konnten den Kopf noch einmal aus der Schlinge ziehen und stellten bis zur Mitte des sechsten Spielabschnitts auf 11:5. Im sechsten Inning war es dann Playing-Coach Hannes Filler, der mit einem Grand Slam Homerun den Endstand von 15:5 besiegelte.

Spiel 2:
Nach kurzer Pause ging es weiter mit dem zweiten Spiel des Tages und besser konnte es kaum starten. Matthias Geist beförderte den ersten Wurf des Pitchers der Rohrbacher über das Centerfield und stellte mit seinem Homerun auf 1:0. Stefan Wurz konnte mit einem schönen Schlag ins Rightfield zwei weitere Punkte nach Hause bringen und man ging mit einem 3:0 Vorsprung in die Defensive. Michael Meindl begann für die Beers am Wurfhügel und ließ dem Gegner aus Rohrbach von Anfang an wenig Chance. Auch der aus Venezuela stammende Pitcher der Geese kam nun besser ins Spiel und es entwickelte sich eine sehr spannende Partie am Beers Field. Im dritten Inning musste Meindl einen Punkt abgeben, aber auch die Offense der Beers konnte bis ins sechste Inning weitere 3 Zähler anschreiben. Beim Stand von 6:1 versuchten die Rohrbacher im letzten Inning noch einen Angriff zu starten. Meindl und die Beers Defensive machten allerdings kurzen Prozess und schickten die ersten drei Batter der Geese gleich wieder zurück auf die Bank. Endstand 6:1 für die Beers.

Nach den 2 knappen Niederlagen in Stockerau zeigten die Beers zu Hause auch wieder offensiv was in ihnen steckt. Das Pitching und die Defensive spielten wieder auf sehr hohem Niveau und so konnten die Geese aus Rohrbach gleich zwei Mal bezwungen werden. Kommendes Wochenende spielt man am Sonntag gegen die starken Vienna Mets.

Kader Beers: Dominik Leser, Thomas Rzepa, Daniel Bauer, Thomas Wurz, Dominik Bauer, Hannes Filler, Stefan Wurz, Matthias Geist, Daniel Spazierer, Michael Meindl, Martin Weiss, Philipp Muck

07.05.2015
----------------------------------------------------------------------------
Beers müssen sich in Stockerau geschlagen geben 
----------------------------------------------------------------------------
Spiel 1:

Schon nach dem ersten Angriffsinning der Beers merkte man: viele Punkte wird man im ersten Spiel heute nicht erzielen. Die Cubs schickten einen Bundesliga erprobten Werfer auf den Mound, der dieses Jahr noch wenig zum Einsatz kam. Die sonst sehr potente Offense der Beers tat sich sehr schwer gegen die harten und gut platzierten Würfe des Stockerauers. Auf Seiten der Beers begann Daniel Spazierer am Mound. Er erwischte ebenfalls einen guten Tag und hatte die Cubs gut im Griff und so entwickelte sich ein schnelles Spiel, das geprägt war von gutem Pitching. Leider schlichen sich im Verlauf des Spiels bei den Beers Fehler in der Defensive ein und gepaart mit Hits der Stockerauer konnten diese auf 4:0 davonziehen. Die Beers erfingen sich allerdings wieder und ließen im Verlauf keine Punkte mehr zu. Leider wachte allerdings die Offense nicht mehr auf und so ging das erste Spiel mit 4:0 verloren.

Spiel 2:

Ähnlich wie Spiel 1 entwickelte sich auch das zweite Spiel an diesem Tag. Die Cubs begannen mit einem ihrer größten Talente als Werfer und die Beers taten sich auch gegen ihn offensiv sehr schwer. Auf der anderen Seite ließen die Beers defensiv leider gleich im ersten Spielabschnitt etwas aus und die Cubs konnten mit 4:0 in Führung gehen. Man ließ allerdings den Kopf nicht hängen und spielte fortan eine gute Defensive hinter Michael Meindl, der als Werfer keine Punkte der Cubs mehr zuließ. Auch die Offensive der Beers wachte langsam auf und man konnte auf 4:1 und später auf 4:2 verkürzen. Ein letztes Aufbäumen im letzten Spielabschnitt brachte die Beers leider nur noch auf 4:3 heran und so ging leider auch Spiel 2 knapp mit 4:3 verloren.

Die Beers Offensive fand an diesem Tag leider kein Rezept gegen die starken Werfer der Cubs. Lichtblick war allerdings auch das starke Pitching auf Seiten der Beers von Spazierer und Meindl. Nächste Woche geht es zu Hause gegen die altbekannten Geese aus Rohrbach weiter.

Kader Beers: Spazierer Daniel, Meindl Michael, Rzepa Thomas, Bauer Daniel, Wurz Thomas, Bauer Dominik, Filler Hannes, Wurz Stefan, Geist Matthias, Schanza Marc, Muck Philipp

26.04.2015
----------------------------------------------------------------------------
SWEEP BEIM HOME OPENER 
----------------------------------------------------------------------------
Der Saisonauftakt in der Vorwoche bei den Pirates del Caribe verlief mit einem Split recht vielversprechend, dementsprechend motiviert ging das junge Beers Team in den Home Opener am Beers Field gegen die Vienna Bucks. Aufgrund der gezeigten Leistungen gegen das schlagstarke Team aus Wien rechnete man sich gegen die schwächer einzuschätzenden Bucks doch hohe Siegchancen aus. Zahlreiche Fans fanden den Weg nach Eugenia, um die Beers zum Heimauftakt bei perfektem Baseballwetter zu unterstützen

Spiel #1:
Routinier Daniel Spazierer startete als Werfer für die Granitstädter, und er hatte von Beginn an die Schlagmänner der Gäste unter Kontrolle. Auch die Defense stand sicher, und so gelangten die Bucks im Verlauf des Spieles nur selten auf Base. Die Offensive der Schremser kam jedoch nur langsam auf Touren, zwar konnte man in den Anfangsinnings immer wieder Punkte erzielen, sich jedoch nicht wirklich absetzen. Erst Ende des 4. Innings erwachten die Bats der Beers, und man konnte den Vorsprung auf über 10 Punkte ausbauen. Spazierer dominierte auch das 5. Inning, und somit konnte die erste Partie bereits nach 5 Spielabschnitten deutlich mit 15-2 mittels Mercy Rule gewonnen werden.

Spiel #2:
Dominik Leser startete nach kurzer Pause das zweite Spiel des Doubleheaders. Und wie in der Vorwoche haderte er zu Beginn, vor allem in den beiden ersten Spielabschnitten, mit seiner Wurfkontrolle. Die Bucks konnten in dieser Phase jeweils einen 2-Punkte Vorsprung herausspielen, der von den Beers jedoch postwendend wieder egalisierte wurde. Es entwickelte sich eine spannende und interessante Partie, mit einer zwischenzeitlichen Führung der Beers von 7:5. Das 5. Innings sollte dann aber ein weiteres Big Inning für das Heimteam bringen. Zahlreiche harte Hits (darunter Homeruns von Playing Manager Hannes Filler und Dominik Leser) brachten insgesamt 7 Punkte nach Hause. Im 6. Inning dann die Entscheidung: nachdem die Bucks keinen Punkt erzielen können, reicht ein weiterer Run durch ein Homestealing von Philipp Muck zum vielumjubelten zweiten Tagessieg. Endstand 15:5, Mercy Rule nach 6 Spielabschnitten.

Zwei wichtige Siege für die Beers, die nach 2 Runden nun einen Record von 3:1 vorzeigen können. Ein beachtlicher Saisonauftakt für die Aufsteiger, damit konnte man nicht unbedingt rechnen.

Nächste Woche tritt man auswärts in Stockerau auf das ABL Farmteam der Cubs, wo man versuchen wird zumindest eine Partie für sich zu entscheiden.

Die Beers bedanken sich bei den zahlreichen Besuchern und bei der Fa. Autohaus Weiß GmbH für die Übernahme der Patronanz.


Spielerkader Beers:
Thomas Rzepa, Dominik Leser, Philipp Muck, Dominik Bauer, Hannes Filler (Playing Manager), Matthias Geist, Daniel Schießwald (Leihspieler Zwettler Originals), Thomas Brunner, Daniel Spazierer, Marc Schanza, Martin Weiss, Daniel Bauer, Michael Meindl

20.04.2015
----------------------------------------------------------------------------
Beers splitten zum Auftakt gegen Piratas 
----------------------------------------------------------------------------
Die Beers starten in Wien mit einem Sieg und einer Niederlage in die neue Saison.

Spiel 1:
Nach den beiden Testspielen in der Vorwoche, wusste man nicht recht was man sich erwarten kann von dieser Mannschaft, also waren die Erwartungen mit denen man nach Wien fuhr nicht allzu groß. Das Spiel begann nicht gerade optimal für die Beers und man konnte im ersten Spielabschnitt noch keine Punkte erzielen. Als Werfer für die Beers startete der ins Team zurückgekehrte Michael Meindl. Er hatte etwas Probleme ins Spiel zu finden und musste die ersten zwei Punkte hinnehmen, konnte den Angriff der Piratas dann aber mit einem Strikeout stoppen. Die Beers Offense kam nun in Schwung und drehte den Spieß um. Punkt um Punkt konnte man anschreiben und so bauten die Beers einen Vorsprung von acht Punkten auf. Im dritten Spielabschnitt mussten die Beers durch eine eindeutig falsche Schiedsrichterentscheidung weitere Punkte hinnehmen. Aufgrund der anschließenden hitzigen Diskussion wurden beide Teams vom Schiedsrichter verwarnt. Man ließ sich dadurch aber nicht beirren und machte weiter wie bisher. Daniel Spazierer übernahm für Meindl am Mound und in der Offensive erzielte man weiter Punkte. Die Beers hätten das Spiel fast schon nach 6 Innings mit 10 Punkten Unterschied gewinnen können, aber die Piratas zogen den Kopf noch einmal aus der Schlinge und so ging es ins siebente und letzte Inning. Die Beers dachten gar nicht daran einen Gang zurückzuschalten und bauten die Führung auf 22:8 aus. Dies war auch der Endstand, da Hannes Filler als Werfer im letzten Inning keine Punkte der Hausherren mehr zuließ. Nach den beiden Niederlagen in den Testspielen war das ein wichtiger Sieg für die Beers. Vor allem offensiv präsentierte sich die gesamte Mannschaft sehr stark.

Spiel 2:
Im zweiten Spiel des Tages bekam es die Beers-Offense dann mit einem anderen Kaliber zu tun. Ein aus der Bundesliga zurückgekehrter Spieler der Piratas startete als Werfer und hatte die Beers von Anfang an besser im Griff als seine Kollegen aus Spiel 1.
Für die Beers startete Dominik Leser am Wurfhügel und hatte, ähnlich wie Meindl, zu Beginn etwas Probleme mit seiner Kontrolle. Nach mehreren Walks und schönen Schlägen konnten die Hausherren mit 2:1 in Führung gehen. Doch die Beers ließen nicht locker und versuchten das Spiel knapp zu halten. Die Offensive der Beers schien aber im zweiten Spiel auch etwas vom Pech verfolgt. Viele harte Schläge der Waldviertler landeten leider genau in den Handschuhen der zum ersten Spiel stark veränderten Defensive der Wiener. Auf der anderen Seite hielten Leser und die Defensive zwar gut dagegen, mussten aber trotzdem weitere Runs hinnehmen. Schließlich ging man mit einem drei Punkte Rückstand bei einem Spielstand von 3:6 aus Sicht der Beers in den letzten Spielabschnitt. Die Beers konnten zwar Läufer auf die Bases und die Defensive der Piratas in Bedrängnis bringen, aber für weitere Punkte reichte es leider nicht.

Kommenden Samstag steht dann der erste Heim-Doubleheader gegen die Vienna Bucks am Programm. Nach den gezeigten Leistungen in Wien kann man sich einiges von den Beers erwarten.

Kader Beers: Michael Meindl, Thomas Rzepa, Daniel Bauer, Dominik Leser, Dominik Bauer, Hannes Filler, Stefan Wurz, Matthias Geist, Marc Schanza, Philipp Muck, Daniel Spazierer

17.04.2015
----------------------------------------------------------------------------
DOPPELINTERVIEW: mit den neuen sportlichen Leitern der Beers Hannes Filler und Thomas Rzepa 
----------------------------------------------------------------------------
Kurz vor dem Saisonstart haben wir für euch ein Interview mit den beiden neuen sportlichen Leitern der Beers, Hannes Filler und Thomas Rzepa, geführt.

Schremser Beers: Der Winter war dieses Jahr besonders lange, kalt und feucht. Wie sieht es deshalb mit dem Stand der Vorbereitung aus?

Hannes: Die Vorbereitung beschränkt sich bisher auf ein 4-tägiges Trainingslager, wobei dieses nur fünf Spieler der Beers gemeinsam mit Spielern der Originals abhielten, sowie auf einige wenige Freilufttrainings am Beers Field und den wöchentlichen Trainings in der Halle während der Wintermonate.

Thomas: Positiv hervorzuheben ist, dass die Trainings in der Halle diesen Winter besser angenommen wurden als in den Jahren zuvor. Wegen des schlechten Wetters konnte man aber leider noch kaum Freilufttrainings abhalten. Leider beehrten auch nur wenige Spieler das Trainingslager in Hluboka. Das waren sicher alles Gründe für das „rostige“ Auftreten in den Vorbereitungsspielen.

Schremser Beers: Trotz eurer großen Erfahrung auf dem Feld, seid ihr in der Rolle der Player-Coaches doch neu. Seid ihr aufgeregt?

Thomas: Ich hatte das Coaching ja schon einmal in unserem „Seuchenjahr“ über und es ist deshalb nicht ganz neu für mich. Ich hoffe jedenfalls, dass sich die Spielerfindung diese Saison etwas einfacher gestaltet. Ich denke auch Hannes wird das gut machen und es passt so ganz gut.

Hannes: Ich habe in den letzten Jahren schön öfter aushilfsmäßig als Coach fungiert und deshalb ist es in diesem Sinn nichts Neues für mich. Ich habe mir letzte Saison teilweise auch schon, in Absprache mit Woif, die Aufstellungen ausgedacht und diese anschließend mit ihm besprochen. Thomas und ich sind mittlerweile schon lange Stammspieler bei den Beers und haben mit dem Team schon viel erlebt, daher denke ich, dass es keinen Grund gibt aufgeregt zu sein.

Schremser Beers: Hannes du hast gerade angesprochen, dass Thomas und du schon sehr lange Teil des Teams seid, ihr kennt natürlich alle Spieler sehr gut. Ist eurer Einschätzung nach das Team schon bereit für die am Sonntag startende Saison?

Hannes: Ich denke, dass die Vorbereitungsspiele gegen die Highlanders enorm wichtig waren, obwohl man nur wenig Positives im Vergleich zum Vorjahr sehen konnte. Allerdings hat es gezeigt, dass wir hart arbeiten müssen um in der RLO bestehen zu können und es hat sicher dabei geholfen den Rost abzuschütteln.

Thomas: Wie man am Sonntag gesehen hat fehlt vielen leider noch etwas Praxis. Hoffentlich werden die noch vor Saisonstart angesetzten Trainings gut besucht. Ich denke auch, dass sich die meisten noch steigern können wenn es dann wirklich um etwas geht, ich mich selbst hoffentlich auch.

Schremser Beers: Was denkt ihr steckt im Team, in den einzelnen Spielern?

Thomas: Wenn der Stammkader fit bleibt und auch so gut wie immer zur Verfügung steht, denke ich können wir in der Regionalliga sicher gut mitspielen.
Hannes: Ich weiß, dass wir auf allen Positionen sehr gute Spieler haben, wenn wir in Vollbesetzung antreten. Des Weiteren glaube ich auch, dass wir drei bis vier Spieler haben, die einzelnen Spielen ihren Stempel aufdrücken können. Das ist aber nicht so wichtig, viel wichtiger ist, dass wir als Team spielen und funktionieren und eine solide Teamleistung auf den Platz bringen können.

Schremser Beers: Wo liegen eurer Meinung nach die Schwächen des Teams?

Hannes: Die Schwächen des Teams sehe ich in erster Linie beim Pitching, da denke ich sind uns die anderen Teams voraus. Das war allerdings in der Vergangenheit auch meist so und trotzdem konnten wir unsere Erfolge feiern!

Thomas: Ich bin der Überzeugung die größte Schwäche der Beers ist gleichzeitig die größte Stärke: Wir sind ein sehr emotionaler Verein und wenn es läuft, dann können wir so richtig in Schwung kommen, es reißt jeden mit und die Mannschaft wird von Sieg zu Sieg stärker. Das geht leider auch exakt so ins Gegenteil...

Schremser Beers: Und wo liegen dann die Stärken?

Thomas: Nach den Spielen von letztem Sonntag lass ich mich gerne von jedem Zeichen von Stärke überraschen ;-)

Hannes: Du Pessimist! Also ich sehe unsere große Stärke sicher in der Offensive, im Zusammenhalt der Mannschaft und in der Defensive. Wobei man sagen muss, dass gerade die Defensive bei den Testspielen enttäuscht hat. Nichts desto trotz denke ich, dass unsere Defensive, wenn wir sie wie gewohnt zeigen können, unsere möglichen Defizite im Pitching kompensieren können.

Schremser Beers: Wie seht ihr die anderen Teams? Wie stark besetzt ist die Regionalliga diese Saison?

Thomas: Das kann Hannes besser beurteilen.

Hannes: Wir gehen sicher als Außenseiter in die Regionalliga. Hinter drei der teilnehmenden Mannschaften steht jeweils ein top Verein der ersten Bundesliga. Das heißt, dass man sicher mit gutem Pitching rechnen muss, sowie Mannschaften, die wissen wie man Baseball spielt und die nur wenige Fehler machen werden. Generell lässt sich sagen, dass alle Teams, uns eingeschlossen, schon sehr lange im Spielbetrieb sind. Einige haben sogar schon zweite Bundesliga gespielt und sind dadurch sehr routiniert. Wir kennen alle Mannschaften sehr gut und haben gegen diese schon oft genug gespielt. Wir wissen deshalb, dass es nicht leicht wird zu bestehen.
Allerdings bin ich der Überzeugung, dass wir mit jedem Team mithalten können wenn wir kompakt spielen, offensiv Akzente setzen und Fehler vermeiden. Es wird auf jeden Fall eine interessante Saison.

Schremser Beers: Nun die Frage der Fragen: was sind eure Ziele mit dem Team kommende Saison?

Thomas: Da will ich mich im Vorhinein nicht festlegen. Ich würde sagen wir schauen mal wie die Saison verläuft. Je nachdem ist das Ziel Klassenerhalt oder Playoffs. Aber da wir ja spielen um zu gewinnen eigentlich die Playoffs!

Hannes: Ziel ist es gut in die Saison zu starten und gleich zu Beginn den einen oder anderen Sieg mitzunehmen. Aber wie Thomas schon angesprochen hat, das Saisonziel ist am Anfang der Saison sicher der Klassenerhalt. Wenn es gut läuft vielleicht ein Platz unter den top vier platzierten Teams.

Schremser Beers: Weil du gerade den Saisonstart am Sonntag ansprichst: Was steht bis dahin noch am Programm?

Hannes: Nach dem gestrigen Mannschaftstraining, bei dem wir primär an der Defense gearbeitet haben, steht heute noch ein Schlagtraining am Programm. Für Samstag ist für die Mannschaft nichts mehr geplant, da am Sonntag schon zwei schwierige Spiele, gegen eine sehr routinierte Mannschaft auf uns warten.

Thomas: Zwei bis drei Spieler werden am Samstag noch bei einem Freundschaftsspiel der Zwettler Originals mitspielen um den letzten Rost abzuschütteln und am Sonntag sind dann hoffentlich alle frisch und ready to go!

Schremser Beers: Ein guter Schlusssatz! Vielen Dank euch für das Gespräch!

Hannes und Thomas: Wir danken ebenfalls und freuen uns schon auf den Season Opener am 25.4. am Beers Field in Eugenia!

13.04.2015
----------------------------------------------------------------------------
BEERS VERLIEREN TESTSPIELE GEGEN HIGHLANDERS 
----------------------------------------------------------------------------
Bevor in einer Woche der Ligastart der Regionalliga Ost ansteht, bestritten die Beers am So.12.04. am heimischen Beers Field zwei Testspiele gegen die Gramastetten Highlanders aus Oberösterreich. Da aufgrund der bisherigen Wettersituation nur sehr wenig gemeinsam im Freien trainiert werden konnte, war dieser Test die letzte Möglichkeit Spielpraxis zu sammeln.

Spiel #1:
Als Werfer für die Beers fungiert Thomas Rzepa, der mit einem starken ersten Inning beginnt. Jedoch bereits in ihrem zweiten Angriffsinning können die Gäste insgesamt 8 Runs erzielen - einerseits konnten leichte Outs durch zahlreiche Errors nicht verwertet werden, andererseits verließ Rzepa mit Fortdauer des Spiels zusehends seine Wurfkontrolle. Ende des zweiten Innings steht es nach einer kleinen Aufholjagd der Beers jedoch nur mehr 4-8.
Danach gelingt den Granitstädtern offensiv kaum noch etwas, und auch Pitcherwechsel (Philipp Muck, Dominik Bauer) bringen defensiv keine Besserung. Durch zahlreiche Schläge, Walks u. unglaublich viele HBP ziehen die Oberösterreicher auf 15-5 davon. Dies ist sogleich der Endstand von Spiel 1 nach 5 Innings und 2 Stunden Spielzeit.

Spiel #2:
Nach kurzer Pause startet Dominik Leser als Werfer auf dem Mound. Er zeigt eine ansprechende Leistung, wird jedoch ebenso wie Rzepa in Spiel 1 des öfteren im Stich gelassen. Die Beers geraten wiederum in Rückstand und können erst spät im Spiel den ersten Punkt durch einen Solo-HR von Leser anschreiben. Nach 3 Innings übernimmt Player-Manager Hannes Filler als Werfer, aber auch er findet die Strike Zone zu selten. Kurz vor Ende des Spiels steht es 14-1 für die Mühlviertler, als die Beers zu einer letzten Aufholjagd starten. Mehr als eine Kosmetikkorrektur ist an diesem Tag jedoch nicht möglich, auch Spiel 2 geht nach 6 Innings und 2 Stunden deutlich mit 4-14 verloren.

Offensiv konnte man mit den Highlanders durchaus mithalten, das Pitching war jedoch zu unkonstant (sehr viele BB, HBP u. WP) und die Defensive verzeichnete in beiden Spielen zahlreiche Errors.

Um nicht gleich zum Saisonauftakt, nächste Woche in Wien, zwei Niederlagen einstecken zu müssen, muss sich das Team steigern, vor allem was die Defense anbelangt.

Spielerkader Beers:
Thomas Rzepa, Dominik Leser, Philipp Muck, Thomas Wurz, Dominik Bauer, Hannes Filler (Player-Manager), Stefan Wurz, Matthias Geist, Jürgen Hauer (Leihspieler Zwettler Originals), Daniel Schießwald (Leihspieler Zwettler Originals), Thomas Brunner


Back to NEWS-Archiv